Nachrichten

Noch ein Verbrechen der Bush Regierung

Sonntag, 29. Juli 2007 , von Freeman um 11:51

Eines der traurigsten Kapitel der 9/11 Geschichte ist die schwere Erkrankung und der Tod vieler freiwilliger Helfer die am Ground Zero gearbeitet haben. Diese Helden haben den giftigen, asbestverseuchten, schwermetallhaltigen und sogar radioaktiven Staub eingeatmet und sterben jetzt einer nach dem anderen an Krebs. Es ist sogar so, dass mehr Menschen nach 9/11 an den Folgen der Vergiftung sterben werden, als durch den Anschlag selber. Auch dieses Verbrechen hat die Bush Regierung zu verantworten, da sie damals offiziell verkündet hat, es gebe keine Gefahr für die Arbeiter und die Luft wäre sauber. (CD) Die Regierung und die Stadt New York kümmern sich überhaupt nicht um die kranken und sterbenden Helfer und 9/11 Helden.

Um den Beweis der Kontamination zu erhalten wurde ein T-Shirt eines 9/11 Rettungshelfers in Plastik eingeschweisst. Spätere Untesuchungen haben gezeigt, dass die Asbestbelastung 93'000 höher war als gesetzlich erlaubt. Bis 2006 hatten 70% der 40'000 Ground Zero Arbeiter grosse Atembeschwerden, wobei 1/3 davon eine reduzierte Lungenkapazität haben. Dr. Robert Herbert des Mount Sinai Medical Center, der die Studie geführt hat sagte „Als Resultat dieser schlimmen Kontamination, werden tausende WTC helfer eine chronische Krankheit haben die zur Invalidität führt und für immer andauern wird.“ Der Rechstanwalt David Worby, welcher eine Sammelklage für die Opfer durchführt sagt, bisher gab es 400 Krebsfälle, wobei midestens 80 davon gestorben sind. Dass so viele Fälle so schnell entstanden sind ist alarmierend, denn üblicherweise benötigt der Krebs aus Asbestosis 15 bis 20 Jahre um sich zu entwickeln. Viele Experten meinen deshalb, die Todesfälle werden in die Tausende gehen. Worby sagt „mehr Menschen werden nach 9/11 durch Krankheiten sterben als am 11. September selber.“

Michael Moore ist einer der wenigen die etwas dagegen unternehmen, um die US Öffentlichkeit auf diesen Skandal aufmerksam zu machen. Er hat bei der Jay Lenno Show verkündet, dass er eine Vorladung von der Bush Regierung erhalten hat, wegen seiner Reise nach Kuba. Die Reise war Teil seines neue Films „Siko“, der das Gesundheitssystem der USA angreift. Moore, der Rettungskräfte vom 11. September mitnahm, erklärte den Grund für seine Reise nach Kuba: „Wir brachten die kranken Helfer, bei denen die Gesundheit durch den gefährlichen Staub des Ground Zero schwer beschädigt ist, nach Guantanamo in Kuba, weil ich gehört habe, die Al-Kaida Terroristen im Gefangenlager erhalten die Zahnarzt, Augenarzt und die Medikamente, einfach die ganze Gesundheitsbehandlung völlig gratis, während unsere 9/11 Rettungsarbeiter überhaupt keine in New York bekommen und langsam sterben.“ Das US Militär in Guantanao hat natürlich nicht geholfen, deshalb ging Moore mit seinen Patienten dann weiter ins kommunistische Kuba und bekam dort eine kostenlose Behandlung durch das hervorragende Gesundheitssystem des Landes. Die Bush Regierung will jetzt mehr über seine Reise nach Kuba erfahren, denn laut US Gesetzen ist es Amerikanischen Staatsbürgern verboten Kuba zu besuchen (ausser man ist Journalist). Und das ist das Land der Freiheit!

Hier Michael Moor bei Jay Lenno:



Seit dem 11. September sind viele freiwillige Helfer, wie Feuerleute und Polizisten, an den toxischen Staub gestorben und viele mehr sind daran schwer erkrankt. Einer dieser Fälle ist der New Yorker Polizist James Zadroga. Er war 34 Jahre alt als er am 5. Januar 2006 an der Schwarzen Lungenkrankheit und Quecksilber im Gehirn verstarb. Seine Leber, Herz und Milz waren stark angeschwollen. Der Detektiv James Zadroga war einer der ersten Helfer am World Trade Center. Er war im WTC7 Gebäude als es zusammenstürzte. Er verbrachte insgesamt 470 Stunden in den Trümmern um nach Überlebenden zu suchen. Dadurch war er den giftigen Dämpfen und Staub ausgesetzt während der Rettungsaktion, nur mit einer Papiermaske geschützt. Zadroga begann erste Symptome zu spüren kurz nach seiner Arbeit im Ground Zero, wie chronischen Husten, Kurzatmigkeit, Schleimbildung und Kopfschmerzen. Nach wenigen Monaten benötigte er eine medizinische Behandlung und Sauerstoff zum Atmen. Ab November 2004 konnte er seinen Dienst nicht mehr erfüllen und er schied als Polizist aus. Er hat eine Tochter von 4 Jahren hinterlassen, wobei seine Frau Ronda mit 29 Jahren ende 2004 ebenfalls an Krebs verstarb. Der Tod von Detektiv James Zadroga war der erste eines Polizisten im Zusammenhang mit dem toxischen Staub der bei 9/11 eingeatmet wurde. Er erhielt insgesamt 31 Auszeichnungen und Medallien für seine hervorragende Arbeit als Polizeibeamter.

