Nachrichten

Es gibt viele Dreckslöcher auf der Welt

Montag, 15. Januar 2018 , von Freeman um 08:00

Was für eine Aufregung und was für ein Skandal den die Links-Liberalen und die Fake-News-Medien wieder künstlich erzeugen, weil Trump die Wahrheit gesagt hat, es gebe Länder die ein Drecksloch sind, ein "shithole". Ich bin in der ganzen Welt herumgereist und habe nicht nur jeden Kontinent besucht sondern hab sogar auf jeden mehrere Jahre gelebt. Es gibt tatsächlich Länder die eindeutig Drecklöcher sind. Wer diese Beschreibung als Rassismus beschreibt, wie es Trump vorgeworfen wird, hat nichts von der Welt gesehen, ist ein Realitätsleugner und kommt mit der Wahrheit nicht klar.


Aber das ist typisch für die Links-Liberalen, denn in ihren Augen darf man die Wahrheit nicht sagen, sondern man muss sich immer politisch korrekt äussern und lügen. Lügen sind akzeptabel in der westlichen Gesellschaft geworden.

Über alles was unangenehm ist wird gelogen. Ja nicht die wirklichen Zustände beschreiben sondern man muss alles schönreden.

In meinen Reisen habe ich erlebt, wie in vielen Ländern eine Toilette völlig unbekannt ist und die Menschen ihre "Geschäft" einfach im Freien verrichten.


Ganz schlimm ist es in Indien, wo mindestens 80 Prozent der Bevölkerung keine sanitäre Einrichtung haben, nicht mal eine Latrine. Auf dem Land ist es völlig normal sich irgendwo hinzuhocken um seinen Darm zu leeren.

In Indien läuft man sprichwörtlich in der Scheisse und deshalb kommt man nach einem Besuch des Landes meistens krank zurück. Aber das zu sagen ist rassistisch.

Es gibt viele andere Länder die man wegen der Darmentleerung im Freien und mangelnden Hygienebewusstsein als Dreckslöcher bezeichnen kann, wie Afghanistan, Pakistan, Bangladesch, Laos, Nepal, oder Eritrea, Sudan, Chad oder Bolivien und Haiti.

In Haiti gibt es keine Kläranlagen und das ganze Abwasser der Hauptstadt Port-au-Prince mit 2 Millionen Einwohnern landet im Meer.


Sauberes Trinkwasser gibt es auch nicht.


Dann ist dieser Staat sprichwörtliche ein Drecksloch, wenn die Menschen in der Jauche baden müssen.

Interessant ist aber, auf der selben Insel im Nachbarstaat Dominikanische Republik geht es zivilisierter und hygienischer zu.

Und wenn die Menschen aus den Dreckslöchern mit einer Toilette konfrontiert werden, dann sitzen sie nicht drauf, sondern stellen die Füsse auf den Deckel und hocken ab. Menschen mit dieser Mentalität und Gewohnheit kommen dann nach Europa und Amerika.


Für die Links-Liberalen darf man ja nicht die negativen Auswirkungen der Masseneinwanderung beschreiben, das es Menschen gibt die nicht nur keinen Bezug zur Gleichberechtigung, Gewaltlosigkeit und Demokratie haben, sondern wie Tiere ihren Dreck überall fallen lassen.

Versucht doch den Bewohnern eines Slums zu erklären, sie sollen den Müll schön diszipliniert nach Glas, Plastik, Metall und Kompost trennen und das Altpapier sammeln, die werden einen unverständlich anschauen.

In vielen der Drecksloch-Ländern wird man wegen einem Dollar ermordet und tödliche Raubüberfälle sind normal. Ein Rechtsempfinden gibt es nicht und diese Mentalität wird importiert.

Statistiken welche die Ausländerkriminalität zeigen dürfen nicht veröffentlicht werden. Die Herkunft von Straftätern darf man nicht nennen, denn dann ist man ein Rassist.

Warum wollen Millionen von Menschen nach Europa oder nach Amerika auswandern? Na eben weil ihre Herkunftsländer Dreckslöcher sind und sie aus diesem Drecksloch raus wollen, ist doch logisch.

