Nachrichten

Die Kulturbereicherer kämpfen auf Europas Strassen

von Freeman am Dienstag, 28. März 2017 , unter | Kommentare (16)



Wie viele schöne Märchen aus der Vergangenheit fangen die Geschichten mit "es war einmal" an. So auch diese. Es war einmal eine Zivilisation in Europa, wo man in den Strassen der Städte spazieren und flanieren konnte. Man sah Frauen und Männer gut gekleidet unterwegs, die ins Theater, ins Kino, ins Restaurant oder zu einem Rendevouz unterwegs waren. Oder zu einem Cocktail, zum Beispiel in Paris, bei Mondlicht, Musik und Martinis. Das war eine schöne Zeit. Heute versteht man unter Cocktails, die von Molotow, denn die Strassen der französischen Hauptstadt und von 20 anderen Städten in Frankreich brennen schon länger. Sie sind die Rue de Merde geworden!


Das öffentliche Leben ist zusammengebrochen, die Fröhlichkeit ist verschwunden, Frauen trauen sich nicht mehr aus Angst sexuell belästigt zu werden nachts auf die Strasse. Die uns von Politikern und Gutmenschen wärmsten empfohlenen Kulturbereicher haben den öffentlichen Raum übernommen und tragen dort ihre Kämpfe aus. Entweder gegen die Polizei oder gegen verhasste andere Gruppen. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund "beleidigt" und "angegriffen" fühlen, dann artet ihr Unmut sofort in Gewalt aus, mit Brandstiftung, Plünderung und Randale. So wie nach dem Bekanntwerden der angeblichen Misshandlung eines jungen Schwarzen.

Hier was echt gelaufen ist und nicht was die Fake-News-Medien erzählen.

Am 2. Februar 2017 in der No-Go-Zone einer östlichen Vorstadt von Paris hat eine Polizeipatrouille Schreie gehört. Sie haben entschieden nachzuschauen was los ist. Es handelte sich um einen Streit wegen einem Drogendeal. Bei der Überprüfung der Personalien wurde der oben erwähnte junge Schwarze ausfallend und beleidigte die Polizisten. Sie versuchten ihn festzunehmen aber er wehrte sich und schlug auf die Polizisten ein, die ihn schliesslich überwältigten. Später behauptete er, die Polizisten hätten ihn mit Knüppeln geschlagen und einer ihm den Stock in den After gerammt. Eine Untersuchung zeigte, der junge Mann wurde nicht vergewaltigt, aber es war bereits zu spät, denn über den sozialen Medien verbreitet sich die Lüge wie im Lauffeuer.

Untersuchungsbeamte sagten, sie haben die Aussage des "Opfers", die Zeugenaussagen und die Aufnahmen der Überwachungskameras ausgewertet und sind zum Schluss gekommen, "es gibt keine Beweise die zeigen, es handle sich um eine Vergewaltigung." Es war eine mögliche unabsichtliche Verletzung, weil er sich wehrte.

Sieht so ein "Opfer" aus, dass von vier Polizisten verprügelt wurde?

Ohne Beweise zu haben sagte der französische Innenminister, die Polizisten hätten sich "schlecht benommen", und er fügte hinzu, "das Fehlverhalten der Beamten muss verurteilt werden." Präsident Hollande eilte ins Krankenhaus von Aulnay-sous-Bois und lobte den jungen Mann namens Théo, er habe würdig und verantwortungsvoll auf die Vorfälle reagiert. Am nächsten Tag fingen die Demonstrationen der Migranten an und Polizisten wurden angegriffen. Danach verwandelten sich die Proteste in Strassenschlachten, wobei Steine, Eisenstangen und Molotow-Cocktails gegen die Sicherheitskräfte geworfen wurden.

Die Krawalle dauerten mehr als zwei Wochen lang an und breiteten sich auf 20 Städte in ganz Frankreich aus. Die Gewalt traf auch das Zentrum von Paris, wobei dutzende Autos angezündet und die Schaufenster von Geschäften eingeschlagen und der Inhalt geplündert wurde. Auch staatliche Gebäude und Polizeistationen wurden angegriffen. Eine Schule wurde ebenfalls in Brand gesetzt, die Licee Suger in Saint Denis. Die Polizei schätzt 80 bis 100 Schüler haben Steine, Feuerwerkskörper und Molotow-Cocktails auf die Polizisten und auf das Schulgebäude geworfen. Die Parole lautete "Revanche für Theo". 55 Jugendliche wurden verhaftet und drei mal dürft ihr raten, welche Hintergrund sie haben.

Also, ein Schwarzer war irgendwie in einer Drogenrazzia involviert und wird angeblich von der Polizei bei der Festname misshandelt. Danach zünden Migranten wochenlang aus Solidarität und Rache französische Städte an und randalieren auf den Strassen. Das zeigt, welche hohe Kultur sie haben und wie zivilisiert sie sind. Wie oft werden jeden Tag Verdächtige irgendwo festgenommen und wenn sie sich wehren von der Polizei gewaltsam überwältigt? Wenn es bei jedem Fall gleich zu einem Aufstand der ganzen "Sippschaft" oder "Ethnie" kommen würde, gebe es nur noch Mord und Totschlag.

Diese Zugereisten haben offensichtlich null Ahnung wie man sich zivilisiert benimmt und was ein Rechtsstaat ist, sondern drehen wie Berserker bei empfundenen "Ehrverletzung" sofort durch. Oder benutzen jede Kleinigkeit, um ihren Hass, Zorn und ihre Gewalt, die sie nicht im Griff haben, auszuleben. Es gibt eine medizinische Erklärung für dieses unsoziale Verhalten. Kinder, die in unmittelbarer Nähe von Kriegsschauplätzen aufwachsen oder in einer gewaltsamen Kultur, Gesellschaft oder Familie, werden selber gewalttätig und aggressiv.

Hier der nächste und neueste Vorfall.

Am vergangenen Sonntag wurde der 56-jährige Chinese Shaoyo Liu von der französischen Spezialeinheit BAC an der Haustür seiner Wohnung erschossen. Die Polizisten wurden wegen häuslicher Gewalt am Abend gerufen. Als sie ankamen stand Liu mit einer Schere in der Hand vor den Beamten. Sie sagen, sie fühlten sich bedroht und haben aus Selbstverteidigung gefeuert. Seine Familie behauptet aber, er war dabei Fisch zu schneiden, als die Polizisten ankamen. Klingt unglaubwürdig, denn Fisch schneidet man mit dem Messer und nicht mit einer Schere. Die ist viel zu stumpf und unpraktisch dafür.


Wie auch immer, am Montagabend gingen etwa 150 Vertreter der asiatischen Migrantengemeinde auf die Strassen der 19. Arrondissement von Paris, um an Shaoyo Liu zu gedenken, der Berichten zu folge Vater von fünf Kindern war. Obwohl es den Demonstranten um "Frieden und Gerechtigkeit" ging, brachen gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Demonstranten aus. Es wurden Brandsätze und andere Gegenstände geworfen, wobei drei Polizisten verletzt wurden. Ein Polizeiauto und drei Privatfahrzeuge gingen in Flammen auf. Die Polizei nahm 35 gewaltsame Protestierer fest.



Keine Frage, wenn so etwas tragisches passiert, ist man emotional aufgebracht. Aber hier wird wieder die Wut in Gewalt ausgedrückt, die Schaden an Menschen und Sachen verursacht. Auch solche Fälle einer Tötung durch Polizeibeamten sind schon öfters in der Vergangenheit passiert, aber deshalb wurden nicht "Molies" von Mitgliedern der Gemeinde des Opfers gegen die Polizei geschmissen und es fanden Strassenschlachten statt. Es wird gar nicht der Ausgang der Untersuchung abgewartet sondern eine Art blindwütige Lynchjustiz verübt. Tragen die sozialen Medien dazu bei, weil emotionale und mögliche falsche Darstellungen des Ereignisses verbreitet werden?

Paris und überhaupt Frankreich wird von den Zugewanderten aus anderen Kontinenten und Kulturen im mehrfachen Sinne terrorisiert und deshalb herrscht schon länger Ausnahmezustand. Es wird ein Dauerkonflikt auf den Strassen ausgetragen. Aber das selbe passiert in anderen europäischen Ländern und auch in Deutschland. Die Migranten kämpfen gegen die Polizei aber auch untereinander in Schlachten auf den Strassen.

"Flüchtlinge zetteln Massenschlägerei in Peine an", lautet die Schlagzeile der Hannoversche Allgemeine. Mehrere Chaoten haben in Peine geparkte Autos beschädigt und so eine Massenschlägerei mit Anwohnern ausgelöst. Etwa 40 bis 50 Menschen waren den Angaben zufolge an der Schlägerei beteiligt. Unter anderem flogen Steine, auch ein Streifenwagen wurde beworfen. Flüchtlinge mit hauptsächlich syrischem und palästinensischem Migrationshintergrund prügelten sich mit Anwohnern mit vornehmlich türkischem, kurdischem und libanesischem Migrationshintergrund.

Ihren Streit tragen sie auf deutschen Strassen aus.



Oder hier, Asylbewerber aus dem Irak und Syrien liefern sich Schlägerei in der Heilbronner Innenstadt, wie echo24.de meldet.

Oder auch hier, in Neubrandenburg auf dem Marktplatz ist es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen mit Migrationshintergrund gekommen. Bei einer Gruppe handelte es sich um Syrer, wie das Pressportal meldet.

Und noch eins: "Bad Sobernheim: Afrikanisch-Arabischer Prügeltrupp macht Jagd auf Passanten", laut politikstube.com.

Alle diese Ereignisse passierten in den letzten Tagen. Wenn ich alle europäischen Länder und alle Vorfälle aufgeführt hätte, wäre die Liste kilometerlang.

Wie es in der Überschrift steht, die Kulturbereicherer kämpfen auf Europas Strassen. Es ist ein Schlachtfeld geworden und die Polizei ist völlig überfordert.

Auf den Privatbereich übertragen, was im öffentlichen Bereich passiert ist wie wenn jemand Gäste im Haus hat und dann fangen diese entweder den Gastgeber anzugreifen oder sich gegenseitig. Völlig unakzeptable und bedingt einen Rausschmiss!

Die Landesverräter am Ruder haben die Bevölkerung nie gefragt, ob sie das wollen, als Konsequenz der Masseneinwanderung. Aber wann hören sie schon auf den Volkswillen? NIE!

