Nachrichten

Richard Gere sagt, Bush ist ein Lügner

Sonntag, 22. Juli 2007 , von Freeman um 12:17

Der Schauspieler Richard Gere ist bekannt für seine offenen Worte über Ungerechtigkeiten auf dieser Welt. Er wurde seit 1993 von den Oscar Preisverleihung verbannt, nachdem er sich auf der Bühne gegen die Chinesische Regierung ausgesprochen hatte betreffend der Verfolgungen in Tibet.

Währende der Werbetour für seinen letzten Film „The Hoax“ hat Richard Gere sehr offene Worte über was er von der Amerikanischen Regierung hält gesagt. Der Film beschreibt die Geschichte von Clifford Irving, der im Jahr 1971 gemeinsam mit dem Kollegen Richard Susskind erfundene Interviews mit Howard Hughes verfasst und veröffentlichte. Sie werden als eine Biografie von Hughes publiziert; ein Verlag zahlt Irving für die Rechte eine Million US-Dollar. Irving wird später des Betrugs überführt und zu einer Haftstrafe verurteilt.

Die New York Times hat die Leistung von Gere in dem Film als „brilliant“ und „einer seiner besten“ beschrieben. Die Rolle den Betrüger Irving so gut rüber zu bringen war schon eine tolle Leistung. Er sagte „Für einen Schauspieler, der sowieso meistens lügt, ist so etwas toll. Clifford Irving hatte seine eigenen Aufgaben, so wie wir sie alle haben, aber sie waren eingebetet in einem grösseren Universum, Nixon, Watergate, grössere Sachen. Ich dachte es wäre sehr interessant.“

Neben seiner Werbung für den Film hat Gere in letzter Zeit sehr viel und vehement über George W. Bush sich ausgesprochen. „Wir haben einen Präsidenten der ganz klar ein Lügner ist. Der Vizepräsident lügt andauernd. Wir haben eine Aussenministerin die lügt, einen Verteidigungsminister der lügt und einen Justizminister der lügt. Das ist verrückt. Die geheime Regierung die sie zusammengestellt haben ist schlimmer als alles was es je in der Sowjetunion gegeben hat. Es ist undenkbar.

Er kann diese Aussagen machen im Namen der Werbung für den Film, weil es offensichtliche Parallelen gibt zwischen “The Hoax – Der Schwindel“ der als Hintergrund die Skandale des ehemaligen Präsidenten Richard Nixon benutzt und der Regierung heute. „Es gibt viele Parallelen zwischen der Zeit damals und jetzt. Schauen wir uns nur Vietnam und den Krieg im Irak an. Sie haben uns in den Vietnamkrieg gelogen und genau so in den Irak.

Wenn es nur mehr bekannte Persönlichkeiten gebe die den Mut haben die Wahrheit zu sagen, wie Richard Gere und Kollegen Charley Sheen, Sean Penn und Tim Robbins.

insgesamt 2 Kommentare:

  1. davidm sagt:

    wenn der sowas sagt, wissen wir ja schon über wen die medien dann bald skandale aus der jugend aufdecken/erfinden.
    oder es reicht schon ihn als kommunisten zu bezeichnen

  1. Kassandra sagt:

    So was liest man natürlich nicht in unseren Zeitschriften...