Nachrichten

Kennedy Mord und das „Geständnis am Totenbett“

Dienstag, 1. Mai 2007 , von Freeman um 15:24

Der ehemaliger CIA Agent und Watergate Verschwörer E. Howard Hunt benennt die Täter welche Präsident Kennedy ermordet haben.

Das Tonband mit seinem Geständnis am Totenbett, in dem E. Howard Hunt zugibt er wurde engagiert Teil des CIA Mordkommandos zu sein um JFK zu töten, wurde am Wochenende im US-Radio gesendet. Eine sensationelle und erstaunliche Nachricht welche von allen etablierten Medien völlig ignoriert wird. Da gesteht zum ersten Mal ein Komplottteilnehmer wer den Präsidenten der Vereinigten Staaten am 22. November 1963 ermordet hat, DAS EREIGNIS DES 20. JAHRHUNDERTS, und die Medien berichten mit keinem Wort darüber. Ist ganz typisch für die heutige Medienlandschaft, die ja nur noch ein kontrolliertes Propagandainstrument der Mächtigen ist, deshalb muss ich es hier tun.

E. Howard Hunt, der im Januar mit 88 Jahren verstarb, war in seinen 21 Dienstjahren bei der CIA an fast allen schändlichen Geheimoperationen der CIA in Südamerika beteiligt, wie die Ermordung von Che Guevara, von Allende und den Putsch in Chile, der Putsch in Guatemala, die Pay of Pigs Invasion auf Cuba und die diversen Versuche Castro zu ermorden. Am besten bekannt wurde er als Führer des Weissen Haus Teams für geheime Operationen, wo der verpatzte Einbruch ins Büro der Demokratischen Partei im Watergate Gebäude, zu seiner Verhaftung und Verurteilung führte und zur Amtsenthebung und zum Rücktritt von Präsident Richard Nixon. Er wurde auch als einer der drei "Vagabunden" identifiziert, welche am Tatort in Dallas nach dem Kennedy Attentat verhaftet und fotografiert, aber dann ohne Anklage freigelassen wurden.

Der älteste Sohn von Hunt, Saint John Hunt, hat die Audio-Kassetten welche sein Vater ihm im Januar 2004 zugeschickt hat, mit der Auflage diese erst nach seinem Tot zu veröffentlichen, jetzt freigegeben und im Radio senden lassen. E. Howard Hunt benennt zahlreiche Individuen mit CIA Verbindungen welche eine Rolle in der Ermordung Kennedys hatten. Hunt behauptet auf dem Band, dass der damalige Vizepräsident Lyndon B. Johnson an der Planung der Ermordung und an der anschliessenden Vertuschung beteiligt war und sagt „LBJ hatte einen manischen Drang Präsident zu werden und Kennedy stand ihm im Weg dies zu erreichen“.

Saint John Hunt sagte, dass kurz vor seinem Tot fühlte sein Vater „einen tiefen Konflikt und grosse Gewissenbisse“, dass er damals nicht die Verschwörung auffliegen liess um die Ermordung zu verhindern. Aber alle damals in der Regierung und in der Verwaltung hassten Kennedy und sie wollten ihn aus dem Weg haben. Kennedys Versprechen „die CIA in 1000 Teile zu zerschmettern und in alle Winde zu zerstreuen“ war angelaufen und dies machte alle in den Geheimdiensten mehr als wütend.

Hunt sagte weiter, dass der Tot seiner Mutter im Dezember 1972 bei einem Flugzeugabsturz in Chicago sehr verdächtig war und dass es Beweise gibt, das Weisse Haus hätte die Umstände eines angeblichen Unfalles vertuscht. Untersuchungen zeigten nämlich, dass in ihrem Gepäck 100'000 Dollar in Bar sich befanden, die benutzt werden sollten um die Familien der Watergate-Einbrecher ruhig zu stellen, um über ihr Mitwissen an der Teilnahme im Nixon Watergate Skandal und der folgenden Vertuschung zu schweigen. Sie war nämlich dafür zuständig die Familien mit Geld zu versorgen, zum Leben und für die Anwaltskosten, während die Männer im Gefängnis sassen. Dieses Geld kam von Weissen Haus bzw. Komitee zur Widerwahl des Präsidenten. Hunt sagte auch, er hätte keine Angst und seine Sicherheit wäre durch die Verteilung von Kopien der Kassetten im In-und Ausland gewährleistet. „Jetzt wo die Information draussen ist, macht es keinen Sinn mehr mich Wegzupusten oder mir zu schaden. Jemand könnte mich diskreditieren, aber ich habe keine Leichen im Keller.“