Das gab es doch früher alles nicht, massive Gewalt und Unfrieden in fast allen Städten durch Ausländer. Das man sich nicht mehr auf die Strassen traut und Angst um die eigene Sicherheit haben muss.

Die absolute Frechheit ist, dass die EU 2012 den Friedensnobelpreis bekommen hat. Begründung: "Wegen ihren Einsatz für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa".

Voll gelogen, denn die EU hat den inneren Frieden in Europa alleine durch den völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien 1999 gebrochen, mit der NATO-Bombardierung. Dann mit der Schuldenkrise in den Südländern, die immer noch andauert und sogar schlimmer wird, weil die Menschen immer mehr verarmen, mit den Kriegen gegen Libyen und Syrien und er daraus folgenden Flüchtlingskrise und Reinlassen von weit über 1 Million an Kulturfremden erst recht.

Es war einmal ... Europa!

-----------------

Deutschland hat das Stockholmsyndrom

von Freeman am Montag, 27. März 2017 , unter | Kommentare (46)



Es ist erschreckend. 70% der Deutschen haben ihre Geiselnehmer (CDU+SPD) wieder gewählt, wie das Resultat in Saarland zeigt. Sie solidarisieren sich mit den Verbrechern an der Macht, die sie belügen, ausnehmen und verraten. Sie sehen in ihnen das geringere Übel, fürchten sich vor jeder Änderung des Status Quo und haben keinen Mut für eine Veränderung, wie die Amerikaner oder Briten. Lieber immer die gleichen Blockparteien wählen, ja keine Experimente eingehen.


Deshalb stimmt was ich schon seit vielen Jahren sage, die Deutschen sind die letzten, die wirklich etwas in ihrem Land verändern wollen. Die perfekten Untertanen, ohne Rückgrat und Mut, die ohne zu murren brav funktionieren. Sogar die Wahlgewinnerin Kramp-Karrenbauer erklärte, sie habe sich solch ein Ergebnis "in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können". Sogar sie ist über die Totalverblödung überrascht.

Mit dieser Psychose gehört die ganze Nation in eine psychiatrische Behandlung. Unter diesen Umständen macht es keinen Sinn und ist völlige Zeitverschwendung, die Deutschen über ihre Situation aufklären zu wollen. Sie wollen nichts hören, sie wollen nichts wissen, sie wollen nichts ändern. Sie haben Angst vor Ungewissheit und Risiko. Lieber einen Zwilling von Merkel wählen, da ist man sicher was man hat.

USA - Antifa bekommt eins auf die Schnauze

von Freeman am , unter | Kommentare (9)



Während einer Demonstration für Präsident Donald Trump in Huntington Beach, Kalifornien am Samstag, haben schwarz vermute Schlägertypen der Antifa versucht die Teilnehmer anzugreifen. Sie sprühten auch Reizstoff in die friedliche Menge. Die amerikanischen Patrioten haben dann den Linksfaschisten eine Abreibung gegeben, ihnen die Masken vom Gesicht gezogen und davon gejagt. Danach kam die Polizei und hat die gewaltbereiten Störer verhaftet.







Hauptmann Kevin Pearsall der "California State Parks Police" sagte, die Verhaftungen der sechs Gegendemonstranten fand deshalb statt, weil sie die Trump-Unterstützer angesprüht haben und Taser benutzten.

Er sagte, der Demonstrationszug bestehend aus 2'000 Teilnehmern startete um 12:00 Uhr am Samstag, als sie von ca. 30 Chaoten der Antifa angegriffen wurden und einige von ihnen Reizstoff sprühten.





Laut den Organisatoren des "Make America Great Again"-Marsch war der Sinn der Veranstaltung, um zu zeigen, "wir lieben unser Land und wir möchten den Frauen und Männern unsere Dankbarkeit zeigen, die ihr eigenes Leben jeden Tag für uns riskieren." Die Organisatoren sammelten Spenden für obdachlose Veteranen.

Insgesamt fanden in 28 Bundesstaaten Pro-Trump-Demonstrationen am Samstag statt.

Syrien wird mit Scud-Raketen auf Israel reagieren

von Freeman am Sonntag, 26. März 2017 , unter | Kommentare (16)



Nachdem israelische Kampfjets zum vierten Mal innerhalb einer Woche syrisches Territorium bombardierte, hat die syrische Regierung Israel gewarnt, weitere Angriffe durch die IDF auf Ziele innerhalb der syrischen Grenze werden mit dem Abfeuern von Scud-Raketen auf Israel beantwortet. Damaskus hat diese Nachricht an Israel über russische Mediatoren gesendet. Am vergangenen Mittwoch haben israelische Kampfjets sogar Luftangriffe in der Nähe der Hauptstadt Damaskus durchgeführt, nur Stunden nachdem Netanjahu geschworen hat, weiter Waffentransporte zu zerstören, trotz der Aufforderung von Präsident Putin, mit den Angriffen aufzuhören. Die Angriffe Israels zielten auf syrische Armeeposten auf dem Berg Qasioun nahe Damaskus.

Am 9. März hat Präsident Putin Netanjahu ermahnt,
nicht mehr Syrien anzugreifen

Syrien warnte, israelische Angriffe auf syrische militärische Ziele würden mit dem Abfeuern von Scud-Raketen beantwortet, die eine halbe Tonne Sprengstoff auf Basen der IDF tragen können, während Angriffe auf syrische zivile Ziele einen Gegenangriff auf den Hafen von Haifa und der petrochemischen Anlage in der Nähe bedingen würde.

Syrien besitzt über 800 Scud-Raketen und würde diese ohne Vorwarnung abschiessen, weil Israel auch nicht warnt, wenn es Syrien angreift, heisst es.

Syrisches mobiles Scud-Raketen-System

Die Spannungen zwischen Israel und Syrien sind erheblich gestiegen, nachdem Israel verschiedene Ziele in Syrien angegriffen hat, einschliesslich einen Waffentransport der Hisbollah in der Nähe der libanesischen Grenze und syrische Militäranlagen.

Anfang der vergangener Woche hat eine israelische Drohne ein Mitglied der pro-syrischen Miliz aus der Luft ermordet, eine Attacke die zwei Tage nach dem Angriff israelischer Kampfjets stattfand, die einen Waffentransport in der Nähe von Palmyra bombardierte und dabei nur knapp russische Soldaten verfehlte.

Die syrische Luftabwehr hat dabei Raketen auf die angreifenden Flugzeuge abgeschossen. Einer dieser Raketen wurde von einer israelische Arrow-Luftabwehrbatterie abgefangen. Es war das ernsthafteste Ereignis zwischen den beiden Ländern seitdem der Krieg des Westen gegen Syrien vor sechs Jahren begann.

Am Sonntag hat der syrische Botschafter bei der UN, Bashar al-Jaafari, gesagt, die syrische Antwort auf die Attacken wäre eine Wende, denn bisher hat Syrien sich immer bei israelischen Angriffen zurückgehalten.

Jaafari sagte im syrischen TV, die militärische Reaktion Syriens war "angebracht und folgerichtig gegenüber Israels Terroroperationen", und Israel "wird es sich jetzt tausend Mal überlegen (wieder anzugreifen)."

"Syriens entschiedene Reaktion auf die israelischen Attacken haben die Spielregeln geändert", sagte er.

Seine Aussage kam nur Stunden nachdem Israels Verteidigungsminister Avigor Liberman gedroht hat, Syriens Luftabwehrsystem zu zerstören, weil es auf israelische Kampfjets während der Bombardierung Syriens geschossen hat.

"Das nächste mal, wenn die Syrer ihr Luftabwehrsystem gegen unser Flugzeuge verwenden, werden wir es ohne der geringsten Zögerung zerstören", sagte Liberman im israelischen Radio.

Was sagt uns diese Steigerung der gegenseitigen Drohungen? Syrien lässt sich nicht mehr alles von Israel gefallen, speziell die Frechheit mit der Israel meint, Syrien nach Belieben bombardieren zu können.

Der Gipfel der Frechheit ist die Drohung des ursprünglich aus Moldawien stammenden, nach Israel ausgewanderten, späteren Türsteher und rechts-radikalen Rassisten Liberman, Syrien soll es ja nicht wagen sich zu verteidigen, sonst ...!!!

Die syrische Regierung wird sicher nicht ohne Moskaus Zustimmung gesagt haben, in Zukunft wird zurückgeschossen. Das ganze kann in einen richtigen Krieg zwischen den beiden Nachbarn ausarten, wobei Russland hinter Assad steht.

-----------

Zur Info: Hab die ASR-Twitter-Seite wieder mit einem automatischen Update-Dienst aktiviert, nachdem der bisherige Dienst den Betrieb eingestellt hat.

Schweiz - ohne Schengen gebe es mehr Terror?

von Freeman am Samstag, 25. März 2017 , unter , | Kommentare (12)



Mehr und mehr bin ich der festen Überzeugung, fast alle regierenden Politiker in den westlichen Staaten sind entweder völlig geistig umnachtet, inkompetent und realitätsfremd, oder sie sind Landesverräter und verfolgen eine Agenda gegen die nationalen Interessen und gegen das Volk. Ein aktuelles Beispiel gefällig? Die Schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga behauptet nach dem Terroranschlag von London im Blök-Interview, die Fake-News-Zeitung für die blökenden Schafe der Schweiz: "Ohne Schengen wären wir vor Terror weniger geschützt".

Junker: Hab dich zum Fressen gern!

HALLO Frau Sommaruga!!! Auf welchen Planeten leben sie eigentlich und wo waren sie in den letzten drei Jahren der Flüchtlingskrise und der Terroranschläge? Es ist genau umgekehrt. Wegen Schengen und den damit unkontrollierten und offenen Grenzen, können Terroristen unerkannt und ungehindert im Schengenraum von Land zu Land reisen. Die Schweiz hat mit dem Beitritt zum Schengenabkommen die Souveränität und die Kontrolle über die eigene Grenze aufgegeben und nach Brüssel delegiert.

Die Aussengrenzen sind in Griechenland, Italien und Spanien offen wie ein Scheunentor und wenn Terroristen als Flüchtling getarnt diese nicht existente Hürde überwinden, dann können sie ohne einer weiteren Kontrollen in 26 Ländern, die den Schengenraum ausmachen, sich bewegen, also auch unerkannt in die Schweiz eindringen. Wie können Sie Frau Sommaruga deshalb diese ungeheuerliche und krasse falsche Aussage machen? Sind Sie völlig ahnungslos und wissen nicht von was Sie reden ... oder lügen Sie?

Auf die Frage des Blök-Reporters: "Wer gegen das Schengen-Abkommen kämpft, erhöht also die Terrorgefahr?" antwortet die Innenministerin: "Ja, ohne Schengen wären wir vor Terror weniger geschützt. Wir würden wichtige Informationen nicht mehr bekommen. Ein Beispiel: Dank dem Zugriff auf das Schengen-System erfährt die Polizei bei einer Personenkontrolle schnell und zuverlässig, ob der Verdächtige im Ausland auf dem Radar der Behörden ist. Ohne diese Informationen hat die Polizei keine Ahnung, mit wem sie es zu tun hat."

Ich kann über diese Antwort nur fassungslos den Kopf schütteln, denn es finden gar keine Kontrollen beim Grenzübertritt aus den Nachbarländern in die Schweiz statt, da alle Nachbarn Schengenländer sind. Das heisst, die Terroristen, welche die Anschläge in Brüssel, Paris, Nizza, Berlin und London verübt haben, hätten unerkannt in die Schweiz einreisen und ihre Attacken durchführen können.

Die richtige Aussage ist deshalb: "WEGEN SCHENGEN SIND WIR VOR TERROR WENIGER GESCHÜTZT!"

Die Schweizer regierenden Politiker haben sowieso, was die Konsequenzen aus dem Beitritt zum Schengenabkommen betrifft, das Schweizer Volk voll angelogen. Verkauft wurde den naiven und obrigkeitshörigen "Füdlibürgern" Schengen mit dem Wegfall der Grenzkontrollen als "Komfortgewinn" und der Anschluss an das Informationssystem. Verschwiegen wurde ihnen aber der Rattenschwanz an EU-Gesetzen, die damit reinkamen, wie die massive Einschränkung des Waffenrechts.

Faktisch hat man mit Schengen über die Hintertür die Schweizer mehr oder weniger entwaffnet. Die ganze viele hunderte Jahre alte Tradition der Bewaffnung der Schweizer zur Verteidigung des Landes, da jeder wehrfähige Mann ein Gewehr mit Munition zu Hause hatte, wurde still und heimlich über Bord geworfen.

Schon vergessen, warum Hitler die Schweiz als einziges Land in Mitteleuropa nicht angegriffen hat? Unter anderem auch weil fast jeder Schweizer Mann ein Gewehr besass, durch ständige Übung wusste wie man genau schiesst und deshalb die Wehrmacht einer aus Millionen bestehenden Armee an Kämpfern gegenüber stand.

Diese Verteidigungsbereitschaft haben die Schengen-Befürworter und deshalb Landesverräter beendet. In kleinen Schritten, damit man es nicht so merkt. Zuerst wurde die Registrierung von Waffen eingeführt, dann der Antrag zur Erlaubnis eine Waffe zu besitzen, danach wurde den Reservisten die Munition weggenommen und jetzt wollen sie nur noch ein Magazin mit ZEHN Schuss erlauben.

Begründet wird diese Entwaffnung mit dem Kampf gegen den Terror, damit Terroristen nicht an Waffen kommen. Was ist das für eine absurde Argumentation und irre Massnahme, die Bevölkerung zu entwaffnen und wehrlos machen, damit dann nur die Kriminellen und Terroristen Waffen haben. Wie wenn die sich an Gesetze halten, ist doch lächerlich!

Noch NIE hat ein Terrorist eine Schweizer Armeewaffe für einen Anschlag benutzt. Die "Gotteskrieger" bevorzugen AK-47, die sie aus dem Balkan wieder ungehindert trotz der angeblich kontrollierten Schengen-Aussengrenze sich besorgen.

So wie die sieben Attentäter von Paris, die im November 2015 mit Kalaschnikows 130 Menschen ermordet und 368 verletzt haben. Die Autos voll mit automatischen Sturmgewehren fuhren ungehindert über Österreich und Deutschland nach Frankreich, eben wegen Schengen!

Ich wiederhole deshalb: "Ohne Schengen gebe es WENIGER Terror!" Und das meine ich für alle Länder. Weil dann jede Grenze von Land zu Land wieder einer Kontrolle unterliegen würde, so wie früher. Hat doch prima damals funktioniert. Das Weglassen von Grenzkontrollen hilft nur einreisenden Kriminellen und Terroristen!

Dem Schengenabkommen beizutreten war ein riesen Fehler und hat der Schweiz nur Nachteile gebracht. Aus Fehlern soll man lernen und deshalb ist es notwendig aus Schengen auszusteigen und die Souveränität über die eigene Grenze aus Sicherheitsgründen wieder zu erlangen.  

Lest euch das Interview der Blök-Zeitung durch und kommentiert was ihr von den Behauptungen von Simonetta Sommaruga haltet. Natürlich auch über was ich als Gegenargumente vorgebracht habe.

Für mich steht jedenfalls fest, die Ministerin, die für die Sicherheit der Schweiz angeblich zuständig ist, macht genau das Gegenteil. Sie ist völlig inkompetent und arbeitet gegen die Sicherheitsinteressen der Schweiz.

Im obigen Foto sieht man, wessen "Schätzchen" Sommaruga ist. Ein Küsschen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, weil sie so brav alle Befehle aus Brüssel befolgt und ausführt. Die Schweiz wird von solchen Politikern in der Regierung verkauft und verraten!

Die Fake-News-Medien fälschen Live-Interviews

von Freeman am Freitag, 24. März 2017 , unter , | Kommentare (15)



Die amerikanischen Medien beweisen, es ist doch möglich an zwei Orten zu selben Zeit zu sein. Ja, was nur der berühmte Entfesselungs- und Zauberkünstler Houdini machen konnte, ist jetzt mit jeder Person möglich. Das mussten die Zuschauer von CNN und MSNBC jedenfalls glauben, denn die selbe Politikerin wurde von beiden Sendern gleichzeitig live in einem Interview befragt.



Aber Scherz beiseite. Natürlich kann man nicht zwei TV-Sendern gleichzeitig ein Interview geben. Gemerkt wurde der Fall, weil man zwischen den Sendern hin und her schaltete und so den Betrug gemerkt hat. Einer der beiden Sender hat drüber gelogen, das Interview wäre live!



Die Zuschauer vor dem Lügenkasten fragen, "wie kann sie live sein und mit zwei unterschiedlichen Leuten reden? So voller Scheisse. Lügner!"

Warum gehen die TV-Sender her und senden aufgezeichnete Interviews und behaupten sie wären in Echtzeit? Weil sie so die Aussage der Politiker bearbeiten und manipulieren können.

Bei einer echten Live-Schaltung nicht, denn die Aussage geht sofort über den Sender. Die Fake-News-Medien können auch Interviews verwerfen und gar nicht senden, wenn sie nicht so verlaufen wie gewünscht.

CNN ist dafür bekannt, Interviews plötzlich abzubrechen, wenn die Aussagen der befragten Person nicht ihrem Narrativ passen ... aus "technischen" Gründen. Immer wieder kappen sie die Leitung, ich meine die Meinung.

Ertappt wurden diesmal wieder CNN (CIA News Network) und MSNBC (More Socialist Nonsense & Bull Crap), welche zu den VERY FAKE NEWS laut Präsident Trump gehören!

Nichts was die Glotze zeigt ist echt. Alles ist inszeniert!

UPDATE: Die Abgeordnete Jackie Speier hat jetzt über Twitter mitgeteilt, welcher Sender wann sie interviewt hat. CNN war um 18:25 Uhr mit ihr dran, 40 Minuten VOR der Sendung, die als "live" bezeichnet wurde.



Das Interview mit Chris Matthews von MSNBC erfolgte um 19:08 Uhr, genau als beide gesendet wurden. Also hat CNN wieder beschiessen und gelogen!

Erdogan droht mit Terror und dann passiert Terror

von Freeman am Donnerstag, 23. März 2017 , unter , | Kommentare (9)



Der türkische Präsident Erdogan hat die Drohung am Mittwoch ausgesprochen, bald werden Europäer nicht mehr sicher auf den Strassen sein können. Genau am gleichen Tag fand der Terrorangriff auf den Strassen von London statt und einen Tag danach in Antwerpen. "Wenn ihr euch weiterhin so benehmt, wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt einen Schritt auf die Strasse setzen können“, sagte er am Mittwoch bei einer Veranstaltung für Journalisten in Ankara. Was Erdogan angekündigt hat passierte dann auch, Terroristen versuchten mit Fahrzeugen Menschen auf der Strasse zu töten, was in London gelang.

Der Attentäter Khalid Masood

Was den Terrorangriff von Mittwoch in London betrifft, wodurch VIER Menschen plus der Attentäter getötet und über 40 verletzt wurden, nenne ich jetzt die Details des Mörders. Es handelt sich um Khalid Masood (52), einen in England geborenen moslemischen Dschihadisten, der ein langes Strafregister hat. Er benutze einen gemieteten SUV, um Fussgänger auf dem Trottoir der Westminster Brücke nieder zu mähen. Danach töte er einen Polizisten mit einem Messer, bevor er erschossen wurde. Er wurde daran gehindert ins britische Parlamentsgebäude einzudringen. Masood konvertierte zum Islam und lebte vier Jahre in Saudi-Arabien, wo er radikalisiert wurde.

Die Polizei hat sein Bild veröffentlicht

Die ISIS hat sich dazu bekannt und gesagt, Masood war ein "Soldat des Islamischen Staat".


Dieses Foto nach der Attacke aufgenommen, löst eine Kontroverse in England aus. Es zeigt eine Muslimin, wie sie an einem Opfer des Terrorangriffs vorbeigeht und ihr Handy bedient, während andere Passanten sich um eine verletzte Frau die am Boden liegt kümmern. Stand sie unter Schock oder war sie völlig gefühl- und teilnahmslos?


Die Zuschauer vom arabischen Sender Al-Jazeera haben mit Freude auf den Terrorangriff reagiert. Der Live-Stream auf Facebook, der die Toten und Verletzten zeigte, wurde mit Smilies und Daumenhoch kommentiert. Das selbe beim Sender Fance24 in arabischer Sprache. "Allah verfluche die Ungläubigen" und "So operieren die einsamen Wölfe Allahs" wurde dazu geschrieben.


ZWEITE AUTOATTACKE!


Am Donnerstag wurde der Franzose Mohamed R. nordafrikanischen Ursprungs in der belgischen Stadt Antwerpen verhaftet, nachdem er versuchte mit seinem Auto in eine Menge von Fussgängern zu fahren. Das Auto mit französischem Kennzeichen fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf der De Meir, der Haupteinkaufsstrasse der Stadt, bevor es die Polizei nach einer Verfolgungsjagd stoppen konnte. Diverse Schuss- und Stichwaffen und eine explosive Flüssigkeit wurden im Fahrzeug gefunden, sagt die Staatsanwaltschaft. Menschen hätten sich mit Sprüngen zur Seite in Sicherheit bringen müssen aber zum Glück wurde niemand verletzt. Beim Täter soll es sich um einen radikalisierten Moslem handeln.

Der französische Präsident Hollande sagte: "Er wollte töten oder für einen dramatischen Vorfall sorgen."

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Drohung von Erdogan und den Terroranschlägen? Hat er einen direkten Draht zur ISIS? Wird noch mehr Terror der ISIS-Kämpfer auf den Strassen von Europa mit Fahrzeugen wie in Antwerpen, London, Nizza und Berlin geschehen? Wieso gibt es keine Reaktion der westlichen Politiker und Sicherheitsverantwortlichen auf die ungeheuerliche Drohung von Erdogan?

------------

Der 21-jährige türkische Unistudent Ali Gül wurde verhaftet, nachdem er folgendes Video veröffentlicht hat. Es geht um die Nein-Kampagne betreffend Referendum vom 16. April, wo entschieden wird, ob das türkische Parlament weniger und der Präsident mehr Macht bekommt.

Das Video trägt den Titel, "Was bedeutet ein Nein?", und zeigt die Absurdität, dass Erdogan Millionen von potenziellen Nein-Wählern als Terroristen bezeichnet. Gül wurde am vergangenen Dienstag wegen "Beleidigung des Präsidenten" verhaftet.



Zahlreiche Menschen, die sich für ein Nein einsetzen, wurden von der türkischen Polizei landesweit abgeholt und eingesperrt. Die Türkei soll ein Rechtsstaat und eine Demokratie sein? Offensichtlich nicht, wenn keine freie Meinungsäusserung und keine Opposition erlaubt ist und diese unterdrückt wird.

Deutschland - keine Nennung der Herkunft von Tätern

von Freeman am , unter , , | Kommentare (22)



Der Deutsche Presserat hat den Verhaltenskodex für die Medien neu definiert, was die Berichterstattung über Straftaten betrifft. In Zukunft soll die Nennung der Herkunft oder Nationalität von Straftätern oder Verdächtigen nicht mehr in den Nachrichten über ein Verbrechen erfolgen, was eh schon länger von den Fake-News-Medien praktiziert wird. Damit will man "Minderheiten" vor "Diskriminierung" schützen. Deutschland geht den selben Irrweg wie die skandinavischen Länder, wo wie in Schweden schon länger der Hintergrund der Straftäter verschwiegen wird, um ja keine "Vorurteile" zu schüren. Verhindert das die Verbrechen? Nein, es fördert sie eher wegen der Anonymität!


Die neue Fassung der Richtlinie 12.1, Berichterstattung über Straftaten, lautet: "In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte."

Das heisst, in Zukunft ist die Täterbeschreibung ohne Angaben, ausser es handelt sich um einen Deutschen wahrscheinlich, denn das ist von "öffentlichen Interesse", im umgekehrten Sinne. Das ganze kommt einer Bevormundung und Zensur gleich, denn die Deutschen sollen nicht wissen, wer bei ihnen Straftaten begeht. Es können ja auch Deutsche sein, die in organisierten Banden über Wohngebiete herfallen und massenhaft Einbrüche begehen, sicher nicht nur Rumänen!

Es handelt sich hier aber (noch) nicht um ein Gesetz sondern eine Richtlinie. Die "Sächsische Zeitung" aus Dresden hält sich nicht an den Kodex des Presserat und hat entschieden, die Herkunft von Straftätern oder Verdächtigen immer zu nennen, egal wer es ist. Chefredakteur Uwe Vetterick begründete das mit den Ergebnissen einer repräsentativen Befragung der Zeitung: Sie habe gezeigt, dass viele Leser davon ausgingen, die Täter seien Asylbewerber, wenn keine Nationalität genannt sei.

Das ist der Nachteil der Nichterwähnung. Der Fantasie über die Herkunft der Täter ist dann offen bei den Medienkonsumenten und man schürt erst recht die Vorurteile, wenn man nichts über die Täter weiss und das Schweigen die Ausländer angeblich schützen soll.

Übrigens, wäre es nicht noch besser, wenn die Medien über gar keine Straftaten mehr berichten? Es passieren einfach keine mehr, dann erübrigt sich das Weglassen der Täterbeschreibung. Warum sollen die Bürger über Verbrechen die in ihrer Nachbarschaft passieren informiert werden? Das regt sie nur unnötig auf.

Ach, hab vergessen, das passiert ja schon, wie von den Staatsmedien ARD und ZDF im Falle der Sexualübergriffe durch Nordafrikaner während der Kölner Silvesternacht und der Vergewaltigung und Ermordung der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. in Freiburg durch einen 17-jährigen Flüchtling aus Afghanistan praktiziert.

Die durch Zwangsgebühren finanzierten Sender haben anfänglich gar nicht und dann erst Tage später darüber berichtet, nachdem Beschwerden eingegangen waren. Die ARD sagte als Begründung über den Freiburger Mord, es handle sich nur um eine regionale Nachricht, deshalb wurde sie nicht gebracht, dabei ging die Meldung um die Welt!

Die Aufgabe der westlichen Medien ist es, nicht über die Realität zu berichten und was wirklich passiert, sondern was die Menschen nur glauben sollen was sich in der Realität abspielt. Eine gefilterte und gesteuerte Information voll mit Fake-News!

David Rockefeller ist (endlich) tot

von Freeman am Montag, 20. März 2017 , unter | Kommentare (39)



Einer der grössten Verbrecher gegen die Menschheit ist gestorben, wie die New York Times berichtet. David Rockefeller wurde 101 Jahre alt und wachte nicht mehr aus dem Schlaf in seinem Haus in Pocantico Hills, New York am Montag auf. Laut dem Sprecher der Familie, Fraser P. Seitel, war die Todesursache Herzversagen. Nach Aussen hat sich Rockefeller als spendabler Gönner und Wohltäter für die Gesellschaft gegeben, dabei hat er mit seinen vielen Stiftungen und Denkfabriken gegen die Gesellschaft und für eine Weltdiktatur hingearbeitet.



Wer beim Bilderberg-Treffen in St. Moritz 2011 dabei war kann sich erinnern, wir haben vor dem Tagungshotel "Happy Birthday" für David Rockefeller zu seinem 96. gesungen und ihm einen Torte überreicht, als Scherz natürlich.



War David doch der Ehrenpräsident dieser geheimen Truppe, die eine von globalen Konzernen gesteuerte Weltregierung will. Das Foto oben zeigt David Rockefeller zusammen mit Henry Kissinger in St. Moritz 2011 vor dem Abflug.

Hier die Todesmeldung vom Sprecher der Familie:


Ein Trost ist ja für uns, trotz der vielen Milliarden und der Macht und dem Einfluss den man damit kaufen kann, auch diese Leute müssen sterben, gehen nackt ins Jenseits und können NICHTS von ihrem Reichtum mitnehmen.

Die nächsten Mumien, die unbedingt bald gehen müssen, sind Henry Kissinger und George Soros.

Ach, da fällt mir ein, Kissinger (94) hat jetzt die Wette gegen Rockefeller gewonnen, wer zuerst sterben würde. Es ging um 1 Dollar!

Erdogan - die Todesstrafe und die Gaskammern

von Freeman am , unter , | Kommentare (26)



Am vergangenen Freitag hat Erdogan nochmals betont, sollte er das Referendum über seine Übernahme der alleinigen Macht in der Türkei im April gewinnen, wird er sofort ein Gesetz zur Einführung der Todesstrafe unterschreiben. "Ich glaube, so Gott will, wird das Parlament das Notwendige tun hinsichtlich eurer Forderungen nach der Todesstrafe nach dem 16. April." In diesem Fall werde er das Gesetz "ohne Zögern" unterzeichnen.


Die Frage die sich daraus ergibt, wie sollen zukünftige Todeskandidaten vom Erdogan-Regime umgebracht werden? Durch Erhängen oder Erschiessen ... oder sogar in einer Gaskammer? Denn am Sonntag hat er dieses Thema bei einer Ansprache erwähnt. Mit Blick auf Europa sagte er, dort könnten "Gaskammern und Sammellager" wieder zum Einsatz kommen. Gleichzeitig beschuldigte er Merkel, sie würde "Nazi-Methoden" anwenden.

"Gegen wen?“, sind die "Nazi-Methoden" gerichtet, fragte Erdogan. "Gegen meine türkischen Brüder in Deutschland und die Minister", die in Deutschland für die Einführung des Präsidialsystems in der Türkei werben wollten.

Was für ein doppelzüngiger Oberheuchler. Einerseits will Erdogan die Todesstrafe in der Türkei gegen seine Gegner einführen, wirft aber Europa Nazi-Methoden und möglichen Einsatz von Gaskammern vor. Er spricht wohl von sich selber!

Wenn Erdogan den ungeheuerlichen Vergleich über den Völkermord in Europa in die heutige Politik einbringt, was ist mit dem eigenen millionenfachen Völkermord der Türken an den Armeniern? Sollen doch die Türken endlich dieses Verbrechen anerkennen und aufarbeiten!

Papst Franziskus hat im April 2015 anlässlich des 100-jährigen Gedenktages gesagt, die Abschlachtung der Armenier in der Ära des I. Weltkrieg durch die Osmanischen Türken, war der erste Völkermord im 20. Jahrhundert. 1,5 Millionen Armenier sind direkt durch Massenexekutionen oder durch die brutalen Zwangsmärsche in die syrische Wüste umgekommen.

Die New York Times berichtete damals 1915 über die Massaker:



In der Schweiz und vielen anderen Ländern ist es strafbar, den Genozid an den Armeniern zu leugnen. Bei meiner Reise durch den Iran 2012 habe ich in Isfahan das Museum über den Genozid an den Armeniern besucht, wo die ganze Geschichte präsentiert und Beweise dafür ausgestellt sind.

Was das Erdogan-Regime nicht kapieren will, Ausländer haben in Deutschland kein Recht sich zu versammeln. Das heisst, es dürfen keine Werbeveranstaltungen für Wahlen in der Türkei in Deutschland stattfinden. So muss man das Grundgesetz verstehen und deshalb ist es eine Unverschämtheit von Erdogan über "Nazi-Methoden" zu sprechen.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

Die Betonung liegt auf "Alle Deutsche" und damit sind Ausländer von diesem Recht ausgeschlossen. Das heisst, türkische Politiker haben kein Recht in Deutschland Wahlkampf zu führen!

Man stelle sich den umgekehrten Fall vor. Merkel würde in die Türkei reisen und dort Wahlkampf für die Bundestagswahl machen und Reden halten, oder sonst in einem Land wo Deutsche leben.

Das wäre ja noch schöner, wenn ausländische Politiker aus 200 Ländern einreisen und ihren Wahlkampf auch hier führen wollen, den ganzen innenpolitischen Konflikt importieren, wie in diesem Fall mit den Kurden.

Deshalb ist das laute Geschrei von Erdogan und Co. und die unverschämten Vorwürfe völlig unberechtigt.

CDU-Aussenpolitiker Norbert Röttgen hat die türkischen Bürger in der ARD davor gewarnt, für ein Präsidialsystem zu stimmen. Würde Erdogans Referendum angenommen, käme das einem "legalisierten Staatsputsch" gleich. An die türkischen Stimmberechtigten gewandt, sagte er: "Türkinnen und Türken, Ihr entscheidet über diese Verfassung. Aber Ihr entscheidet gleichzeitig über mehr.

"Ihr müsst wissen, dass Ihr mit diesem Referendum über euer Verhältnis zur Europäischen Union entscheidet. Ob Ihr eine europäische Perspektive haben wollt oder nicht.“ Wenn die Türken sich für "die Abschaffung von Rechtsstaat und Demokratie“ entschieden, – gemeint ist die Annahme des Verfassungsreferendums - “dann muss man ihnen sagen, dann ist der Weg zur EU beendet. Und dann sind auch die Beitrittsverhandlungen suspendiert.

Auch der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Türkei am Sonntag über eine Wiedereinführung der Todesstrafe gewarnt, denn es wäre die "rote Linie", die nicht überschritten werden darf. "Wenn die Todesstrafe in der Türkei eingeführt wird, dann ist das das Ende der Verhandlungen", über einen EU-Beitritt.

Das Erdogan-Regime legt sich nicht nur mit der EU an, sondern auch mit allen Nachbarländern. Es ist mit Panzern und Soldaten im Irak und Syrien einmarschiert und besetzt das Territorium der Nachbarstaaten. Es fliegt mit seinen Kampfjets über Irak und Syrien und bombardiert kurdische Stellungen dort. Ein eklatanter Bruch des Völkerrechts und faktisch eine Kriegserklärung.

Dann ist die Verständigung mit Russland auch nur eine Show und Farce, denn das türkische Aussenministerium in Ankara hat am Samstag betont, es erkennt den Ausgang des Referendum auf der Krim und die Integration der Krim in die Russische Föderation nicht an. Für die Türkei gehört die Krim weiter zur Ukraine.

In einer Pressemitteilung hat das Aussenministerium verlauten lassen: "Drei Jahre sind vergangen, seit die Ukrainische Autonome Republik Krim durch die Russische Föderation aufgrund eines illegalen Referendum annektiert wurde. Wir wiederholen, dass wir die de facto Situation durch diesen Akt nicht anerkennen, die eine klare Verletzung des Internationalen rechts darstellt."

Damit verscherzt sich Erdogan auch die Beziehungen zu Moskau und Putin!

Wenn Erdogan wirklich meint, in Deutschland gebe es bald wieder Gaskammern und es würden Nazi-Methoden angewendet, warum ruft er nicht aus Sorge und Sicherheitsgründen alle seine Landsleute dazu auf, sofort aus Deutschland zu flüchten und zurück in die Türkei zu kommen?

Der Gipfel der Unverschämtheit leiste sich der türkische Aussenminister Mevlut Cavusoglu am vergangenen Donnerstag, wo er mit den Worten drohte: "Ein heiliger Krieg wird bald in Europa beginnen!"

Diese Ankündigung eines Krieges und die Aufforderung von Erdogan, die Türken in Europa sollen fünf Kinder zeugen, um Europa demografisch zu erobern, plus die Drohung von Innenminister Suleyman Soylu, 15'000 "Flüchtlinge" pro Monat in die EU zu schicken zeigen, es geht nicht um eine "Migration" sondern um eine islamische Invasion!

Marion Le Pen sagt folgendes dazu: "Lieber Erdogan, die Zukunft der Türken in Europa ist in der Türkei."

Medien lügen über Merkel-Trump Händeschütteln

von Freeman am Sonntag, 19. März 2017 , unter | Kommentare (18)



Die Fake-News-Medien lügen wieder, diesmal über den Besuch von Merkel bei Präsident Trump in Washington. Das Schweizer Lügenblatt NZZ bringt die Schlagzeile, "Merkel im Weissen Haus - Trump verweigert Händeschütteln". 20WieNutten: "Trump will Merkel die Hand nicht geben". Der Schmiergel: "Donald Trump schüttelt Angela Merkel nicht die Hand". Das selbe behaupten auch zahlreiche möchtegerne alternative Medien, wie die deutsche Version der SputnikNews: "Eklat in Washington: Trump verweigert Merkel Handshake". Alles falsche Behauptungen. Hier Fotos, die ein Händeschütteln zwischen Trump und Merkel zeigen:

Bei der Ankunft von Merkel am Weissen Haus:


Nach der gemeinsamen Presskonferenz:


Was ist die Absicht hinter dieser falschen Berichterstattung der Ereignisse? Die Fake-News-Medien wollen Trump als ungehobelten, respektlosen und unhöflichen Rüpel darstellen, der die Mutti der Deutschen schlecht behandelt hat. Sie lügen daher, es gab kein Händeschütteln, dabei gab es sie, wie die Fotos beweisen.

Was es nicht gab war ein Händeschütteln auf Kommando der Pressmeute im Oval Office. Trump ist kein Clown, der das macht was die Fake-News-Verbreiter verlangen. Denn beim Treffen mit dem japanischen Premier Abe gab es ein längeres Händeschütteln und das passte den Presstituierten auch nicht, die sich darüber lustig machten.


So schrieb der österreichische Kurier: "Die halbe Welt lacht über Donald Trumps bizarres Begrüßungsritual. Wie man Hände richtig schüttelt."

Egal was Trump macht, ob er schüttelt oder nicht schüttelt, die Medienhuren finden immer etwas auszusetzen. Es geht ihnen nicht um die sachlichen Themen der Politik, sondern um Oberflächlichkeiten, um völlig belangloses und unwichtiges, als Munition zur Verleumdung und Diffamierung von Präsident Trump.

Terrorist am Flughafen Paris Orly erschossen

von Freeman am Samstag, 18. März 2017 , unter , | Kommentare (2)



Ein Mann wurde von Sicherheitskräften am Samstag tödlich getroffen, als dieser versuchte einem Soldaten die Waffe zu entwenden. Der Flughafen wurde geschlossen, nachdem die Behörden sagten, es handle sich um einen sehr ernsthaften Zwischenfall und Passagiere wurde das Aussteigen verweigert. Zeugen berichten, das Terminal wurde kurz nach der Schiesserei evakuiert und es wird von einem Terrorangriff ausgegangen.


"Wir haben uns für den Check-In nach Tel Aviv angestellt, als wir drei oder vier Schüsse in der Nähe hörten", sagte der Passagier Franck Lecam gegenüber AFP News.

Laut Polizei soll es sich um einen 39-jährigen "radikalisierten Moslem" handeln, der versuchte mit der entwendeten Waffe einen Anschlag zu verüben. Er hat ein langes Strafregister, einschliesslich bewaffneten Raub und Drogenhandel, wie französische Medien berichten.

Der Mann stand auf einer Beobachtungsliste von radikalisierten Individuen und war bereits in einem Zwischenfall Stunden vorher im Norden von Paris involviert. Am frühen Samstagmorgen gegen 7:00 Uhr wurde der Verdächtige an einem Checkpoint im Norden von Paris wegen zur hoher Geschwindigkeit gestoppt. Er schoss mit einer Schrottflinte auf die Polizei und ein Beamter wurde dabei verletzt.

Er flüchtete mit seinem Renault Clio, welches später verlassen in den südlichen Aussenbezirken von Paris gefunden wurde. Dann soll er eine Frau mit der Waffe bedroht und ihren Citroen Picasso gestohlen haben. Das Auto fand man am Flughafen Orly.

Am Flughafen 90 Minuten später ging der Mann auf eine Militärpatrouille zu und versuchte eine Waffe von einer Soldatin an sich zu reissen, sagte der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian. Sie schaffte es diese zu behalten und zwei andere Soldaten eröffneten das Feuer und töteten den Angreifer, sagte der Minister.

Ein Zeuge erzählte aber eine andere Version des Hergangs. "Er hat die Frau um den Hals gehalten und in der anderen Hand hielt er die entwendete Waffe. Wir haben den Ernst der Situation erkannt und sind geflüchtet. Danach hörten wir einige Schüsse."

Ein zweiter Zeuge bestätigte diese Aussage: "Er hat die Waffe der Soldatin an sich gerissen, fasste sie um den Hals und bedrohte die beiden anderen Soldaten, bevor er erschossen wurde."


Wie man auf dem Foto sieht, hatte er eine Waffe am Körper. Sekunden vor seinem Tod rief der Terrorist: "Ich bin hier zu sterben für Allah, es wird Tote geben."

Mittlerweile ist der Name bekannt. Es soll sich um Ziyed Ben Belgacem handeln, dessen Familie aus Tunesien stammt. Auf der Flucht hatte er seinem Bruder und Vater noch getextet: "Ich habe auf die Polizei geschossen."


Eine Durchsuchung des Flughafens nach Bomben und Komplizen wurde danach durchgeführt aber nichts verdächtiges gefunden.

Frankreich steht immer noch unter Ausnahmezustand und deshalb sind Soldaten zur Sicherheit an allen wichtigen Punkten im Einsatz. Nicht nur wegen der blutigen Terroranschläge vom vergangenen Jahr sondern auch wegen den bevorstehenden Wahlen ist das Land in Alarmzustand, mindestens noch bis Ende Juli.

NIST-Mitarbeiter sagt, die WTC-Türme wurden gesprengt

von Freeman am , unter | Kommentare (25)



Wir erinnern uns, das National Institute of Standards and Technology (NIST, deutsch Nationales Institut für Standards und Technologie) wurde beauftragt, den Zusammenbruch der DREI Wolkenkratzer des World Trade Center bei 9/11 zu untersuchen. Heraus kam eine völlig groteske, unwissenschaftliche und unglaubwürdige Erklärung, nur Brände in den Büros und des Inventars hätte die Türme zum Einsturz gebracht und zu Staub verwandelt.



Das offizielle Märchen lautet, das ist keine durch eine gewaltige Sprengung verursachte Zerstörung, sondern nur ein Zusammenbruch verursacht durch einfachen Brand in drei Stockwerken.



Im Vordergrund sehen wir WTC7, der Wolkenkratzer der NICHT von einem Flugzeug getroffen wurde, aber auch später komplett wegen "Feuer" zusammenkrachte und sich in Staub auflöste.

Jeder Architekt und Bauingenieur, der sich mit Statik auskennt und die Stabilität der Wolkenkratzer kannte, schüttelte nur den Kopf über diesen Unsinn, der allen physikalischen Gesetzen widerspricht. Aber es wurde von den Fake-News-Medien unkritisch und ohne Widerrede geschluckt und so der Welt verkündet.

NIST behauptete sogar, sie hätten keinerlei Anzeichen einer Sprengung feststellen können, dabei gibt es hunderte Zeugen dafür, die Explosionen gesehen und gehört haben, und zahlreiche Bild- und Tonaufzeichnungen, die das beweisen.



Jeder der sich die Videos der Zerstörung anschaut muss zum Ergebnis kommen, da waren gewaltige Kräfte im Spiel, welche die Gebäude zerrissen haben und nicht nur die einfache Erdanziehung, so wie NIST es behauptet.

Seit wann kann die Gravitation, die nur senkrecht wirkt, schwere Gebäudeteile seitlich wegschleudern und 200'000 Tonnen an Beton und Stahl in Staub verwandeln? Dazu ist eine gewaltige zusätzliche Kraft notwendig, wie eine Sprengung!

Was diese sogenannten Experten von sich gaben, die vom Bush-Regime als Beamte bezahlt wurden, ist eine Lüge und eine Farce. Amerika wurde NICHT am 11. September 2001 von "arabischen Terroristen" angegriffen, sondern es war ein Inside Job!

Im August 2016 hat ein ehemaliger Mitarbeiter der NIST sich die Berichte der Behörde über den Kollaps der Gebäude bei 9/11 angeschaut. Was er entdeckte traf ihn mit einem Schock. Er stellte fest, seine Kollegen haben bewusst die Wahrheit unterdrückt und völlig falsche Aussagen gemacht.

Im folgendem Interview berichtet Peter Michael Ketcham, die Organisation, für die er 14 Jahre lang gearbeitet hat, erzählte der amerikanischen Öffentlichkeit nicht die wahren Gründe für die Zerstörung der drei Wolkenkratzer. Sie haben eine Ursache beschrieben, welche das Bush-Regime von ihnen verlangte, nur Feuer hat die Stahlkonstruktion geschwächt!

Was ihn am meisten getroffen hat, wie konnte er über 15 Jahre lang diesen Betrug an der Menschheit vor lauter Betriebsblindheit und falschem Vertrauen nicht erkennen? Ketcham sagt, genau wie er all seinen Mut aufbringen musste, um sich der Wahrheit zu stellen, sollen alle es tun, um endlich die Wunden von 9/11 zu heilen.

Ketcham wäre nicht an der Untersuchung der Ereignisse rund um den Zusammenbruch der World Trade Center Gebäude damals beteiligt gewesen. Erst als er den NIST-Bericht vergangenes Jahr gelesen hat und eigene Recherchen anstellte, sind ihm die Augen aufgegangen.

Je mehr er untersuchte, "je mehr wurde es offensichtlich, die NIST hat ein vorgegebenes Resultat abgeben müssen, indem die Fakten ignoriert und die Beweise verworfen wurden."

Er ruft seinen ehemaligen Arbeitgeber dazu auf, NIST "soll sich selber verpfeifen", bevor die Wahrnehmung des "Auseinandergeklaffen zwischen dem NIST-WTC-Bericht und logischem Denken" exponentiell anwächst.

Trump: Was Abhören betrifft haben wir was gemeinsam

von Freeman am Freitag, 17. März 2017 , unter , | Kommentare (10)



Während der Pressekonferenz von Angela Merkel und Donald Trump im Weissen Haus: Nach der neuesten Entwicklung was die Beschuldigungen über Mithilfe des britischen Geheimdienstes GCHQ beim Abhören von Donald Trump betrifft, hat ein deutscher Reporter im schlechtesten Englisch Präsident Trump gefragt, ob er immer noch meint, Obama hat ihn abhören lassen. "Wegen dem Abhören dieser vergangenen Administration, wenigstens haben wir da etwas gemeinsam, vielleicht", sagte Trump und zeigte dabei auf Merkel. Sie grinste und die Reporter lachten drüber, denn die Kanzlerin und andere europäische Staatschefs wurden tatsächlich von Obama abgehört.


Zur Erinnerung, Der Schmiergel und die Blöd am Sonntag berichteten im Oktober 2013, die Überwachung von Merkels Telefon begann schon im Jahre 2002, als sie noch Oppositionsführerin war, drei Jahre bevor sie Kanzlerin wurde. Die Überwachung endete erst in den Wochen vor Obamas Besuch in Berlin im Juni 2013, berichteten die deutschen Medien. Diese Tatsache zeigt, auch Trump wurde ganz sicher als Kandidat für die Präsidentschaft von Obama abgehört. Wahrscheinlich vom britischen Geheimdienst in den USA als Partner der CIA, die es wiederum in Europa für GCHQ macht, egal ob sie es jetzt empört abstreiten.

Auf die Zusatzfrage des selben Reporters, ob er manch einen Tweet bereuen würde, sagte Trump: "Sehr selten ... ich wäre ohne (Twitter) gar nicht hier ... und es erlaubt mir die Medien zu umgehen, wenn die Medien nicht die Wahrheit sagen, deshalb mag ich das." Trump hat schon mehrmals gesagt, die Möglichkeit über Twitter direkt zu den Menschen zu sprechen, hat ihn überhaupt erst Präsident werden lassen, denn die Medien haben alles getan, um es zu verhindern.



Trump führte übrigens aus, nicht das Weisse Haus hätte behauptet, CGHQ hätte ihn und den Trump Tower im Auftrag von Obama abgehört, sondern sie haben nur einen Rechtsexperten von Fox News zitiert, der das als Möglichkeit behauptet hat.

Andrew Napolitano (66), ehemaliger Richter am Obersten Gerichtshof von New Jersey, jetzt Kommentator bei Fox News, hatte in seiner Sendung gesagte, Obama könnte zum britischen Geheimdienst gegangen sein, um externe Hilfe zu holen, damit es keine Spuren und Beweise über ein Abhören gegen ihn gibt.

"Drei Quellen aus den Geheimdiensten haben Fox News informiert, Präsident Obama ging ausserhalb der Befehlskette", sagte Napolitano. "Er hat nicht die NSA benutzt, er benutze nicht die CIA, auch nicht das FBI, und er nutzte nicht das Justizministerium."

Der britische Geheimdienst CGHQ hat wie gesagt die Beschuldigungen über eine Abhören von Trump im Auftrag von Obama vehement zurückgewiesen. Nur, das heisst ja nichts!

Was kann man schon Geheimdiensten glauben, die behauptet haben, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen und deshalb muss ein Angriffskrieg gegen den Irak her? Es stellte sich heraus, der Irak hatte keine und die Gefahr war komplett erstunken und erlogen!

------------------

Angela singt das Brexit-Song:

Migrantenkriminalität in Deutschland ausser Kontrolle

von Freeman am , unter , | Kommentare (24)



Das Merkel-Regime und die deutschen Fake-News-Medien wollen nicht über die ausufernde Kriminalität der Migranten reden. Deshalb ist es fast ein Wunder, dass die Sendung "Akte 2017" dieses Thema bringt und die krassen Probleme aufzeigt. Der Journalist Claus Strunz ging in Berlin ans Kottbusser Tor - dem gefährlichsten Ort Deutschlands - und berichtet über was dort an Verbrechen passiert und rechtsfreier Raum existiert.


Die Linksfaschisten, die in Berlin regieren, verbieten die Durchführung einer Videoüberwachung an den bekannten Orten der Kriminalität. Deshalb hat Strunz und seine Crew 9 Kameras am und um den Kottbusser Tor aufgestellt und für 48 Stunden die Verbrechen aufgezeichnet. Vergangenes Jahr hat die Berliner Polizei 1'600 Straftaten dort registriert, dabei hat das Kamaerateam in den 48 Stunden hunderte Verbrechen festgehalten.

Strunz weist darauf hin, die katastriphalen Verhältnisse und der Zusammenbruch des Rechtsstaates ist das direkte Resultat der Einwanderunsgwelle. Verbrechen werden nicht verfolgt und wenn ja, die Täter sofort wieder freigelassen, die sich eins lachen. Die meisten jungen Männer die er auf dem Platz getroffen hat kamen in den letzten 1 1/2 Jahren als Flüchtlinge nach Deutschland, sagt Strunz.

