Nachrichten

Eine neue Blase muss her

Dienstag, 29. Juli 2008 , von Freeman um 00:05

SATIRE

Prominente Finanzexperten verlangen vom US-Kongress Hilfe um den „Amerikanischen Traum“ wieder herzustellen.

Eine Gruppe von obersten Finanzstrategen haben vor dem amerikanischen Kongress über die sich verschlimmernde Rezession ausgesagt und vor einer kommenden Depression gewarnt. Sie fordern von der Regierung die Schaffung einer neuen, völlig unverantwortlichen und grösstenteils erfundenen finanziellen Blase, in der man sofort investieren kann.

Was Amerika jetzt sofort braucht ist nicht mehr Gerede über eine langfristige Strategie, sondern einen konkreten Vorschlag, um mehr eingebildeten Wohlstand in der unmittelbaren Zukunft zu schaffen“ sagte Thomas Legpuller, der CEO der in Boston beheimateten Legpuller Financial Group, eine Firma die sich auf Investitionen in Spekulationsblasen spezialisiert hat. „Wir sind in einer Krise und diese Krise verlangt eine sofortige kurzfristige Lösung.

Die derzeitige Wirtschaftskrise, welche durch das Platzen der sogenannten “Hypothekenblase” verursacht wurde, ist die schlimmste Krise seit der ebenfalls unhaltbaren und geplatzten „Internetblase“ im Jahre 2001. Investmentexperten verlangen, jetzt wo die Aussicht auf schnelle Profite in Milliardenhöhe durch faule Immobiliengeschäfte verschwunden ist, ist die Notwendigkeit für eine neue eingebildete Quelle des Wohlstandes so dringend nötig wie noch nie.

Vielleicht könnte die neue Blase mit einem Trend zu tun haben, wie das betrachten von Kinofilme auf dem Handy“ sagte der Bankier Greg First von der New Yorker Firma First, Rich, Thenpoor & Broke. „Oder es kann auch mit Gesundheit zu tun haben, oder Umweltschutz oder das Klima. Was genau die Blase ist, spielt keine Rolle, Hauptsache es produziert einen gigantischen, völlig überbewerteten Markt, der auf nichts basiert, ausser einer tollen Fantasie und dem Potenzial, eine langfristige Verschuldung zur erreichen, die nie zurückgezahlt werden kann, welche dann Konsequenzen hat, die Jahrzehnte benötigt um korrigiert zu werden.

Die US-Wirtschaft kann unmöglich nur von echten Investitionen alleine überleben“ fügte Greg First hinzu.

Der Kongress prüft gerade einen notfallmässigen Konjunkturimpuls, in Form eines neuen Gesetzes, welches vorläufig der „Bubble Act“ genannt wird. Die Federal Reserve soll sofort damit beginnen, gigantische Summen an billige Kredite in den Markt zu pumpen, um private Investoren zu motivieren, in ein neues fantastisches Finanzschema einzusteigen, damit die künstliche US-Wirtschaft wieder funktioniert.

Die Blasen die zurzeit als mögliche Kandidaten geprüft werden, neben der erwähnten „Kino in der Hand“-Technologie-Blase, ist der "Unterwassererzabbau in den Ozeanen"-Blase und die "ökologische Energiegewinnung im Weltraum"-Blase. Weitere Möglichkeiten liegen im spekulativen Handel mit Manna, wobei Lobbyisten darauf hinweisen, diese Blase wäre vorteilhaft, weil von Anfang an schon völlig imaginär. Ausserdem wäre eine Blase, die auf einem hypothetischen Produkt mit Namen „Widget“ basiert, dessen Funktion noch ausgetüftelt werden muss, auch sehr nützlich.

Aber die meiste Unterstützung hat die sogenannte Papierblase erhalten. In diesem sehr attraktiven Szenario, würden verschiedene durch Private herausgegebene Papiere, welche durch Steuervergünstigungen gefördert werden, aber völlig wertlos sind, eine vorübergehende gigantische künstliche Wertsteigerung erfahren und dann an unbedarfte Investoren durch gierige und skrupellose Anlageberater verkauft.

Kleine Papierfetzen sind der nächste Hit“ sagte die Spekulantin Joanna Deepthroat, aus Wichita Falls Kansas. „Man muss sich das nur dauernd einreden. Wenn genug Menschen davon überzeugt werden, es ist glaubhaft und reell, dann wird es wahr.

Der Bedarf für eine neue Investmentblase begann vor Monaten, als die Hypothekenblase platzte und die ganze Finanzwelt ohne einer sprudelnden Quelle für fiktive Profite dastehen lies. Nachdem keine neue Blase am Horizont bisher aufgetaucht ist, haben die Finanzexperten jetzt Angst bekommen, der schlimmste Fall würde eintreffen ... was die Ökonomen als „den Schock der realen Welt“ nennen ... und die unabwendbaren Konsequenzen daraus, der totale Kollaps des aus Luft bestehenden Finanzsystems.

Jede amerikanische Familie verdient ein falsches Gefühl der Sicherheit“ sagt Chris Repo, ein Risikoanalytiker für die Shitibank in New York. „Wenn wir eine neue Blase geschaffen haben, die nur einigermassen ein wackliges Fundament hat, dann können wir ein Pyramidensystem auf das nächste Pyramidensystem türmen, und ehe man sichs versieht, ist die ganze Finanzsituation wieder in Ordnung.

Obwohl die Unterstützung für eine neue Blase unter den Investoren lautstark ist, sind einige Politiker in Washington sehr kritisch gegenüber dieser Idee. Sie sagen, die weitere Abhängigkeit des US-Finanzsystems auf Spekulationsblasen ist ein Fehler. Aber egal was die Kongressanhörung hervorbringt, eines ist sicher, der Ruf nach einer neuen Blase wird immer lauter.

Amerika braucht eine neue Blase” sagte der Investor Bob Shortsell aus Chicago. „Wir sind an einen Punkt angelangt, wo Blasen das einzige sind, was uns noch über Wasser hält.

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Passend dazu:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Greenspan_put

    http://en.wikipedia.org/wiki/Moral_hazard

  1. Anonym sagt:

    Eine Satire die nahe an der Realität liegt!

    Wie wäre es mit einer Luftblase
    die mit Atemluft spekuliert?

    Das Leben ist ein Spiel,aber wer bringt das den Verlierern bei die
    in dieser Zockerbude mit real spürbaren Nöten klarkommen müssen,
    dabei wurden die Meisten gar nicht gefragt ob sie mitspielen wollen.

    Monopoly für die (sogenannte) Elite!

    Wie wärs zur Abwechslung mal mit
    einem Harz 4 Camp für die verwöhnten Milliardärssöhnchen.

    Survival im Großstattschungel!

  1. Anonym sagt:

    Back to the Roots
    Rohstoffe:

    Tulpenknollen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Tulpenmanie

    Oder bald auch
    Kartoffelknollen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Plan_Wahlen

    Bald keine Satire mehr.

  1. Raffael sagt:

    @Freeman
    Du schreibst Satire,so weit hergeholt ist das gar nicht,ich glaube nicht dass diese Geier jetzt in Zukunft Kaufmännisch sorgsam Arbeiten und ihre Schulden zahlen wollen.
    Abgesehen davon können diese Irren das alles nicht mehr bezahlen oder noch weiter aufblasen.
    Die sind pleite!!!!! und das ist gut so.....

  1. o.me sagt:

    sag am ende aber nicht, du hättest von nichts gewusst^^

  1. Anonym sagt:

    Shitibank! Dort gehe ich ab jetzt immer hin :).

    Das ist nicht normal für eine Bank.

  1. koschei sagt:

    ich weiß nicht, warum mir nach der zeile von wegen, was amerikas wirtschaft braucht, das einfiel.

    Der Schutz des geistigen Eigentums sei überlebensnotwendig für die US-Wirtschaft.
    http://www.heise.de/newsticker/US-Senatoren-wollen-bessere-Durchsetzung-geistiger-Eigentumsrechte-erreichen--/meldung/113400

    [ok, schlechte ironie]

  1. stroblowski sagt:

    Das wäre ja mal gar nicht so schlecht, wenn die Amis eine neue Blase finden würden. Wenn die Wirtschaftsflaute weitergeht könnte das auch für uns eine Katastrophe bedeuten. Wir sind halt nunmal von der Amis wirtschaftlich abhängig.

  1. Anonym sagt:

    amerika lässt sich seine schulden seit dem 2. weltkrieg von europa und dem rest finanzieren. so gesehen: keine satire, sondern realität.

  1. luky sagt:

    Aus der Handelszeitung, ohne weiteren Kommentar:

    Cloud Computing: Neuer Hype am Investorenhimmel

    Web-2.0 war gestern. Jetzt setzten Investoren auf «Cloud Computing» und entdecken die IT-Infrastruktur für sich neu.

    gruss. luky (scnr)

  1. Anonym sagt:

    amerika ist selbst ne blase. und die platzen.
    schlimm ist eigentlich nur, dass das alles immer auf kosten aller staaten der welt passiert, nicht zuletzt die drittweltstaaten die von den usa enorm ausgebeutet werden. und dass usa quasi so pleite ist wie ein drittweltstaat, oder so verschuldet. da stellt sich doch die frage wer bezahlt das.
    ein neuer krieg? nur damit hat usrael bis jetzt verdient. oder weiss jemand mehr?

  1. Anonym sagt:

    oder weiss jemand mehr?

    Ich weiß nicht mehr, aber ich denke mal laut: Wie haben's die Juden in biblischen Zeiten gemacht? Totaler Schuldenerlass (ich glaube, alle 50 Jahre)und Neuanfang! Nur so geht's, ohne das (Geld-/Finanz-)System ändern zu müssen. Der andere Weg ist ein neues Geldsystem ( in etwa à la Silvio Gesell oder auch à la Egon W. Kreutzer). Interessiert euch doch mal für die Humanwirtschaftspartei (googlen), das politische Aschenputtel ;) Schon mal was von ihr gehört?

  1. Hans sagt:

    I have a dream :-)

    Nein, nix Satire. Im Ernst jetzt. Wie wäre es mit Klopapier? Man muss nur zur rechten Zeit am rechten Ort (Örtchen) sein. Das ließe sich ganz groß aufziehen.

    Als Dienstleistung. Das geht so: Eine Gruppe - nennen wir sie "Die Entsorger" - kümmert sich um die Entfernung der Klopapierrollen aus öffentlichen Toilletten im Zuge der Terrorgefahr. Das sollte man nämlich Ernst nehmen, denn wer weiß schon wie viele Klopapierrollen gar keine sind, sondern Bomben die nur darauf warten abgerollt und damit scharf gemacht zu werden. Die Parole muss also Lauten: Raus mit lauten Bomben aus stillen Örtchen.

    Eine weitere Gruppe - nennen wir sie "Die Versorger" - steht bereit um per Handy an das Örtchen des Geschehens gerufen zu werden, bewaffnet mit ein paar Blättchen 3-lagigem flauschigen Klopapiers. Die Blättchen werden einzeln zu einem Preis von anfangs 2 Euro/Stück verkauft und gleich direkt mit der Handy-Rechnung abgebucht.

    Das wäre alles in allem ein ausbaufähiger Geschäftszweig mit phantastischen Möglichkeiten der Wertschöpfung. Und zugleich dient es unser aller Sicherheit. Bin ganz begeistert von der Idee.

    MfG
    Hans ;-)

  1. Anonym sagt:

    @Hans
    Geniale und ausbaufähige Idee. Ich kann mir noch eine ganz wichtige und unverzichtbare Gruppe denken. Das wäre dann die Gruppe "Die Beschützer" , damit ist auch der notwendige Artenschutz für das Berufsbeamtentum gesichert. Die Aufgabe dieser Kaste wäre es für die Anwendungsverordnungen zur richtigen Benutzung des Steißpapieres zu sorgen und deren Überwachung zu sichern.
    mfg, Eckart

    PS: Die Gruppe "Das Militär" brauchen wir ja auch noch, denn jede Latrine auf der das zarte Papier nicht richtig angewendet wird, wäre dann in die Luft zu jagen.

  1. Anonym sagt:

    Die Satire wird von der Wirklichkeit überholt:
    http://www.freitag.de/2008/30/08300801.php

    Insbesondere letzter Absatz...

  1. IHaveADream sagt:

    @hans: Geniale Geschäfts Idee, fehlen nur noch die Medien die den von den Explodirenden ScheißHäusern berichten. ABer da sganze kann nach hinten los gehen wenn die Menschen dne ihr eigenes Klopapier mit nehmen aber denn FÄllt das auch unters Waffengesetzt *g* Das schon eine Kranke Welt.

    @luky: und da schreit keiner nach dem Datenschutz? Aber wenn der Staat alle Persönlichen Daten haben will jaulen alle rum.

    Das ist wie mit den Payback Punkte System, fast jeder hat es und freut sich über die Mundgerechte Werbung, aber da Intressiert sich den keiner den Datenschutz.

    Viel Potenzial haben Firmen, die bei der Vernetzung der existierenden IT-Infrastruktur mit dezentralisierten Datenzentren den grossen Konzernen unter die Arme greifen. Darüber hinaus sieht Dhaliwal auch gute Geschäftschancen bei mittelständischen Unternehmen, die auf den Betrieb eigener IT-Netzwerke verzichten wollen.

    Damit den auch letzten Mittelständigen unternehmen Ihre Netzte an die Großen abtreten und die für Teure gebühren zurück Mieten müssen damit sie den Kaputt gehen? Oder damit die Kontrolle der Netzte endlich nur noch von einer Stelle leuft?

  1. Anonym sagt:

    @ freeman,

    das intesessiert dich sicher:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,568663,00.html

    Steven Fossetts verschwinden wird untersucht, weil er evtl ein Doppelleben führt...

  1. Anonym sagt:

    Nach "The Money Masters" googlen und evtl. per torrent oder Esel besorgen, oder bei Google Video suchen.

    Die GANZEN 3.5 Stunden durchschauen und lernen.

    Dann wird alles klar. Z.b. daß unsere Finanzkrise nur der Konsolidierung der globalen Bänker dient. Und daß das immer wieder so abläuft.

  1. Anonym sagt:

    Wir sind frei?

    Habt ihr schon eine Lizenz:
    - Zum Führen eines Hundes ?
    - Zum Abbrennen eines Feuerwerks ?
    - Zum Scheissen ?

    Wartet nur...
    ...demnächst in ihrer UNION

    http://video.google.com/videoplay?docid=3770932673798711257&ei=&hl=de

  1. Anonym sagt:

    mit deinem urlaub: war wohl nix!!

    (wenn man sich reinsteigert, ist man marionette, von sich selbst)

    (und wer ist SELBST?)

    (und ICH BIN?)

    (und GOTT?)

    (ich glaub, es ist was im BUSH)

  1. s-t@c sagt:

    Sogar Deutschlandradio hat einen herrlich kritischen und aufrüttelnden Beitrag gebracht! Hier der Link dazu:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/774418/

    HOFFENTLICH TUN ENDLICH MAL DIE LEUTE ETWAS DAGEGEN, DIE DAZU IM STANDE SIND!!

    Sonst sind es schlichtweg Feiglinge & "mistaken people". (wie bei Zombie von The Cranberries zB)

    ~freedom of speech~

  1. Anonym sagt:

    hier http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,568933,00.html die neue blase werden dann bagger und schaufeln^^

  1. Anonym sagt:

    @ Hans
    Also, seid vorsichtig mit dem
    flauschigen Klopapier !!!

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/22275112

  1. Isostar sagt:

    Die Realität :

    Fast zur gleichen Zeit redete am gleichen Ort mit Thomas Jenkins ein hochkarätiger Manager der US-"Finanzindustrie" Klartext: Aus dem gegenwärtigen Desaster gäbe es nur einen Ausweg - neue Spekulationsblasen.

    Ohne einen solchen Schritt komme der Finanzsektor nicht aus dem Schlamassel, allein mit "gesunden Investitionen" könne die US-Ökonomie nicht überleben. Es gelte, so schnell wie möglich neue Spekulationsobjekte zu (er)finden und dem Publikum schmackhaft zu machen, damit die Finanzindustrie jetzige und künftige Verluste ausgleichen könne. Eine bemerkenswerte Wahrheit über den heutigen Kapitalismus, in dem das Verhältnis von Boom und Bubbles - von "realer" und Finanzökonomie - völlig auf den Kopf gestellt ist.
    http://politikglobal.blogspot.com/

  1. capote sagt:

    Das nächste und finale Spekulationsobjekt werden Co2-Emissionszertifikate oder auch Ablassscheine sein, und das ist nun wirklich keine Satire.

  1. capote sagt:

    Hier noch ein sehr interessanter Link dazu: http://www.harpers.org/archive/2008/02/0081908

  1. Anonym sagt:

    @ Freeman,

    was ist da los? Die Schweiz hat schon 68t Gold verkauft!

    http://www.teleboerse.de/Frank_Meyer_Da_sind_sie__die_Schwierigkeiten/290720080003/1000593.html

  1. KLACHÖ sagt:

    In den Wind gereimt.......

    Die US-Krise der Finanz
    erfasste auch Europa ganz.
    doch sollt´s, so redet man uns ein,
    dank Brüssel eigenständig sein.
    Ihr Schwätzer, lasst uns doch in Ruh!
    Auch hier nützt gar nichts die EU!
    Nein, mehr denn je, man sieht es ja,
    ist´s Angängsel der USA!

    Wolf Martin Kronenzeitung

  1. Freeman sagt:

    Was die Schweizer Nationalbank macht ist eine Verschleuderung des Volksvermögens und sie begeht damit Hochverrat. Durch diesen Verkauf von Gold gegen Dollar, hat sie alleine im ersten Halbjahr eine Verlust von über 3 Milliarden Franken eingefahren, weil der Dollar immer mehr an Wert verliert. Eine völlig unverantwortliche, fahrlässige, ja sogar kriminelle Politik. Aber die Nationalbank ist genau so wenig national, wie die Federal Reserve federal ist. Das sind Institutionen die entweder ganz, wie bei der Fed, oder teilweise, wie bei der Nationalbank, unbekannten privaten Aktionären gehören. Die Zentralbanken haben nicht die Aufgabe wie sie offiziell uns erzählen, den Geldwert zu erhalten und die Kaufkraft zu schützen, das ist zum Lachen und ein Märchen. Sie haben nur die Aufgabe, die Ausbeutung der Menschheit durch das verbrecherische, versklavende globale Geld- und Zinssystem am Leben zu erhalten.