Die Aussagen von E. Howard Hunt über LBJ bestätigen, was bereits berichtet wurde. Die 21 Jahre lange Geliebte von Lyndon B. Johnson, die auch einen Sohn von ihm hatte, Madeleine Duncan Brown, sagte kurz vor ihrem Tot in einem Fernsehinterview folgendes: „Am Abend bevor Kennedy ermordet wurde, traf sich LBJ mit diversen Wirtschaftsgrössen aus Dallas, mit FBI Chefs und Bosse des Verbrechersyndikats und er sagte nach diesem Treffen zu mir: Ab Morgen werden diese verdammten Kennedys mich nie mehr in Verlegenheit bringen...das ist KEINE Drohung...das ist ein Versprechen!“.

Ist es nicht fast schon unheimlich, dass George Herbert Walker Bush (Bush Senior) zur Tatzeit der Kennedy Ermordung auf der Dealy Plaza anwesend war wie Fotos beweisen, und dass er auch ein CIA Mann damals war, später CIA-Chef wurde und Vizepräsident war als Präsident Reagan ebenfalls fast ein Opfer eines Mordanschlags wurde, und als gesetzlicher Nachfolger genau wie LBJ Präsident geworden wäre, wenn der Mordanschlag an Reagan gelungen wäre? Sind das alles nur Zufälle?

Dazu kommt noch, dass Barr McClellan, der Vater des ehemaligen Pressesekretärs des Weissen Haus Scott McClellan und Partner einer in Austin ansässigen Anwaltskanzlei die Lyndon B. Johnson vertreten hat, in seinem Buch 2003 schrieb, LBJ war eine Schlüsselfigur im Mordkomplott gegen Kennedy und in der anschliessenden Vertuschung.

Auch der Gangster Jack Rubi, der Oswald zwei Tage nach dem Attentat in aller Öffentlichkeit erschossen hat, um den Sündenbock zum Schweigen zu bringen, die Spuren zu verwischen und den Fall quasi für die Polizei zu schliessen, sagte kurz bevor er an Krebs starb, dass Johnson hinter beidem, der Kennedy Ermordung und seinem Auftragsmord an Oswald steckt.

Jetzt ist es endlich erwiesen, nicht der einsame Einzeltäter Lee Harvey Oswald war der Mörder von Kennedy, wie uns die US-Regierung und die Medien seit über 40 Jahren als „offizielle“ Story erzählen, sondern es war tatsächlich ein Putsch, ein Staatsstreich um das Oberhaupt der USA zu entfernen, organisiert und durchgeführt von einer Gruppe von Verschwörern unter der Führung von Vizepräsident Lyndon B. Johnson, mit dem Geheimdienst CIA als ausführendes Organ, welche Auftragkiller aus dem Ausland dafür engagiert haben. Insgesamt waren drei Schützen an der Ermordung beteiligt, zwei von hinten und einer von vorne, die fünf Schüsse abgaben. Die CIA hat den Sündenbock Oswald prepariert, am richtigen Ort als Täter hingestellt und dann auch alle getürkten Beweise platziert. Mit Hilfe der Warren-Kommission, die eine reine Vertuschungs- und Alibi-Operation war und den hörigen und unkritischen Medien, wurde dem Amerikanischen Volk und der Welt ein Lügenmärchen vom Einzeltäter Oswald aufgetischt.