Rachel Maddow liefert die grösste Ente über Trump

von Freeman am Donnerstag, 16. März 2017 , unter , | Kommentare (11)



Da hat sich aber eine Presstituierte voll blamiert. Rachel Maddow, eine Moderatorin bei NBC NEWS. Eine Trump-Hasserin, die alles bisher getan hat, um den Präsidenten mit Dreck zu bewerfen. Der TV-Flop des Jahres hat sie hingelegt am vergangenen Dienstag und die ganze Welt hat es gesehen. Es war eine Blamage, nicht nur für den Sender MSNBC, sondern auch für alle Obama- und Hillary-Fans, für die Liberalen und Linksfaschisten. Statt Trump zu beerdigen hat sie ihn entlastet.


Die jüdischen Vorfahren von Rachel Maddow, die erste sich bekennende Lesbe einer amerikanischen Nachrichtensendung, stammen aus Osteuropa und hatten ursprünglich den Namen "Medwedof". Sie machte ihren Doktor der politischen Philosophie in Oxford über ein Rhodes Stipendium. Interessant, wo doch der Gründer der Stiftung, der Südafrikaner Cecil Rhodes, ein Anglo-Super-Rassist war und wo doch bis 1977 keine Frauen und bis 1991 keine Schwarzen ein Stipendium bekamen. Die Lesbe Maddow, eine "Liberale", hat keinen Gewissenskonflikt deswegen verspürt.

The Rhodes Trust, die Stiftung, welche die Stipendien vergibt, wird von den Rothschilds kontrolliert und MSNBC hat enge Verbindungen zu ihnen.

Am Nachmittag hatte Maddow getweetet: "Wir haben Trumps Steuererklärung", eine Sensation, auf die die Trump-Hasser schon lange warten. "Heute um 21 Uhr MSNBC". Dann fügte sie hinzu, "(ernsthaft)".



Über Stunden zwischen ihrer Prahlerei und der eigentlichen Sendung hat Maddow bei Millionen die Fantasie angeregt. Den Trump-Hassern ist der Speichel runter gelaufen, so haben sie danach gelechzt. Sie stellten sich vor, der Knüller würde den Präsidenten als Steuerhinterzieher und Lügner entlarven, ein blutsaugender Parasit an der Arbeiterklasse, die ihn gewählt hatte.

Das könnte die silberne Kugel sein, die das Vampir Trump erledigt. Die Nation würde angeekelt aufstehen und die Republikaner ihn über Bord schmeissen. Trump würde man des Amtes entheben, Vizepräsident Pence würde das Weisse Haus übernehmen, die Demoratten würden ihn komplett ausweiden und voilà, die Clinton-Präsidentschaft würde doch noch stattfinden!

Maddow würde man als die Lesbe feiern, welche den illegitimen Präsidenten gebrochen hat, und damit Amerika vor den weissen Rassisten, Homophoben, Xenophoben und anderen Intoleranten. Das haben sie sich den ganzen Tag gedacht und darauf gefreut.

Es kam 21 Uhr und Maddow zeigte nicht die Steuererklärung aus dem Jahre 2005, sondern fing an alle möglichen Zusammenhänge zwischen russischen Oligarchen und Trump in einem wirren Monolog von sich zu geben. Nach einigen Minuten wurden die Zuschauer ungeduldig und haben angefangen ihre Tweets loszuschicken mit der Frage, wann kommt die angekündigte Hammernachricht?

Der wirklich Hammer war dann (lach), das Weisse Haus ist Maddow zuvor gekommen und hat die Zahlen aus der Steuererklärung selber als Tweet veröffentlicht. Ein Einkommen von 150 Millionen Dollar und er zahlte 38 Millionen Dollar an Steuern.


Erst nach mehr als 20 Minuten in ihrer Sendung hat dann Maddow zwei Seiten der Steuererklärung in die Kamera gehalten und die selben Zahlen genannt. Statt als einen Nichtzahler von Steuern hinzustellen, hat sie ihn als erheblichen Steuerzahler bestätigt!

Wie bitte???

Er zahlte damit 24,2 Prozent an Steuern, im Vergleich zu den 13,5 Prozent die Bernie Sanders 2014 zahlte und 14,1 Prozent von Mitt Romney 2011, laut ihren Erklärungen während des Rennen um die Präsidentschaft.

DAMIT HAT MADDOW TRUMP ZU EINEM GUTEN GEMACHT UND BESTÄTIGT, ER HAT DIE WAHRHEIT GESAGT.

Trump ist ein Milliardäre, der seinen Anteil an Steuern zahlt. Was für eine Blamage und grosse Enttäuschung für Maddow und ihre Fans.

Diese Ente zeigt, Trump hat recht mit seiner Aussage, die Medien sind Fake-News. Die Feindseligkeit ihm gegenüber lässt angeblich intelligente und studierte Leute völlig blind und taub werden. Sie ignorieren die Fakten und leben in einer Fantasiewelt vor lauter Hass.

Jetzt wird Rachel Maddow völlig verrissen, sogar von der eigenen Seite. Sie hätte mit dieser gross angekündigten Fake-News den Gegnern von Trump erheblich geschadet, auch dem Sender NBC, und es könnte das Ende ihrer Karriere bedeuten.

Die New York Post schrieb, Maddow ging vor wie ein Betrüger auf dem Aktienmarkt, der ein Papier in den Himmel lobt, damit alle es kaufen, um dann den Absturz zu erleben, (pump-and-dump scam) für das man ins Gefängnis kommt.


Maddow erzählte den Zuschauern, sie hätte die Steuererklärung vom Journalisten David Cay Johnston bekommen, (rechts im Bild), der die Dokumente in seinem Briefkasten gefunden hat.

Dazu hat Donald Trump geschrieben: "Kann irgendwer wirklich glauben, dass ein Reporter, von dem man noch nie was gehört hat, zu seinem Briefkasten ging und hat meine Steuererklärung gefunden? NBCNews FAKE NEWS!"



Aber nicht nur haben die beiden Fake-News produziert, sie haben das Gesetz gebrochen, denn die Veröffentlichung ist eine Verletzung des Steuergeheimnis. Aber das ist diesen Schmierfinken egal, denn das Opfer ist ja Trump.

Maddow lag sowieso völlig daneben und hinkte hinterher, denn sie hat etwas als sensationelle Nachricht jetzt angekündigt, was das Wall Street Journal schon genau vor einem Jahr berichtet hat.


Sie kamen um Trump endgültig fertig zu machen und nicht um ihn zu loben. Sie haben es versucht und sind gescheitert. Wir können nur hoffen, diese schmerzhafte Blamage ist eine Lektion für alle Trump-Hasser, die mit allen Mitteln versuchen ihn zu verleumden.

Wie ich schon sagte, Karma is a bitch!

---------------

Der Komiker Stephen Colbert macht in seiner Late Show einen auf "Maddow" und über sie lustig:

Russische Firma "druckt" Häuser mit 3D-Printer

von Freeman am , unter | Kommentare (16)



Den Russen wird entweder alles zugetraut oder gar nichts. So hat zum Beispiel US-Senator John McCain im März 2014 gegenüber CNN gesagt, "Russland ist nur eine Tankstelle, die sich als Land maskiert." Und Präsident Obama sagte im Mai 2014 in einem Interview mit The Economist, "Russland produziert gar nichts."

Die selben Politiker sind aber vergangenes Jahr genau ins andere Extrem gegangen und haben behauptet, Russland kann technisch alles, sich in alle Computersysteme reinhacken, das amerikanische Stromnetz ausschalten und sogar die Wahlen in den USA steuern. Die Russen wären so allmächtig, Donald Trump wäre eine Marionette von Wladimir Putin, der wirkliche Inhaber des Weissen Haus.

Das ist die Meinung der Führungselite der "mächtigsten Nation" der Welt über Russland. Was für erbärmliche und nichts wissende Ignoranten!

Wie immer sind beide Aussagen falsch, denn Russland produziert sehr viel und ist ein hochindustrialisiertes Land. Und Nein, Präsident Trump wird nicht vom Kreml aus gesteuert und Präsident Putin ist nicht an allem schuld über was im Westen schief läuft, so wie es auch die Fake-News-Medien laufend darstellen.


Viele im Westen meinen durch jahrzehntelange einseitige Propaganda und Gehirnwäsche, die Russen leben noch sehr primitiv in vereisten Holzhütten. Dabei sieht man wenn Moskau und andere Städte besucht ein High-Tech-Land.


McCain musste seine absurde Behauptung bald zurücknehmen, von wegen, Russland wäre nur eine Tankstelle, als man ihm mitteilte, fast alle amerikanischen Raketen benutzen russische Raketenmotoren, weil die USA keine so zuverlässigen bauen kann.

Er sprang erst recht vor Wut im Dreieck, als das Obama-Regime extra den Kauf der Raketenmotoren aus den Sanktionen gegen Russland herausnahm. Deswegen sage ich schon lange, Sanktionen bestrafen den der sie verhängt am meisten.

Der Russlandhasser McCain schimpfte laut wie ein Rohrspatz und nannte es "moralisch empörend und strategisch töricht", sich auf russische Raketenmotoren zu verlassen. "Jedes mal wenn wir noch einen kaufen, fördern wir unsere langfristige Abhängigkeit von Russland", sagte er.

Tatsache ist, die Amerikaner sind was die Raumfahrt betrifft technisch sehr rückständig, denn sie können keinen Astronauten in die Erdumlaufbahn bringen und das seit vielen Jahren. Sie müssen mit den Russen mitfliegen, wenn sie zur internationalen Raumstation wollen, mit Raketen der Russen, die laut Obama "nichts produzieren".

Ich muss immer lachen, wenn ich einen Sciencefiction-Film aus Hollywood sehe, wo die Amerikaner durch die ganze Galaxie reisen und den Weltraum beherrschen. Dabei können sie in der Realität nicht mal selber von der Erde abheben und müssen ein Taxi der Russen nehmen.

In Amerika ist vieles einfach FAKE, nur Bluff und Fassade, ist nur ein künstliches Disney-Land und eine Film-Kulisse mit nichts dahinter. Mit Hollywood wird ein fortschrittliches Bild von Amerika gezeichnet, das mit den realen Gegebenheiten in keiner Weise übereinstimmt.

Warum erzähle ich das alles? Weil ich das falsche Bild über Russland richtig stellen und euch eine russische Innovation vorstellen will.



Die russische Firma Apis Cor hat ein Haus mit 38 Quadratmeter Fläche in nur 24 Stunden gebaut zum Preis von nur 10'000 Dollar. Das freistehende Gebäude wurde mit einem mobilen 3D-Printer auf der Baustelle errichtet.