Und warum sind diese Länder Dreckslöcher? Das hat zwei Gründe. Entweder weil die Bewohner selber sie zu Dreckslöchern gemacht haben oder weil der Westen es mit seiner Interventionspolitik verursachte.

Libyen ist ein Drecksloch geworden, weil die NATO das Land in die Steinzeit gebombt hat, um auf Wunsch der Gutmenschen das Land zu "demokratisieren" und einen "bösen Diktator" zu entfernen.

Sogar Obama hat nach dem Krieg gesagt, Libyen wäre eine "shit show" und die europäischen Alliierten hätten darin versagt, das Land unter Kontrolle zu bringen.

Siehe: "Barack Obama says David Cameron allowed Libya to become a 's*** show"

Er nannte sogar seine Entscheidung, gegen Libyen einen Krieg zu führen, "den grössten Fehler seiner Amtszeit".

Als Obama das Wort "shit show" für Libyen verwendete, haben aber die, die heute über Trump herfallen, sich nicht darüber aufgeregt und ihn einen Rassisten genannt.

Wegen dem katastrophalen Resultat des Krieges und der Verwandlung von Libyen in einen gescheiterten Staat regen sie sich sowieso nicht auf. Dabei kommen von dort die ganzen Flüchtlinge übers Mittelmeer nach Europa.

Habt ihr gewusst, dass Washington in 53 von 54 afrikanischen Ländern Soldaten stationiert hat:



Wegen dieser amerikanischen Militärintervention auf dem schwarzen Kontinent, oder besser gesagt, wegen dem Krieg den Amerika gegen Afrika führt, sind viele der Länder dort Dreckslöcher.

Haiti ist ein Dreckloch, weil auch dort Washington immer wieder militärisch interveniert hat. Aber am meisten sind Hillary und Bill Clinton schuld, die das Land ausgeplündert haben.


Auf dem Protestplakat steht: "Präsident Donald Trump, danke im Voraus für die Verhinderung des Wiedereinzugs der Clintons ins Weisse Haus.

Sie haben vorgetäuscht sie helfen Haiti nach dem Erdbeben, aber stattdessen haben sie das Land um Milliarden von Dollars vergewaltigt!!!"

Die beiden werden in Haiti deswegen gehasst!

Wie gesagt, das Land wird von der Natur oft durch Hurrikane und Erbeben heimgesucht.

Aber es ist einfach auch von der Mentalität der Bevölkerung her völlig asozial und korrupt und deshalb ein Drecksloch.

Das gleiche gilt für viele afrikanische Länder, oder Länder in Lateinamerika.

Länder sind auch Drecklöcher nach Ende der Kolonialzeit geworden, weil die "befreite" Bevölkerung mit Selbstregierung nicht klar kommt und das eigene Land zerstörte, wie in Simbabwe passiert.

Die Ukraine ist ein Drecksloch geworden, nach dem es sich nach dem Maiden-Putsch nach Westen orientierte und die Verbindungen mit Russland kappte. Ein totaler wirtschaftlicher Kollaps fand statt.

Sagenhafte 8 Millionen Ukrainer haben das Land deshalb verlassen!!!

Trump liegt demnach richtig wenn er die Einwanderung und Flucht aus Ländern die Dreckslöcher sind einschränken will. Sie bringen nämlich teilweise ihre Mentalität mit, warum ihre Länder Drecklöcher geworden sind.

Was die Links-Liberalen mit der Masseneinwanderung wollen, Europa und Amerika sollen ebenfalls Drecklöcher werden. Man muss nicht lange schauen um wahrzunehmen, was sich in den Grossstädten in Schweden, England, Frankreich, Belgien und Deutschland abspielt.

Was sind denn die "No-Go-Zonen" anders als Dreckslöcher?