Laut einer neuen Studie durch Italienische Waffenexperten hat Lee Harvey Oswald nicht alleine handeln können mit der Waffe die benutzt wurde. In einem neuen Test mit dem Mannlicher-Carcano Karabinergewehr, überwacht durch die Italienische Armee, war es unmöglich sogar durch einen trainierten Scharfschützen die Schüsse schnell genug abzuschiessen. Die offizielle Warren Kommission kam damals zum Schluss, Oswald hätte mit diesem Gewehr drei Schüsse in 8.3 Sekunden abgefeuert. Aber als das Italienische Team mit dem identischen Gewehr Testschüsse machte, konnten sie nicht drei Schüsse Laden und Feuern in weniger als 19 Sekunden, was bedeutet mindestens ein zweiter Schütze muss an der Dealey Plaza in Dallas mitgemacht haben. (T)

Es ist der tiefste Wunsch von Hunts Sohn, dass diese Veröffentlichung endlich einen Schlussstrich, aber auch Licht in dieses dunkelste Kapitel der Amerikanischen Geschichte bringt und dass alle in dieser Schattenregierung und geheimen Machtzentrale endlich entblösst werden, die bis zum heutigen Tag eminent die Freiheit und Zukunft der Amerikaner bedrohen.

Zu diesem Thema passt ein neuer Film „The Shooter“, der zurzeit in den Kinos läuft. Unbedingt anschauen!

In diesem Artikel beschreibe ich die genauen Motive hinter dem Mord.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Warum Kennedy ermordert wurde ist übrigens leicht zu durchschauen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy

    interessant sind die Punkte 6.2 und vor allem 8.2 !

    Außerdem äußerte Kennedy kurz vpr seinem Tode, dass er die CIA in 1000 Stücke zerschlagen und in alle Winde verteilen will.

    Die Akten sind nach meinen Informationen bis 2029 unter Verschluss.

    Wie ignorant kann man eigentlich noch sein ?? Wie kann es sein, dass sich die Bevölkerung so verschaukeln läßt ??

  1. Freeman sagt:

    Wie ich in meinem Artikel, geschrieben habe, hatte JFK sich zu viele Feinde gemacht und sich mit allen Mächten angelegt, Mächte die sogar einen Präsidenten ermorden können. Das mit der Auflösung der Federal Reserve Bank kommt noch dazu. Wer lässt sich so eine Milliarden Geldquelle schon weg nehmen? Und das Lincoln ermordet wurde weil er es auch versuchte ist kein Zufall.

    Die Liste der Feinde waren mindestens folgende: die internationalen Banker und Financies wie oben erwähnt, die Geheimbünde, die Konzerndiktatoren, die CIA und andere Geheimdienste, die FBI, sein Vize LBJ, die Mafia, die Südstaatler, die Waffenindustrie und das Militär. Wer solche Feinde hat kann nicht lange leben. Sie sind sogar in der Lage die Geschichte zu verfälschen und über ihre Medien das Märchen vom Einzeltäter Oswald bis heute zu verbreiten.

  1. Anonym sagt:

    Auf www.jfkmurdersolved.com
    kann man das Geständnis des Profikillers James Files, der den tödlichen Kopfschuß auf Kennedy von vorne, vom grassy knoll, abgab und der heute in Illinois im Gefängnis einsitzt, auf Video sehen.

  1. Anonym sagt:

    Freeman, Dein Satz hier im Kommentarteil: "Mächte, die auch einen Präsidenten ermorden können." gibt einem schwer zu denken, insofern in der heutigen Allgemeinheit doch die Vorstellung so weit verbreitet ist, der Präsident wäre irgendwo an der Spitze der Machthierarchie. Es ist doch daher sehr wichtig, allen politisch Interessierten und Sensiblen noch mehr klarzumachen, wie die eigentliche Pyramide der Macht aussieht und daß da an der Spitze die Geldsäcke und deren Berater sitzen, die sich alles kaufen können: Geheimdienste, Killer, Politiker, ABC-Waffen, ...
    Es ist noch mehr der Zusammenhang herzustellen zwischen heute, wo alles genauso ist, und damals 1963.


