Nachrichten

Die Sonne treibt das Klima

Dienstag, 24. Juli 2007 , von Freeman um 11:59

Wie dieser Bericht zeigt, ist die Sonnenaustrahlung der Hauptgrund für die Erhöhung der Temperaturen auf der Erde, was ich ja schon in diesem Artikel beschrieben habe. Eine neue Studie zeigt, die Sonnenstrahlung hat seit 1970 um 0.05% pro Dekade zugenommen. „Dieser Trend ist wichtig, weil wenn es über viele Dekaden anhält, dann kann es eine entscheidende Klimaveränderung verursachen“ sagt Richard Willson Wissenschaftler der Columbia Universität die mit der NASA zusammenarbeitet.

Diese Veränderung der Sonnenenergie ist ein Vorgang der alle 11 Jahre im Zyklus stattfindet. Der Höhepunkt wurde Mitte 2000 erreicht mit einem zweiten Gipfel im Jahr 2002. Seit dem nimmt die Energiestrahlung wieder ab um dann am Tiefpunkt in drei Jahren zu sein. Ist doch klar, wenn die Sonne mehr Energie abgibt dann steigen die Temperaturen auf der Erde, wenn die Sonne sich abkühlt dann sinken auch die Temperaturen wieder.

Diesen Zusammenhang zwischen Erdtemperatur und Sonne haben schon viele Wissenschaftler festgestellt, was ja auch eine logische Erklärung ist. Diese gigantische Energiequelle am Himmel ist die einzige Ursache welche unser Klima verändert, ein ganz natürlicher Vorgang. Zu behaupten das CO2 ist der Klimakiller und der Mensch ist daran schuld ist einfach falsch und eine Ausrede gewisser Kreise, weil man damit eine Verhaltensänderung uns aufzwingen und man viel Geld damit verdienen kann. Siehe auch diesen Artikel.

Hier eine Grafik die zeigt, wie die Energiestrahlung der Sonnen ziemlich genau mit der Temperaturveränderung auf der Erde übereinstimmt.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Falsch!

    "The British Antarctic Survey released a statement about the The Great Global Warming Swindle. It is highly critical of the programme, singling out the use of a graph with the incorrect time axis, and also the statements made about solar activity: "A comparison of the distorted and undistorted contemporary data reveal that the plot of solar activity bears no resemblance to the temperature curve, especially in the last 20 years." Comparing scientific methods with Channel 4's editorial standards, the statement says: "Any scientist found to have falsified data in the manner of the Channel 4 programme would be guilty of serious professional misconduct."

    " * Eigil Friis-Christensen's research was used to support claims about the influence of solar activity on climate, both in the programme and Durkin's subsequent defence of it. Friis-Christensen and colleague Nathan Rive have criticised the way the solar data were used:

    We have concerns regarding the use of a graph featured in the documentary titled ‘Temp & Solar Activity 400 Years’. Firstly, we have reason to believe that parts of the graph were made up of fabricated data that were presented as genuine. The inclusion of the artificial data is both misleading and pointless. Secondly, although the narrator commentary during the presentation of the graph is consistent with the conclusions of the paper from which the figure originates, it incorrectly rules out a contribution by anthropogenic greenhouse gases to 20th century global warming.[15]

    In response to a question from The Independent as to whether the programme was scientifically accurate, Friis-Christensen said: "No, I think several points were not explained in the way that I, as a scientist, would have explained them ... it is obvious it's not accurate." Durkin said in an email to Friis-Christensen that the error with the graph was "an annoying mistake", and that it didn't alter the programme's argument"

    On 5th July 2007, The Guardian reported that Professor Mike Lockwood, a physicist at the Rutherford Appleton Laboratory had carried out a study that disproved one of the key planks of The Great Global Warming Swindle's argument—namely that global warming directly correlates to solar activity. Lockwood's study showed that solar activity had diminished subsequent to 1987, despite a steady rise in the temperature of the Earth's surface. The study, to be published in a Royal Society journal, used temperature and solar data recorded from the last 100 years

    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Great_Global_Warming_Swindle#Reception_and_criticism

  1. Freeman sagt:

    Ist schon interessant wie man die Sonne am Himmel, diesen gigantischen Lebens- und Energiespender ignorieren kann, auch die Fluktuationen in der Energieabstrahlung nicht zur Kenntnis nimmt und die Schuld für die Klimaerwärmung auf die winzigen 0.001% CO2 die der Mensch in die Athmosphäre bringt schiebt. Bevor die Menschheit überhaupt existierte gab es sehr grosse Klimaveränderungen, Eiszeiten und Tropenzeiten, das wird auch ignoriert. Aber nein, jetzt ist es der Mensch, basta, und deshalb müssen wir unser Leben einschränken und ein schlechtes Gewissen haben. Wie ich schon mal geschrieben habe, die CO2 Klimalüge ist eine Religion, ein Glaube und ein Dogma geworden, dem
    mit rationalen Argumenten nicht beizukommen ist.

  1. Anonym sagt:

    Das dachte ich nachdem ich die Dokumentation gesehen hatte auch, und ich vermute ebenfalls, dass dieses Thema möglicherweise benutzt wird um andere Ziele durchzudrücken.
    Aber die Sache ist vielleicht doch nicht so einfach wie es aussieht:
    http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Other/rahmstorf_dieklimaskeptiker_2004.pdf
    (paper für die Münchner Rück)

    Ohne ein Studium der entsprechenden Wissenschaft ist man wohl kaum in der Lage sich eine fundierte Meinung zu bilden.

  1. davidm sagt:

    Ich war nach der "Swindle-Doku" natürlich sehr skeptisch, und hab die Gegenstimmen im Internet durchgelesen. Und diese haben mich dann restlos überzeugt, dass die Doku recht hat.
    Die einzigen Fakten auf denen sie rumreiten sind belanglos (zu großer CO2-ausstoß bei Vulkanen zB). Die großen Dinge im Film greifen sie nie sachlich an.
    Nach meiner Erfahrung sind es nur Schriften die sagen jener Wissenschaflter hat dies und das widerlegt. Einfach mal so als Behauptung in den Raum gestellt. Und wenn man genau guckt wird man aus nichts wirklich schlau.

  1. Anonym sagt:

    Hallo freeman,

    in der Schweiz hat man aber festgestellt, daß die Sonne keine schuld trägt: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,498641,00.html