Hier eine Liste dieser Zonen nur in Berlin, wo es lebensgefährlich ist sich aufzuhalten:

- Alexanderplatz U-Bahnhof
- Charlottenburg Wilmersdorf, Joachimsthaler Strasse
- Friedrichshain-Kreuzberg, Lausitzer Platz
- Friedrichshain, Revalerstrasse, RAW-Gelände
- Kottbusser Tor
- Neukölln, insbesonders Hermannstrasse
- Neukölln, Volkspark Hasenheide
- Rigaer Strasse
- Schöneberg, Steinmetzstrasse
- Schönleinstrasse U-Bahn Station
- Stuttgarter Platz (Charlottenburg-Wilmersdorf)
- Heinrich-Heine-Strasse und Osloer Strasse
- Wedding Leopoldplatz

Wenn das so weiter geht werden aus den vielen Drecklöchern ein grosses Drecksloch, dass sich über das ganze Land spannt.

Die Links-Liberalen wollen eine kaputte Gesellschaft auf tiefsten Niveau schaffen, wo alle von der staatlichen Hilfe abhängig sind.

Dann können sie ihren Traum realisieren und den total kontrollierenden Versorgungsstaat etablieren.

Deshalb, nur alle Grenzen und Tore offen halten und alle aus den Drecksloch-Länder herein lassen.

Wer dann mit einem Sicherheitsbericht für 2016 aufzeigt, wie jetzt die neue Regierung in Österreich, 45,9% der kriminellen Ausländer sind Asylwerber, und man muss deshalb die Asylpolitik strenger handhaben, ist ein Rassist.

In Österreich wurden 2016 rund 500'000 Straftaten angezeigt, 40 Prozent davon gingen auf das Konto von Ausländern.

"Da zeigt sich, dass jene, die zu uns als vermeintlich Schutzsuchende kommen, auch jene sind, vor denen wir die österreichische Bevölkerung schützen müssen", sagte Vizekanzler Strache.

Danke Merkel und Co. für dieses Geschenk an Europa!

Sie wollen aus Europa ein Drecksloch machen, wo keiner mehr sicher ist und die Frauen sich verstecken müssen.

Und der Wiener Polizeipräsidenten Pürstl empfiehlt dann: "Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein und Angst-Räume meiden."

Was ist überhaupt ein Angst-Raum? Ein Ort in einer Stadt wo Menschen Angst empfinden weil die Chancen sehr hoch sind überfallen zu werden.

Wo sind wir eigentlich hingeraten, dass es mittlerweile öffentliche Räume gibt, in denen es zu Bedrohungen durch Kriminalität, insbesondere durch Strassengewalt kommt und die Polizei aufgegeben hat dort für Ordnung zu sorgen?

Dann ist eine Stadt und ein Staat wo es das gibt auch ein Drecksloch.

Es ist wirklich Zeit den Saustall aufzuräumen und die Drecksloch-Befürworter wegzufegen.

Und hier zum Schluss der Beweis, wie die, die Trump einen "Rassisten" nennen, die grössten Heuchler sind.

Tim Wise ist ein bekannter amerikanischer "Anti-Rassist" jüdischer Herkunft. Er hat Trump am 13. Januar wegen seiner "shithole" Aussage scharf kritisiert.



Er hat aber selber vor einem Jahr, am 15. Dezember 2016, Russland ein "shithole" genannt.



Russland darf man ein Drecksloch nennen, obwohl es gar keins ist, aber die Länder die wirklich welche sind, darf man nicht.

----------------

Hier erklärt ein Nigerianer, sein Land Nigeria ist ein "shithole country":



"Die Wahrheit ist bitter aber wir müssen sie akzeptieren!"

insgesamt 42 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    In 2 Punkten gebeb Ich dir schon einmal Recht:
    1) Trump spricht das aus, was auch bei uns viele nur denken oder am Stammtisch nach ein paar Bier rauslassen!
    2) Die 3.Welt hat zwar nach der Kolonialzeit ihre Freiheit erhalten, aber noch mehr an Problemen und Armut erhalten. Normalerweise gehören Afrika und der nahr und mittlere Osten wieder unter die Fittiche von Staatenorganisationen wie EU oder UNO. Die Regierungen sind Alle korrupt und unfähig. Es muß alles wieder unter eine Art von "Kolonialverwaltung"!
    Alles auf linksgrün zu schieben ist recht einfach!
    Wer steht denn überhaupt noch für soziale Gerechtigkeit? Die SPD jedenfalls nicht mehr! Und die Christlich Soziale Union noch nie1 Es gibt Keine Alternative zu den Linken, welche sich auch viele umweltpolitischen Themen auf die Fahne geschrieben hat. Ich hoffe, daß vllt. Oskar Lafontaine einmal Ordnung reinbringt...