    Kennedy war ein katholischer Präsident. Also war es auch ein spektakulärer Mord der Freimaurer, die dem Vatikan seine Grenzen aufzeigen wollten, sie hätten dem Präsidenten ja ebenso gut Gift in die Kaffeetasse schütten können, oder nicht? Aber nein, es mußte eine Machtdemonstration sein, daß die Freimaurer sogar in der Lage sind, einen Präsidentenmord, an dem nahezu alle bekannten Mafia- und CIA-Leute mitgemacht haben, nachträglich so zu vertuschen und zuverdrehen, daß bis heute fast niemand die Wahrheit kenntoder von ihr noch wissen will.

    Dabei sind die Kennedy-Morde der Schlüssel zur Erkenntnis der wahren Machtverhältnisse auf dieser Welt.

    Gruß von C.M.

  1. Anonym sagt:

    Auch Kennedy´s Sohn JFK Jr.wurde ermordet,glaubt ihr nicht? Hier einige Fakten:Erst 15 Stunden nach dem Absturz wurde angefangen zu suchen nachdem eine Freundin der Schwester seiner Frau bei Senator Edward Kennedy anrief,dieser wiederum Clinton weckte und der dann das Militär mit der Drohung wenn sie nicht sofort anfangen würden zu suche,sie am nächsten Tag keinen Job mehr habe würden auf Trab Brachte
    Das Pentagon nach kurzer Zeit die Sache in die Hand nahm,obwohl es sich um einen ZIVILEN Flug handelte.
    Ein Sitz aus dem Flugzeug einfach verschwunden ist,obwohl sonst so ziemlich alles gefunden wurde.
    Das Logbuch welches JFK Jr.peinlich genau führte NICHT gefunden wurde.
    Der Voice Recorder nicht abgehört werden konnte,weil angeblich die Batterien defekt waren.
    Der Treibstoffhebel in der off-Position war obwohl man dafür beide Hände braucht,weil ein sogennanter ´Idiotenknopf´gedrückt werden muss der verhindert das man versehenlich die Treibstoffzufuhr abschaltet.
    Das Georgie Busch zu dieser Zeit für 3 Tage verschwunden war,und nicht einmal sein Staff wusste wo er abgeblieben war.
    Jfk Jr´s Frau war schwanger,er hat sich auf das Kind gefreut.2 Tage später war in der Familie Eine grosse Hochzeit und JFK Jr war kein verwöhter reicher Dandy wie uns die Medie glaben lasse wollen.
    Nein,wie sein Vater war er ein Mann mit Charisma,Charakter und Integrität den der Busch-Clan fürchtete!
    wer mehr wissen möchte:info@jfkii.com

  1. Rächer sagt:

    Der Attentäter von Reagan war übrigens John Hinckley, Sohn des Gründers von Hinckley Oil. Der wiederum war befreundet mit George Bush Sr. .. seltsam...

  1. Anonym sagt:

    Wie schon die Kennedy Attentate verschiedene Theorien auslösten , so auch im Fall des 9/11/ Das kein Interesse besteht die wirklichen Ursachen dem Volk bekanntzugeben liegt auf der Hand.

    Denn wie schon die Kath. Kirche wusste ist es immer von Vorteil das Volk dumm zu halten um es dann besser für seine Zwecke nutzen zu können.

    Den Vergleich mit dem sog. 3. Reich möchte ich mir hier ersparen.
    Aber man kann sich des Gefühls nicht erwehren, dass einige von den Nazis "gelernt" haben.

    Deine Betrachtungen über Gott fand ich sehr weise und hilfreich.

    Weiter so....

    Gruss
    C.