Weitere Opfer der 9/11 Vergiftung sind Timothy Keller, EMT (Emergency Management Team), Felix Hernandez, EMT, Deborah Reeve, Rettungssanitäterin, James Godbee, NYPD Polizist und viele mehr…

Wer ist schuld an diesem langsamen Dahinsiechen und am Schluss schmerzhaften Tod der vielen tausend freiwilligen Helfern? Es ist die Bush Regierung, denn die zuständige EPA Administratorin Christie Whitman hat auf Anweisung von Bush gleich nach dem 11. September verkündet, die Luftqualität sei gut und es gebe keine Gesundheitsgefährdung. Statt dass die EPA (Environmental Protection Agency) das ganze Gebiet im unteren Manhatten zu einer Sperrzone deklariert und das Betreten verboten hat, um durch genaue Untersuchungen die Gefahr der toxischen Substanzen in der Schutthalde erstmal zu analysieren, um dann die Rettungskräfte mit entsprechenden Schutzanzügen auszustatten, hat das Weisse Haus die EPA genötigt den Ground Zero sofort als sicher zu erklären. Die Rettungs- und Aufräumkräfte haben sich auf diese behördliche Aussage verlassen und sind ohne genügend Atem- und Hautschutz monatelang dem Gift ausgesetzt gewesen. Diese unglaubliche Lüge wurde ausgegeben, damit die Wall Street, die Aktienbörse und die ganzen Finanzinstitution rund um Ground Zero so schnell wie möglich ihren Betrieb wieder aufnehmen konnten. Ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Helfer, Anwohner und Angestellten in Manhattan, wurde von der Regierung und von Bürgermeister Rudolph Guiliani wider besseres Wissens grünes Licht gegeben, damit die kapitalistische Geldmaschine ohne langen Stillstand wieder anläuft. Nochein gewollter und bewusster Massenmord an unschuldigen Menschen durch diese kriminelle Bande im Weissen Haus.

Da ich auch eine Labrador Hündin habe, möchte ich euch noch dies berichten:

Ein Labrador der ein Nationalheld wurde, nachdem er durch die Trümmer des WTC auf der Suche nach Überlebenden sich geschnüffelt hat, ist letzten Mittwoch an Krebs gestorben. Die Besitzerin Mary Flood hat Jake einschläfern lassen, nach einem letzten Spaziergang über die Felder in Oakley Utah. Er hatte zu viele Schmerzen am Schluss und zitterte nur noch mit Fieber als er auf dem Rasen lag. Viele der Rettungshundehalter welche am World Trade Center gearbeitet haben sagen, ihre Hunde sind an Krebs gestorben wegen dem giftigen Staub. Die Resultate einer Autopsie des Krebsverseuchten Körpers durch die Universität von Pennsylvania für eine Studie über die Erkrankung der Rettungshunde bei 9/11 wird mehr Aufschluss geben. Frau Flood hatte Jake mit 10 Monaten adoptiert, als sie ihn auf der Strasse mit einem gebrochenen Bein und kaputter Hüfte fand. „Obwohl chancenlos wurde er ein weltklasse Rettungshund” sagte sie als Mitglied der Utah Task Force 1, einer der acht Such- und Rettungsteams des Bundes, welche am Ground Zero nach Überlebenden gesucht haben.

Dieses Dreckschwein Bush hat auch Jake getötet!

Und hier noch ein Video in dem Michael Moore auf die Frage "Sollte Bush bestraft werden für den Schritt in den Krieg?" folgendes antwortete: "Ja, Bush sollte des Amtes enthoben werden… wir brauchen ein Gerichtsverfahren in diesem Land, bei dem Mr. Cheney und Mr. Bush angeklagt werden, den Tod von so vielen Menschen verursacht zu haben… wenn so etwas ein anderes Land gemacht hätte, dann würden wir sie aber ganz anders verfolgen…“

insgesamt 4 Kommentare:

  1. davidm sagt:

    Krebserregende Stoffe sind ein alter Mythos und nicht existent. Der Krebs der Arbeiter entsteht einzig und alleine durch die vielen heftigen Konflikte die sie erlitten haben.

    siehe Unterdrückte (Germanisch) Neue Medizin von Dr Hamer

  1. Anonym sagt:

    Ach, und welche Konflikte hatten dann die armen Rettungshunde?

  1. davidm sagt:

    mensch und tier haben die gleichen konflikte, nur dass menschen mehr haben, weil die tiere vieles nicht verstehen. aber todesangst, das verlieren eines geliebten menschen oder so ist bei hunden das gleiche.

    die neue medizin ist eine vertuschung sondergleichen!

  1. buschrapper sagt:

    Meiner Meinung nach wurden die ganzen Leute größtenteils durch radioaktiven Staub und Dämpfe verstrahlt, deswegen erkrankten sehr viele leute sehr schnell und Starben auch recht schnell, je nachdem was für eine Dosis sie erhalten haben.