  1. carlo sagt:

    Hallo Freeman, ich als Hundefreund und einer der mit diesen Tieren seit Jahren zusammen lebt kann dir nur eins sagen... Selbst Hunde machen ihr Geschäft nicht überall. Ich weiß gar nicht wieso aber nach dem man den Tieren von klein auf bei bringt das sie nicht in die Wohnung machen dürfen und begriffen haben dies draußen zu tun, entwickeln die Tiere von selbst eine Eigenschaft. Viele Hunde gehen von alleine ins Gebüsch und nehmen weitere Wege in kauf um nicht dort zu machen wo sie langlaufen. Als ich jedoch wie du es beschreibst von einem Freund seine Erfahrungen aus Indien gehört habe konnte ich dies zunächst gar nicht glauben. Wieso machen also Menschen mitten auf die Straße in diesem Land. Der Taxifahrer hat angehalten, ist ausgestiegen und hat sein Geschäft mitten auf die Straße gesetzt und ist beim weiterfahren fast drüber gefahren. Diese Erfahrung nach der Landung sollte nicht die Letzte gewesen sein.
    Es hat wohl etwas von mittelalterlichen Zuständen und die Menschen halten es nicht für Notwendig. Für mich völlig ok weil es ja Ihre Länder sind und daher Ihre Regeln. Schlimm wird es an der Stelle die du beschreibst... Es ist sehr Schade das so vieles was von unseren Vorfahren mit Schweiß, Blut und Kampf erstritten wurde, wie die Sozialsysteme, Rentensystem usw. bald der Vergangenheit angehören wird. Allerdings ist bei dem Umgang mit seinen Ahnen, wie er in Deutschland praktiziert wird das auch kein Wunder. Wenn ich bei meinen vietnamesischen Freunden sehe wie dort mit den Alten umgegangen wird und sehe was wir hier in den Altenheimen betreiben und Alte behandelt werden muss man sagen das es doch sehr schäbig ist. Das sind aber Gradmesser einer Gesellschaft. Wir vergessen das der Bestand von dem wir zehren von diesen Menschen erarbeitet wurde und weit vor ihnen die grundlage dafür gelegt wurde das wir nicht mehr wie in Indien überall hinmachen. Denn die hatten es wohl irgendwann satt immer krank zu sein...

  1. Gary56 sagt:

    @ Anonym,> Es gibt Keine Alternative zu den Linken, welche sich auch viele umweltpolitischen Themen auf die Fahne geschrieben hat. Ich hoffe, daß vllt. Oskar Lafontaine einmal Ordnung reinbringt... <
    Das ist der "Lacher des Monat"!

  1. Hartmut sagt:

    Halte generell nichts von der Kategorisierung politischer Ansichten von Menschen in "Links" oder "Rechts". Man kann auch für eine gerechte soziale Marktwirtschaft inkl. entsprechendem Steuerrecht, gegen Imperialismus, Aufrüstung, unkontrollierte Finanzmärkte und gleichzeitig auch gegen unkontrollierte Einwanderung sein.
    Am Wichtigsten erscheint mir, dass alle erstmal darauf drängen, dass das Völkerrecht (Gewaltverzicht) konsequent und von allen strikt einzuhalten ist. Weiterhin sollte die Entwicklungshilfe auch so ausgelegt sein, dass sie den betroffenen Ländern hilft und nicht Konzernen bei der Ausbeutung dieser Länder. Das verbrecherische Treiben des IWF's gehört somit an den Pranger !

  1. Anonym sagt:

    Jens

    Unter die Fittiche von EU und UNO .also den Schlimmsten der Schlimmen. Nein ,machen lassen ,Mauer drumrum und in 20 Jahren schauen ,was passiert ist.

    Soziale Gerechtigkeit ,geht immer nur in die eine Seite .Ihr fordert von mir Solidarität ein ,Das funktioniert noch bei meinem nachbarn ,aber jemand in Hamburg ist mir egal.Also kommt wieder der Staat und beraubt mich .

    Eigenverantwortung wäre das Motto ,aber das hat der Staat dem Bürger zum großen Teil weggezüchtet.

  1. Ausgezeichneter Artikel, dem ist praktisch nichts hinzu zu fügen!
    .
    Dies ist natürlich klar ein Bestandteil der "Ordo ab Chao" Uraltstrategie, da ja die Agenda der Bevölkerungsdezimierung und der Einführung einer totalitären Weltdiktatur immer noch läuft un die altbekannten Verbrecher und deren Nachfolger ja auch immer noch an den Schalthebeln sitzen, zwecks totaler Kontrolle des Planeten - und der Kontrolle über JEDES Reiskorns! Wie in sumerischen Zeiten... und wie zu Anfangszeiten, als die Parasiten hernieder auf Erden kamen, um die Menschheit im Namen der Götter zu knechten, das gute alte Babylon in neuem Gewand, wie ein Chamäleon oder eine sich x-fach häutende Schlange!

  1. Peter Paul sagt:

    "....erklären, sie sollen den Müll schön diszipliniert nach Glas, Plastik, Metall und Kompost trennen und das Altpapier sammeln, die werden einen unverständlich anschauen."
    Leider gilt dieser Satz auch für zahlreiche Deutsche.
    Sonst ist Ihren Ausführungen Freeman nichts hinzuzufügen.

  1. Anonym sagt:

    Ich finde keinen Audio-File wo Trump das gesagt hat - überall heißt es nur er "soll"
    gesagt haben - da hätte ich doch gerne einen Beweis...

    Kennt jemand einen Link?

  1. Anonym sagt:

    Warum wird auf einmal überall "shithole" mit "Drecksloch" übersetzt?
    In jedem Wörterbuch und auch jeder anderen Übersetzungshilfe ist für englisch "shit" als deutsches Wort korrekt "Scheisse" nachzulesen. Sehr wahrscheinlich ist das nicht mehr politisch korrekt und deshalb zensorisch relevant.

    Schon in der alten DDR kursierte der Witz: "Es ist unseren Wissenschaftlern gelungen aus Scheisse Schokolade herzustellen. Die Farbe haben wir schon, auf den Geschmack müssen wir noch kommen."

  1. Anonym sagt:

    Mal von den Briten und Franzosen abgesehen, waren besonders die deutschen Kolonien ein Segen für die Menschen dort. Noch Heute wird z.B. das Schienenetz der deutschen Reichseisenbahn in den ehemaligen Kolonien benutzt. Staatsangehörige der Kolonien haben den Status " Reichsbürger " bekommen damit diese sich im gesammten deutschen Reich frei bewegen konnten. Die Kolonien wurden zu Schutzgebieten erklärt, die Arbeiter fair bezahlt. Passte den Briten und Franzosen nicht, die absolut unmenschlich mit ihren Kolonien umgingen und förderten Aufstände in den deutschen Kolonien die gewaltsam unterdrückt werden mussten. Der Protoyp der heutigen Farbenrevolutionen.
    Und natürlich werden eben nur diese Niederschlagungen uns Deutschen Heute noch vorgeworfen. Von den gefürchteten Hungerblockaden der Briten, wo millionen Menschen elendig verhungert sind, davon redet heute Keiner mehr.

    Wie sieht es heute aus? Internationale Konzerne machten sich nach Ende der Kolonialzeiten dort breit, plünderten die Ressourccen, Arbeiter werden auf unmenschlicher Art ausgebeutet und zum Dank schippern die Konzerne ihre Abfälle dort hin. Das die Regierungen korrupt sind, ist von den Konzernen gewollt, nur so können sie sichergehen, bei genügend Schmiergeldern so weiter zu machen zu können wie eh und je.

    Und so kommt es, das ich immer wieder darüber Nachdenke, wie die Welt heute aussehen würde, hätte das deutsche Kaiserreich den WK 1 gewonnen. Und ich komme wirklich jedesmal zum Fazit: Die Welt würde heute um ein vielfaches besser sein!