Das heisst, was man bisher im kleinen kennt, mit 3D-Printer jedes gewünschte Teil und Objekte zu "drucken", haben die Russen auf eine ganz andere Grössenordnung gebracht, nämlich ein ganzes Haus innerhalb kürzester Zeit zu bauen.

Alle wichtigen Elemente des Hauses wurden aus einer Betonmischung gedruckt: Die Wände, die Fassade, die Stützen. Das Haus hat eine Küche, Badezimmer, Wohnzimmer und Gang. Danach konnte mit dem Verputz und der Bemalung weiter gemacht werden und die Installation der Einrichtung erfolgen.



Die Chinesen haben bereits ein Haus mit einem 3D-Printer gedruckt, in einer Fabrikhalle, was aber 45 Tage dauerte. Apis Cor behauptet, die erste Firma zu sein, die einen mobilen Printer hat, der direkt auf der Baustelle ein Haus errichten kann, innerhalb von Stunden.

Der Printer kann Wände bis zur einer Höhe von 3,30 Meter drucken. Das besondere ist die Genauigkeit der Ausführung, auch bei gebogenen Wänden und aussergewöhnlichen Formen. Bei grösseren Projekten können mehrere Printer gleichzeitig nebeneinander arbeiten.


Das System besteht aus dem kompletten Set, wie Betonsilo, Mischer, Pumpwerk, Steuerungseinheit und Printer. Kann alles mit einem Lastwagen an die Baustelle geliefert werden und die Inbetriebnahme erfolgt in einer Stunde.



Die Firma Apis Cor behauptet, mit der neue Methode des Druckens reduzieren sich die Baukosten um 40 bis 70 Prozent gegenüber der traditionellen Weise. Sicher wird das drucken eines Hauses nicht alle Baumethoden ersetzen, sondern diese als sehr interessante neue Perspektive ergänzen.


Das erste Haus wurde mit einem mobilen 3D-Printer in der Stadt Stupino in der Region von Moskau gedruckt. Der Gründer und Chef von Apis Cor ist der russische Ingenieur Nikita Chen-yun-tai aus Irkutsk.

3D-Drucken wird in der Bauindustrie Einzug finden, es ist nur eine Frage der Zeit. Es eröffnen sich dadurch ganz neue Möglichkeiten für Architekten und Bauherren. Bald wird der Satz, "ich drucke ein Haus", genauso üblich sein wie, "ich baue ein Haus".

Wer hat's erfunden? Die Schweizer Russen!

Link zu Apis Cor ...

Assad genehmigt iranische Marinebasis in Syrien

von Freeman am Dienstag, 14. März 2017 , unter , | Kommentare (10)



Vergangenen November hat der Chef des iranischen Generalstabs, Mohammad Hossein Bagheri, die Notwendigkeit für iranische Marinebasen in Jemen und Syrien angesprochen. Diese Aussage wurde als Polemik und reine Propaganda angesehen, aber jetzt scheint es doch wahr zu werden. Der syrische Präsident Bashar al-Assad soll nämlich grünes Licht für die Errichtung eines iranischen Marinestützpunkt in Syrien gegeben haben. Diese wird in der Nähe der Luftwaffenbasis Hmeimim bei Latakia gebaut, wo die russische Luftwaffe stationiert ist und von wo sie ihre Angriffe gegen die ISIS durchführt, meldet die russische Nachrichtenagentur TASS.


Es gibt keine offizielle Bestätigung für diese Nachricht, aber das Thema soll Netanjahu bei seinem Gespräch mit Präsident Putin vergangene Woche vehement vorgetragen haben, berichtet Nezavisimaya Gazeta. Netanjahu soll Reportern sogar gesagt haben, Teherans Anstrengungen, eine permanente Präsenz in Syrien aufzubauen, war die Hauptmotivation für seinen Besuch in Moskau.

Was immer der Ausgang des Treffens war, man kann davon ausgehen, ohne russischem Ja konnte Assad nicht den iranischen Plänen zustimmen. Damit wird das zionistische Regime wohl sehr erbost sein, gewinnt doch der Iran immer mehr Einfluss in Syrien, da neben Russland und der Hisbollah, sie den wirklichen Kampf gegen die Terroristen führt.

Mit der Errichtung einer Basis ist der Iran in der Lage, eine noch grössere Rolle zur Sicherung der Verteidigungskraft Syriens zu spielen. Laut offiziellen Angaben hat Teheran bisher nur Militärberater und Ausbilder nach Syrien geschickt. Aber inoffiziell hat die Revolutionsgarde sich an den Kämpfen im Land beteiligt.

Die iranischen Kräfte haben viel dazu beigetragen, die Assad-Regierung vor einem vom Westen inszenierten Regimewechsel zu retten. Mit einem eigenen Stützpunkt liegt noch mehr drin. Sollten reguläre iranische Truppen an den Militäroperationen in Zukunft teilnehmen, dann werden die Terroristen endlich besiegt.

Natürlich werden die Vereinigten Staaten, Israel und die NATO-Länder, einschliesslich Türkei, diese mögliche Vergrösserung der iranischen Präsenz in Syrien mit allen Mitteln bekämpfen. Aber wie oben berichtet, wenn Russland als bestimmende Kraft in Syrien dazu Ja gesagt hat, dann passiert es auch.

Präsident Putin hat sowieso Netanjahu ziemlich abblitzen lassen, nachdem er sich am vergangenen Donnerstag über den "bösen Iran" bei ihm beschwert hatte und wie schlimm es ist, dass Teheran zahlreiche "moderate Rebellen" und ISIS-Kämpfer ausgeschaltet hat.

Um den Iran wieder als "Vernichter der Juden" hinzustellen, hat Netanjahu dann eine Geschichte aus dem Buch Ester bzw. dem Alten Testament erzählt.

"Danke für ihre Glückwünsche zu den bevorstehenden Purim-Festtagen. Im antiken Persien wurde versucht, das jüdische Volk vor 2'500 Jahren zu vernichten, und es misslang. Das ist was das Fest feiert. Heute versucht der Nachfolger des antiken Persien, der Iran, den jüdischen Staat zu vernichten."

Putin antwortete darauf, diese Ereignisse hätten im 5. Jahrhundert vor Christus stattgefunden, aber jetzt leben wir in einer anderen Welt. Er schlug vor, man sollte die aktuellen Probleme der Region von heute und jetzt besprechen.

Den Iran als judenfeindlich hinzustellen ist eine Lüge und hat mit den Tatsachen nichts zu tun, denn die meisten Juden ausserhalb Israels im Mittleren Osten leben im Iran. Juden können im Iran ihren Glauben ausleben und es gibt 13 Synagogen alleine in Teheran.

Dazu fünf jüdische Schulen, zwei jüdische Kindergärten und ein jüdisches Spital. Im iranischen Parlament ist extra ein Sitz für einen jüdischen Abgeordneten vorgesehen. Teheran hat nichts gegen Juden, sondern kritisiert die verbrecherische Politik des zionistischen Regimes.

Kann man sich vorstellen, wie mühsam und kleinlich die internationalen Beziehungen werden, wenn jedes Land der Erde die Ereignisse vor 2'500 Jahren zitieren würde, um ihre geopolitische Weltanschauung zu begründen? Wie weit zurück will man gehen?

Vor 2'500 Jahren war ganz Mitteleuropa von den Kelten besiedelt. Dann kamen die Germanen aus dem Norden und die Römer aus dem Süden und verdrängten die Kelten, dessen Überbleibsel in Wales, Schottland, Irland und der Normandie zu finden sind. Sollen die Nachfolger der Kelten ganz Europa wieder in Besitz nehmen dürfen, weil sie vorher da waren?

Ist doch absurd. Deshalb, das Heranziehen von alten Bibelgeschichten, die möglicherweise nur Legenden sind und gar nicht stattgefunden haben (wie das Rote Meer hat sich geteilt Märchen), kann nicht dazu dienen, in der heutigen Welt eine Feindschaft oder territoriale Ansprüche zu begründen.

Das Netanjahu unter Wahnvorstellungen leidet beweist seine folgende Behauptung gegenüber Putin:

"(Iran) rüstest sich und seine Streitkräfte gegen Israel auf, einschliesslich von syrischen Territorium aus und gewinnt in der Tat einen Brückenkopf im andauernden Kampf gegen Israel. Es kann keinen Frieden geben, wenn sie den Krieg fortsetzen und deshalb müssen sie entfernt werden."

Wir haben doch dauernd nur gehört, der Iran bekämpft die "moderaten Rebellen" und die ISIS in Syrien. Dabei kämpft der Iran laut Netanjahu gegen Israel von dort aus. Wie man sich täuschen kann, oder gehört hier jemand mit einer Zwangsjacke eingeliefert?

Reaktion von Putin: Er hat gelangweilt sich das Gähnen verkneifen müssen.

Tatsächlich führt Israel einen Krieg gegen Syrien, hat syrisches Territorium gewaltsam erobert und hält die Golanhöhen seit 60 Jahren besetzt. Regelmässig verletzen israelische Kampfjets den syrischen Luftraum und bombardieren die syrische Armee als Hilfe für die Terroristen.

Ach ja, der iranische Aussenminister Mohammad Javad Zarif hat auf Netanjahus Behauptung, persische Regenten hätten versucht die Juden zu vernichten, am Montag reagiert. In einem Tweet hat er geschrieben, was Netanjahu gesagt hat wären bigotte Lügen, denn der Iran hätte geschichtlich drei Mal die Juden gerettet.

"Netanjahu greift auf gefälschte Geschichte zurück und fälscht die Thora. Ist die Macht der Gewohnheit." Er verzerrt die Realität von heute, aber auch die der Vergangenheit ... einschliesslich die jüdischen Schriften.



------------------

UPDATE: Freitag den 17. März 2017 - Israelische Kampfjets haben wieder mehrere Luftangriffe auf syrisches Territorium durchgeführt. Ziel sollen Waffentransporte an die Hisbollah gewesen sein. Nach den Angriffen wurden Luftabwehrraketen auf die israelischen Maschinen von Syrien aus abgefeuert ohne etwas zu treffen.

Montag den 20. März 2017 - Das russische Aussenministerium hat den israelischen Botschafter in Moskau einbestellt und verlangte von ihm eine Erklärung, warum Israel Luftangriffe gegen Syrien in der Nähe von Palmyra durchführte.