Nachrichten

Buenos Aires: der erste Schnee seit 1918

Dienstag, 10. Juli 2007 , von Freeman um 20:23

Das wird die Klimaerwärmungs-Hysteriker ganz schön ins Schwitzen bringen, die Hauptstadt von Argentinien Buenos Aires hat das erste mal Schnee in 90 Jahren.

Obwohl ich so alt bin, ist es das erste Mal, dass ich Schnee in Buenos Aires sehe!“ sagte die 82 Jahre alte Juana Benitez. Der nationale Wetterdienst sagte, es ist der erste grössere Schneefall seit dem 22 Juni 1918.

Minister Alberto Fernàndez forderte die Menschen auf Energie zu sparen und sagte der Export von Erdgas nach Chile würde wegen dem kalten Wetter eingeschränkt werden.

Das extreme Wetter wurde durch eine arktische Kaltfront die nach Norden kam verursacht. Der Skiort Bariloche in Patagonien verzeichnete die tieftsten Temperaturen seit 44 Jahren und viele Häuser hatten deshalb kein Wasser.

Seen sind auch zugefroren im Rio Negro Gebiet, wo die Temparatur auf nur -32C fiel. 500 Reisende mussten in Rio Cuarto Zuflucht nehmen, weil die Strassen gesperrt wurden.

Dieser Schnee folgt einem bitter kalten Monat Mai der Temperaturen unter Null brachte, die kältesten seit 40 Jahren in Buenos Aires. Die Kältewelle verursachte eine Energiekrise und 23 Tote durch erfrieren.
----
Wenn ich mir unseren kalten, verregneten Sommer anschaue, die mit Neuschnee bedeckten Schweizer Berge ansehe und das noch lese, dann meine ich wir gehen eher einer Eiszeit entgegen. Wer ihn noch nicht gesehen hat, hier der Channel4 Film "The Great Global Warming Swindle".

insgesamt 0 Kommentare: