Nachrichten

Warum informierte die CIA Russland über Terrorangriffe?

Sonntag, 17. Dezember 2017 , von Freeman um 18:00

Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag hat der FSB in St. Petersburg eine Terrorzelle des IS ausgehoben und dabei sieben Terroristen verhaftet, welche vorhatten in der Stadt mehrere Bombenanschläge zu verüben, unter anderem auch gegen die berühmte Kasaner Kathedrale, eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Information die zur Verhaftung führte kam von der CIA. Der russische Präsident Putin hat sich am Samstag bei Präsident Trump persönlich in einem Telefongespräch dafür bedankt.


Die Fragen die ich mir stelle, warum wusste der US-Geheimdienst, es gab Terroristen des Islamischen Staat in St. Petersburg die Anschläge verüben wollten, und warum informierte die CIA Russland über die bevorstehenden Terrorangriffe?

Die erste Frage kann ich leicht beantworten. Weil die CIA und der Mossad immer wissen wo ihre angestellten Terroristen sich befinden, denn sie sind die Sponsoren. Aber warum wurden sie jetzt an den russischen Geheimdienst verraten?

Weil Trump zum grossen Gefallen der Israelis Jerusalem als Hauptstadt anerkannt hat und die US-Botschaft dorthin umziehen will?

Oder gibt es einen Aufstand innerhalb der CIA und stimmt es, Trump geht massiv gegen den Tiefenstaat vor?

Oder beides?


Am 20. November sollen Zeugen gesehen haben, wie zahlreiche Helikopter der US Marines auf dem Gelände der CIA-Zentrale in Langley landeten und 2200 Soldaten ins Gebäude gestürmt sind. Findet ein verdeckter Kampf zwischen Trump und dem Geheimdienst statt?

Ob es stimmt weiss ich nicht. Bekannt ist jedenfalls, seit seiner Wahl zum Präsidenten haben Teile der CIA massiv gegen Trump intrigiert und falsche "Information" über eine russische Beeinflussung der Wahl an die Presse gegeben, die von Trump bezeichneten Fake-News.

Vielleicht räumt jetzt Trump mit Hilfe loyaler Kräfte im Militär den Laden auf, so wie Präsident John F. Kennedy es damals 1963 angekündigt hatte, und eine Folge davon ist der Informationsaustausch mit dem FSB.

Kennedy konnte seine Absicht nicht umsetzen, denn er wurde am 22. November 1963 in Dallas, Texas genau von diesem Tiefenstaat ermordet, gegen den er vorgehen wollte.

Ich möchte daran erinnern, 2007 hat Trump sein Buch herausgebracht mit dem Titel, "Think Big and Kick Ass: In Business and in Life" - "Denke gross und trete in den Arsch: Im Geschäft wie im Leben". Darin ist ein ganzes Kapitel der "Revanche" gewidmet.

Trump beschreibt wie er es liebt seine Feinde zu zermalmen. "Wenn jemand absichtlich dir schadet oder deinem Ruf, wie reagierst du? Ich schlage zurück, mache das gleiche gegen sie aber 10 mal schlimmer."

"Wenn du nicht heimzahlst dann bist du nur ein Schmock", schreibt Trump. Das Wort stammt aus dem Jiddischen von schmo (Tölpel oder Idiot) ab und wird im jüdisch geprägten New York gerne für Schlappschwanz allgemein verwendet.

Hat Trump es jetzt gewissen Kreisen innerhalb des Geheimdienstapparates die ihn hassen und versucht haben ihn mit Falschinformationen zu schaden heimgezahlt? Ist er dabei sie auszuschalten?

Mit dem Tipp der amerikanischen "Kollegen" konnte der FSB eine grosse Menge an Sprengstoff, Waffen und Munition sicherstellen und eine Bombenwerkstatt ausheben. Die Mitglieder der Terrorzelle wurden vom IS aus dem Ausland gesteuert.

Folgendes Video zeigt die Verhaftung der Mitglieder der IS-Terrorzelle sowie den gefundenen Sprengstoff und die Waffen:



Bereits Anfang der Woche hatte der Chef des FSB, Aleksandr Bortnikov, berichtet, sein Dienst hätte ein Terrorkomplott des IS verhindert, was Bombenanschläge während den Neujahrsfeiern und der bevorstehenden Präsidentschaftswahlkampagne beinhaltete.

Zur Erinnerung, am 3. April 2017 ereigneten sich zwei Bombenanschläge in der Metro von St. Petersburg, wodurch 14 Menschen getötet wurden. Beim Täter der dabei selber umkam soll es sich um Akbarschon Dschalilow (22) gehandelt haben, ein gebürtiger Kirgise mit russischem Pass.

Dschalilow soll mögliche Verbindungen zum "Islamischer Staat" (IS) gehabt haben.

Das Weisse Haus hat mittlerweile bestätigt, der US-Geheimdienst ist erfreut dabei geholfen zu haben, ein Terrorkomplott in Russland zu verhindern, der "eine grosse Anzahl Menschen getötet haben könnte."

"Präsident Wladimir Putin hat Präsident Donald J. Trump heute angerufen und sich für die Vorwarnung bedankt, die der Geheimdienst der Vereinigten Staaten Russland gemeldet hat, betreffend einem grösserem Terrorkomplott in Sankt Petersburg, Russland", steht in der Verlautbarung.

"Basierend auf dieser Information, welche die Vereinigten Staaten lieferte, waren die russische Behörden in der Lage die Terroristen kurz vor einem Angriff zu ergreifen, der eine grosse Zahl an Menschen getötet haben könnte. Keine russischen Leben gingen verloren und die Terroristen sind jetzt in Gewahrsam."

Schon sehr ungewöhnlich diese Art von "Kooperation" auf Geheimdienstebene und die öffentliche Danksagung von Putin an Trump. Da muss hinter den Kulissen zwischen dem Weissen Haus und der CIA was laufen, denn "normalerweise" hätte die CIA den Anschlag geschehen lassen, wo doch Russland der "grosse Feind" ist.

---------

PS: Zufällig bin ich gerade in St. Petersburg, denn ich verbessere mein Russisch in einer Sprachschule noch bis Weihnachten.

Heute Sonntag besuchte ich das Verteidigungs- und Belagerungs-Museum, mit dem an die heldenhafte Verteidigung Leningrads während dem II. Weltkrieg erinnert wird.

Mir war gar nicht so bewusst, dass von September 1941 bis Januar 1944 die Stadt von der deutschen Heeresgruppe Nord der Wehrmacht und finnischen Truppen komplett eingekesselt und vom Rest der Sowjetunion abgeschnitten war.

Über 1 Millionen der zivilen Bewohnern der Stadt haben infolge der Blockade, der Angriffe und wegen der Hungersnot ihr Leben verloren. Es gab über drei Jahre lang fast nichts zu Essen, kein Wasser, keinen Strom und kein Brennmaterial zum Heizen.

Wegen der Hungersnot kam es zu Fällen von Kannibalismus. An manchen Tagen im Winter wurden 10'000 Leichen eingesammelt und in einem Massengrab verscharrt. Da aber der Boden völlig festgefroren war, mussten Gruben gesprengt werden.

Die Einschliessung der Stadt durch die deutschen Truppen mit dem Ziel, die Leningrader Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen, war eines der eklatantesten Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht während des Krieges gegen die Sowjetunion.

Am 4. Juni 1942 flog Hitler zum damaligen Alliierten nach Finnland und besuchte den finnischen Feldmarschall Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim, Oberbefehlshaber der finnischen Armee im Krieg gegen die Sowjetunion, um ihn zum 75. Geburtstag zu gratulieren. Dabei wurde folgende Tonaufzeichnung des Gesprächs zwischen den beiden aufgenommen:

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Tribes sagt:

    Ja, diese öffentliche Kundgebung Putins ist interessant.
    Verschieden Gedanken dazu:
    - Trump ist Geschäftsmann und nicht wirklich Politiker. Er weiß, was einen Deal ausmacht. Gegen andere Geschäftspartner oder potentielle Partner giftet man nicht, sondern zielt auf eine Geschäftsabschluss hin. Deshalb hält Trump womöglich nicht so konsequent am Russen-Bashing fest.
    - Putin ist Stratege und Taktiker. Seine öffentliche Danksagung liefert all den Konservativen und Trump-Gegnern in den USA den Stoff, den sie brauchen: es verhärtet die These, dass Trump Russland-Kontakte hat. Könnte es sein, dass Putin Trump damit schwächen will?
    - Aber vielleicht ist es auch so: Möglicherweise arbeiten manche Geheimdienste schon "immer" zusammen, sofern es den den gemeinsamen Interessen dient. Eine Hand wäscht die andere. Geheimdienste sind ja nicht wirklich moralisch verankert, sondern müssen schlichtweg nach Nutzen ganz pragmatisch vorgehen. Deshalb gibt es keine moralische Grundlage, die es Geheimdiensten verbietet, einander Tipps zu geben.
    - Oder auch: der eigene Geheimdienst will Trump absägen. Sie geben den Tipp an die Russen weiter. Putin bedankt sich. Und der US-Geheimdienst kann das nun als Untermauerung für Trumps Russland-Kontakte benutzen.

  1. Drag sagt:

    Selbst David Irving, der doch sehr deutschfreundlich gesinnt ist, spricht bei Leningrad über einen Holocaust. Neben den Rheinwiesenlagern und Dresden vermutlich die größten humanitären Katastrophen während des 2.WK.

  1. Drag sagt:

    Das Gespräch mit Mannerheim hat aber nichts mit der Belagerung von Leningrad zu tun. Es handelt von dem enormen Aufmarsch der Roten Armee zu West Europa. Nichts desto trotz ein wichtiges Zeitdokument.

  1. Soweit ich mich erinnern kann, wollte Hitler Mannerheim überreden sich mehr in den WK 2 involvieren zu lassen.
    Kann mich aber auch täuschen.
    Mannerheim selbst genoss und geniesst heute noch grosses Ansehen in Finnland.
    Zu Putin und Trump;
    Es wird Zeit das die Politik anfängt vernünftig zu werden.
    Geschäftsleute sind beide.
    Politik ist Geschäft.
    Mehr nicht.
    Trump ist vernünftiger als von vielleicht vielen gedacht wird.
    In Moment räumt Trump den Laden auf, den er unaufgeräumt von diesem Mörder Obama übernommen hat.
    Da wird In nächster Zeit wohl einiges passieren, womit nicht öffentlich gerechnet wird.
    Trump diesen Eindruck hat es ist,ist ein gerissener Hund.
    Der Tiefenstaat scheint mehr als Abneigung gegen Trump zu empfinden und versucht alles um "Ihn" loszuwerden.
    Die Trump in diese Position gebracht haben, werden wissen, weshalb gerade Trump und nicht diese Clinton.
    Auf jedem Fall war die Vorgehensweise von Trump richtig und vernünftig.
    Das Trump aus Sicht von einigen unvernünftig handeln mag mag Absicht sein, um seine Gegner zu verwirren.
    Das weiss Trump nur allein.

  1. Anonym sagt:

    Erst bittet Trump Putin um Unterstützung bei Verhandlungen mit Nordkorea, nun warnt er Putin vor einem Anschlag.
    Ich sehe es zuallererst positiv, dass die beiden Staatslenker so öffentlich miteinander kommunizieren, wie es in den besten 90er Jahren nicht den Anschein hatte.

  1. Peter Paul sagt:

    „Weil die CIA und der Mossad immer wissen wo ihre angestellten Terroristen sich befinden, denn sie sind die Sponsoren. Aber warum wurden sie jetzt an den russischen Geheimdienst verraten?“
    Dem kann ich voll zustimmen.
    Die Frage ist berechtigt, warum die CIA ihr Wissen an die Russen preisgegeben hat?
    Kann es auch sein, dass die US-Administration ihr öffentliches Image als mutmaßlicher Förderer der Terroristen, korrigieren wollte?
    Oder war die Absicht der CIA mit ihrem Wissen Trump einer „Nagelprobe“ zu unterziehen, ob seine Äußerungen zur Terrorbekämpfung nun echt oder nur Lippenbekenntnisse sind.
    Nachdem Trump die Informationen an Putin weiterleiten ließ , wird die CIA das nächste Mal wahrscheinlich zurückhaltender sein, ihren Präsidenten vollständig zu informieren.
    Auf alle Fälle kann die CIA sich „brüsten“, besser als der FSB zu sein.

  1. Anonym sagt:

    Wir erinnern uns, Trump hat bis zu seiner Amtseinführung gesagt dass "wir mit Russland und Putin reden sollten" und das scheint jetzt durch den Machtkampf dieser Lager (endlich) auch eingetreten zu sein. Vielleicht.

    Die nächste Frage die wir uns in diesem Zusammenhang stellen müssen, ist: warum gerade
    jetzt €U-Turbokrat Juncker gesagt hat dass der europäische Superstaat bis 2025 fertig
    sein soll. Während dagegen Trump vor seinem Amtsantritt noch gesagt hat dass die die Schutz wollen - also die nato - diesen auch selber bezahlen sollen. Was heisst die EU interessiert Trump so nicht, und die Europäer sollen ihren Kram gefälligst selber
    organisieren.

    Betrachtet man also beides in dem Zusammenhang wird klar warum der EU-Superstaat so plötzlich kommen soll und Moskau Informationen von der CIA erhält: Trump putzt mit seinen Miltärs den Stall aus und die Eurokraten wissen dass sie von Washington keine Unterstützung mehr erwarten können. Ausser militärischem zündeln der Nato.

    Mir scheint Trump steht zu 100% hinter seinem Wahlslogan "make America great again"!
    Denn Amerikas Hauptinteresse ist im moment China und ein kränkelndes Europa geniesst keinen Vorzug, auch weil das bis zu seiner möglichen Erholung vom EU-Schock nochmal so an die 10 Jahre braucht bis es wieder so stark wäre wie bis vor der EU und dem Euro.

    Nur der us-Teifenstaat, die Eurokraten sowie diese vielen verblödeten Poklitik-Darsteller in Westeuropa können das nicht begreifen weil sie viel zu transatlantisch gesteuert sind.

  1. Whahahaaahahaa, die CIA hat einen/mehrere Anschläge geplant und die Russen haben se verhindert und rufen an und bedanken sich. Let the mind Do the work.

  1. Absurdistan sagt:

    Tatsache ist, dass diiese Nachricht seit den frühen Morgenstunden durch die MSM und Rundfunk verbreitet wird. So etwas geschieht ja nur dann, wenn man eine Nachticht bewusst verbreiten möchte, wenn man unbedingt Wert darauf legt. Also, was will man uns damit vermitteln? Vielleicht, dass die Nationalisten und die "bösen Rechen" (putin/trump) miteinander kooperieren? Ich gebe zu, diese These ist sehr fragwürdig...

  1. nadann sagt:

    Nach dem Blowback von Russiagate, aus dem nun ein Israelgate wurde, da sich die Ziocons selbst zu zerfleischen beginnen und die Manipulation des US-Kongresses durch Zionisten deutlich zu Tage treten, kann Trump nun so handeln wie er es zu seinem Amtsantritt ankündigte.

    Es begann damit, dass die Auftragskiller der Clinton-Bande verhaftet wurden - die MS-13 - und die Finanzierungsgrundlage der Clinton-Bande durch aus Sau-Arabien stammende, in den USA lebende Tycoons wie z.B. Al-Walid bin Talal ausgetrocknet wurde. Weiter sitzen die unteren Chargen der Verbrecherkartelle (die Laufburschen) entweder bereits im Knast oder sind auf der Flucht. Diese Strukturen wurden von unten beginnend zerschlagen.

    Trump hat sehr intelligent gehandelt und ähnlich wie zur Jahrtausendwende Putin, der ebenfalls einen durch und durch korrupten Staat übernahm, diesen Kräften *keinen offenen Widerstand* entgegengesetzt, sondern ihnen gewisse Freiräume gelassen (Putin damals dadurch, dass er den Oligarchen ihr Vermögen ließ unter der Voraussetzung, dass sie sich nicht in die Politik einmischen, wie es z.B. Chodorkowski weiter trieb - die Folgen für ihn sind bekannt).

    Hätte sich Trump auf die Machtkämpfe eingelassen, in die man ihn verwickeln wollte, hätte das nur Energie gebunden und nichts gebracht, sondern im Gegenteil seine Position geschwächt. Nun hat sich das Blatt aber soweit gewendet, dass Trumps Lager viel offener und für alle sichtbar gegen die Verbrecherkartelle im Staats- und Behördenwesen vorgehen kann.

    Es wird noch mehr heftige Überraschungen geben, einfach mal abwarten. Man muss auf seine Taten schauen, nicht auf seine Worte. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt ist so eine Tat. Denn es war der US-Kongress, der dieses Gesetz, den "Jerusalem Embassy Act", vor genau 22 Jahren im Jahr 1995 einstimmig mit 90 Ja-Stimmen erließ. Trump setzte es nun in Kraft und wer steht belämmert da? Die Seilschaften im US-Kongress. Klar, dass die Mainshitpresse das Trump anzuhängen versucht, aber er hat das Gesetz gar nicht erlassen. Das sind typische geplante Blowbacks, also Fallen, die Trump so gerne stellt. Andere sind z.B. die Ernennung von Gegnern für Ämter, in denen sie scheitern (müssen) und sodann gefeuert werden.

    Man kann sich natürlich jetzt auch irgendwelche Erklärungen suchen, warum diese Zusammenarbeit zwischen Trump und Putin auf einmal möglich wurde, insbesondere dann, wenn man bisher der Meinung war, Trump wäre von den Ziocons "umgedreht" worden. Sicher, er wurde von ihnen massiv bedroht, das steht ausser Frage, aber jemand wie Trump lässt sich nicht einfach umdrehen. Denn wie jeder Politiker - JEDER - ist er nur eine Frontfigur für Kräfte, die hinter ihm stehen.

    Und: Trump ist alles andere als dumm, auch wenn er sich gerne so darstellt. Kann nur nützlich sein.

  1. Klauz Allez sagt:

    Passt zum Thema Terror, diese Lügerei wird ständig wiederholt, überall wird dieses Drecksblatt verkauft:
    http://digital-content.axelspringer.com/4/20171218/cover/cover.jpg

  1. Anonym sagt:

    Ich glaube da passiert im Hintergrund wesentlich mehr als uns bewusst ist, Stichwort "drain the swamp". Mal den Begriff "Q" bzw. "Q !ITPb.qbhqo" googlen.

    Was ist in Atlanta passiert? Ein Flughafen hat 10 Stunden keinen Strom, die umliegenden Feuerwehren wissen nichts und 1 (!) Flugzeug darf während des Shutdowns Richtung Washington starten?

    Ich bin überzeugt da passiert grad ein Kampf der Titanen und alles was wir sehen ist das donnern und blitzen in den Wolken...

  1. Eliah sagt:

    Vielleicht ist es auch eine versteckte Warnung an die US, wir wissen wer die Terroristen ins Land bringt........
    Nur so ein Gedanke

  1. Anonym sagt:

    Sehr gute Analyse! Derzeit ist Trump auf Camp David samt seinen Generälen. Weil ihn seine Gegner noch vor Weihnachten ermorden lassen wollten. Auf Putin wurde auch kürzlich ein Anschlag vereitelt. Die Präsidenten warnen sich gegenseitig. Wie geil ist das denn?? Super information gibt es bei einem Veteranen der US Marines auf youtube. Er heisst Steve Motley und ist ein echter Patriot!

  1. IceaaK sagt:

    Ich halte das für eine Art Machtdemonstration, nach dem Motto: "Schau an, wir sind mitten in Sankt Petersburg und können dir jederzeit schaden".

    Irgendwie macht alles andere keinen Sinn..

  1. Ella sagt:

    Dazu faellt mir wieder das Buch " Alle redeten vom Frieden" des Friedensforschers Ebehard Richter aus den 80zigern ein. Er beschreibt , wie die Geheimdienste nationen uebergreifend, h zusammen arbeiten, also eine weltumspannende krake sind und die eigentliche Macht haben , also der tiefe Staat sind.Sie alleine entscheiden , welche Infos sie den jeweiligen Presidenten der verschieden Laender zukommen lassen und die Presidenten muessen sich ja auf die Infos ihrer Dienste verlassen koennen. Aus Versehen und falschen Info's heraus wird dann der Atomkrieg ausgeloest. Diese Leute waren keine Nationalisten sondern Globallisten, es spielte keine Rolle welchen Glauben oder Nationalitaet sie hatten.
    Als Beispiel z.B. der Mossad, wer glaubt dass da nur israelis waeren, taeuscht sich sehr,sogar Angehoerige islamiscg glauebier Natonen sollen sich darunter befinden. Es gibt interessante Buecher dazu, sogar Erlebnisberichte ehemaliger Agenten.

    Inzwischen klingt dieses fiction Buch sehr realistisch, auch wenn man sich die Anschuldigungen von Mueller, Comey und Consorten gegen Trump, bezuegl. Russlandverbindung ansieht und wie sie Hellaries Machenschaften deckten und vertuschen halfen, da sie diese als Presidentschaftskandidatin unterstuetzten.
    Der Tiefe Staat bzw. die Dienste unterstuetzen Hellary die Insiderin und wussten dass sie sich deren Ziele nie entgegen stellen sondern diese unterstuetzen wurde wie ihr Mann und auch sie als Aussenministerin bereits gezeigt hatten. .

  1. Anonym sagt:

    Was ist wenn der Komplott eine CIA Aktion war, die Russen haben die Drahtzieher entlarwt, wussten damit dass CIA womöglich dahinter steckte , aber um sicher zu wissen ob Trump involviert war ruft der Putin an und bedankt sich(obwohl natürlich von der CIA keine Warnung
    bezüglich eines Terrorangriffes kam)beim Trump.Da dieser höchst wahrscheinlich nicht involviert war, ist seine Reaktion dementsprechend ausgefallen.Und jetzt weiss der Putin ganz genau wer der direkte Aggressor ist, damit ja die wahrlich Schuldigen bestrafft werden.

  1. Es gehörte bisher zum Kriegswesen, dass, wenn eine Stadt von der Front bedroht wird, sie vom Stadtobersten zur "offenen Stadt"erklärt wird und den Truppen freien Durchzug gewährt, oder angegriffen, oder belagert wird. Wenn Petersburg belagert wurde, heisst das wohl, dass die Stadt sich nicht ergeben wollte. Würden Sie denn erwartet haben, dass die deutschen und finnischen Befehlshaber um entschuldigung hätten bitten sollen und wieder abziehen? Zu der Zeit dürfte Petersburg und nahe Umgebung um die zwei Millionen Einwohner gehabt haben, soll davon die Hälfte umgekommen sein und die Stadtkommandatur hat dem tatenlos zugesehen? Ist doch verwunderlich, dass man nicht schon lange daraus eine weitere Hologeschichte gebastelt hat. Norberto Toedter