  1. OMS 90 sagt:

    In Österreich wurden 2016 rund 500'000 Straftaten angezeigt, 40 Prozent davon gingen auf das Konto von Ausländern. - So kann und darf man dieses nicht sehen werter Freeman!

    2016 sind in der Krim.Stat 537792 Straftaten aufgenommen worden. Seriendelikte werden zu einer Straftat zusammen gezogen. So kann man aus 10 Straftaten (zB Betrug) mit 10 Opfern nur 1 Straftat machen, oder aus 15 PKW-Einbrüchen einen. Von diesen Straftaten wurden 45,9% aufgeklärt und ein Täter bekannt und der Staatsanwaltschaft angezeigt.

    In absoluten Zahlen stehen somit 164.609 inländische Beschuldigte 105.551 fremden Beschuldigten gegenüber. Die Anzahl der fremden Tatverdächtigen an der Gesamtkriminalität ist gegenüber 2015 um 13,7 Prozent gestiegen, was somit den höchsten Wert der letzten zehn Jahre bedeutet (2007: 57.300 fremde Tatverdächtige).

    Unterteilt in den Aufenthaltsstatus der fremden Tatverdächtigen hat die Gruppe der Asylwerbenden 2016 die höchste Zunahme zu verzeichnen: Die Zahl stieg in einem Jahr um 54,2 Prozent von 14.458 auf 22.289 tatverdächtige Asylwerbende im Jahr 2016. 2007 wurden 8.679 Asylwerbende als Beschuldigte registriert.

    Von den nicht aufgeklärten Staftaten weiß man ja nicht wie viele auf die Kappe von Fremden und Einheimischen gehen, da die Täter ja nie ausgeforscht wurden. Man kann aber mit normalen Hausverstand annehmen, dass dort noch mehr nicht heimische Täter vertreten sind.

    Die Zahlen stammen aus der Broschüre SICHERHEIT 2016 - Kriminalitätsentwicklung in Österreich, welche öffentlich zugängig ist. Teilweise habe ich Texte aus diesem Bericht nur hier herein kopiert.

    Wer will kann hier
    http://bundeskriminalamt.at/501/files/BroschuereSicherheit_2016.pdf
    gerne nachlesen.

    Österreich ist somit auch auf dem besten Weg ein "Drecksloch" zu werden. Manche Bezirke in Wien sind es ja schon.

  1. Trump hat Recht mit dem gesagten.
    Ich war mit einem Freund in Algerien gewesen.
    Wir beide haben mit Eigenen Augen gesehen, wie Algerier sich neben uns die Hosen runtergelassen haben, und sich als, sei es das normalste der Welt ausgekackt haben.
    Innerhalb von Stunden waren wir aus diesem Land ausgereist, ab zum nächsten Flughafen.
    Was in diesen Ländern geschieht ist das Ergebnis von Demokratisierung,ein Versuch der vollkommenen in die Hosen geht.
    Ich habe vor längerer Zeit einen Bericht über eine Kaserne mit englischen Soldaten, stationiert hier in Deutschland gelesen.
    Der Befehlshaber der Kaserne beschrieb einem Reporter den Zustand dieser Einrichtung seit dem dort Migranten leben.
    Sanitäre Einrichtungen wurden nicht genutzt von den Migranten, statt dessen wurde der Flur voll geschissen, und voll gepinkelt.
    Auch der Versuch, den Migranten zu erklären wie ne Toilette funktioniert, und vor allem wozu diese da sind brachte keine Ergebnisse.
    Es würden munter weiter die Flure als Toiletten genutzt und benutzt.
    Der Kommandeur griff zu Massnahmen, und zwar verkleideten sich seine Soldaten und vermöbelten dermassen die Migranten als diese erwischt wurden wie sie den/die Flur/e benutzten und sich zu erleichtern.
    Das hat geholfen,seitdem werden die Toiletten benutzt und wenn nötig gereinigt.
    Genauso muss mit jedem Migranten verfahren werden, der meint sich nicht anständig benehmen zu müssen bei uns.
    Und ganz wichtig,die Grenzen Dicht machen.
    Da draussen stehen und warten mehr als 60 Millionen, in Zahlen 60000000 auf Einlass nach Europa.
    Das ergibt einen grossen Haufen Mist wenn die loslegen.
    Ich könnte noch was anderes äussern, worüber ich informiert bin, halte mich jedoch lieber zurück.
    Nochmals.
    Trump hat Recht mit dem gesagten.
    Der schwarze Kontinent soll vollkommenen entvölkert werden, damit die dort vorhandenen Ressourcen noch besser geplündert werden können.
    Auch ein Ziel der NWO.
    Ein dreckiges, schmutziges, scheiss Spiel der NWO das diese auch frei äussert.
    Insgesamt beläuft sich die Zahl der Flüchtlinge die nach Europa wollen in etwa auf die Einwohnerzahl Europas.
    Damit ist meine ich vieles gesagt.
    Einer dieser Stinkbolzen die diese Flüchtlinge mit zu verantworten haben, ist dieser Khasarische Möchtegernjude Soros.
    Was Deutschland angeht bin ich sicher, das wir Deutschen es nicht zulassen, das unser Land ne Kloake wird/werden wird.
    Indien, Pakistan beide Atommächte aber keine sanitären Anlagen fürs Volk.
    Wer soll das verstehen.
    Und diese beiden Länder verfügen über immer mehr Einwohner, die alle auf den Topf müssen ob sie wollen oder nicht wollen.
    Afrika und Asien sind die bevölkerungsreichsten Kontinente unserer Welt,wie meinen die dortigen Politiker eigentlich soll es dort weitergehen.
    Lass mal immer noch mehr bei uns rein Merkel, und du hast deinen Bürgerkrieg hier bei uns.
    Ob mit oder ohne sanitären Einrichtungen.
    Die muss endlich verschwinden die Merkel, eine dem Deutschen Volk gerechte Politik, das ist, was ich mir wünsche.
    Jeden Tag.