  1. loere sagt:

    gedenken an ein freiheitskämpfer jfk sie waren Der weltbeste politker der die welt jemals sah!! rest in peace -.-

  1. Nina Wild sagt:

    Super, dies ist so aufbereit, dass es was nützt für die Nachwelt...
    Wenn denn nur Amerika selber seine Schurken auch kennenlernen würde! Amerika braucht da Entwicklungshilfe! Ernsthaft!
    Die hinken uns in allem hinterher. Warum hinken die uns hinterher? Weil das Land später gegründet wurde als Europa und sich als ganzes Gebilde selber noch nicht gefunden hat. Wenn ich Amerikaner nicht verstehe oder Amerikanismus, schaue ich immer so, als sähe ich ein Kind. Wenn ich nach Asien blicke sehe ich einen älteren Menschen. Von Amerika kommt Kaugummi, Zuckergetränk und Comics, alles Dinge, die ein kindliches Herz erfreuen. Und von Asien kommt Meditation und sogar mehrere Religionen! Amerikaner hassen uns nicht für unsere europäische Mitte, sie können sie nicht nachvollziehen. Die Chance, die Welt zu verändern für die Welt als 100% hat nur Europa. Wir sind das Hirn der Welt, wir habe keine lange Geschichte wie Asien dokumentiert, siehe Sanskrit und Tibet als Aufschreiber von Weltwissen des Herzens, wir haben eher sowas wie ein neueres Hirn, das gut auf neue Verhältnisse reagieren kann und nicht bis zum Sanskrit zurückreichend verwurzelt ist und somit auch dort feststeckt. Ich plädiere dafür, das Europa die Zügel der Welt in die Hände nimmt und nur von Asien weiter lernt und mit der dadurch dazugewonnenen Liebe die Welt von Kriegen bewahrt in Zukunft! Dazu muss bei uns aber das Profitdeken weg.

  1. NICF-Nettie sagt:

    Der Bürgermeister von Dallas war ein CIA-Agent, dessen Bruder hatte es sogar zum Vizedirektor der CIA gebracht. Ausgerechnet jener Bürgermeister also, der kurzfristig die Fahrtroute der JFK Fahrzeuge änderte, was ein Lee Harvey Oswald niemals hätte wissen können, CIA Leute jedoch schon. Im übrigen warum hätte Oswald warten sollen, bis Kennedy vorbei ist, um ihn von hinten zu erschiessen, was viel schwerer mit so einer alten Waffe ist, mit damals einem Baum im Weg? Wie man heute weiss, kamen die tödlichen Schüsse von vorne, für Teile des Mainstreams gibt es da auch kaum noch Widerstand, Kennedy wurde auch jedesmal zurück geschleudert und somit gab es mindestens zwei Schützen, wie Freeman es auch beschrieb, für niemanden mit Hirnmasse besteht daran noch ein Zweifel.

    Bush (Senior) war erfolgreich im Ölgeschäft in Texas, er gründete 1953 die Firma Zapata Oil. Die "Invasion in der Schweinebucht" mit verdeckter Unterstützung der CIA, das sie interessanterweise den Codenamen "Operation Zapata" trug, erklärt so manches.

    Auch erste Aktenveröffentlichungen (2017) aus dem JFK Material weisen auf eine Verbindung zu Bush Familie hin, siehe Heise (Telepolis) Artikel:

    https://www.heise.de/tp/news/Erste-der-letzten-Kennedy-Akten-freigegeben-3792960.html

    und

    https://www.heise.de/tp/news/Haelt-Trump-die-JFK-Akten-nun-doch-unter-Verschluss-UPDATE-Nein-3867036.html

    Die nach meiner Meimung beste Doku die es je über JFK gegeben hat, schon wegen der Brisanz hinsichtlich Bush, ist diese hier "Die Bush Connection" (Deutsch):

    https://www.youtube.com/watch?v=C052MtPSoYI

    Das die CIA Aktenveröffentlichungen verhindern will, liegt auf der Hand. Das wäre so, als wäre ein Mörder zum eigenen Schaden geständig. Doch die Konsequenzen sind viel gewichtiger als nur dieser eine Mord. Den Menschen würde endlich mal klar werden, das kein US-Präsident je was zu sagen gehabt hätte, weil sie alle Marionetten waren. Alle die es versuchten, auch schon vor Kennedy, wurden ermordet. Und man würde dann fragen, wo man noch bis heute belogen wurde.