  1. PT sagt:

    Hätte Trump einfach nur gesagt "katastrophale Zustände" was ja eh jeder weiß, dann hätte es keine Aufregung gegeben. So ein Volltrottel. Weil so kommt es dann eben schon etwas beleidigend rüber (aber nicht rassistisch).

  1. Anonym sagt:

    Jeder beklagt die ständig lügenden Politiker.
    Sagt mal einer die Wahrheit ist es auch nicht recht.
    Seltsam...

  1. Skeptiker sagt:

    Einmal mehr ein super Artikel. Das "System" kann nur mit der Lüge und Denkverboten existieren.
    Die "Linke" war immer die Fünfte Kolonne der angelsächsischen "Elite". Warum fanden die frühen Sozialistenkongresse oft in London statt? Weil England so demokratisch war, gelle! Ich lach mich schlapp!!! Das Empire, das die ganze Welt unterdrückt und ausgeplündert hat hatte ein Interesse daran, daß den Arbeitern im zaristischen Rußland oder im kaiserlichen Deutschland mehr Gerechtigkeit widerfuhr, während die eigenen Proleten wie Tiere behandelt wurden. Wie bekloppt ist das denn? Die Sozialistenbewegungen wurden von der "City" gefördert, weil sie lästige Konkurrenten schwächte. Und das funktioniert bis heute genau so! Warum sind die Linken die Guten und die Rechten die Bösen, nach Lesart der im Besitz der "Eliten" befindlichen Medien. Weil "links" denen nützt, die das große Geld haben. Der ganze Umweltschmarrn dient auch nur dazu, die Menschen zu disziplinieren und abzuzocken. Wer das nicht kapiert, ist ein Schwachkopf!

  1. Michael Lowey sagt:

    Bravo. Mehr bleibt zu diesem Artikel nicht zu sagen, mehr kann nicht gesagt werden. BRAVO.

  1. Anonym sagt:

    Hallo

    Was Sie sagen ist schon richtig.
    Auch ich habe in der dritten welt gelebt und musste täglich den Gestank und Dreck erdulden.
    Doch zu den Dreckslöchern gehört auch Die USA!!!!!!
    Der Kontrast zu Kanada ist wie wenn man an der Grenze in eine andere Welt kommt.
    Kanada ist sauber - USA versifft .
    Kritisieren darf nur derjenige welcher etwas besser macht.
    Zudem ist der problematische Müll nicht der aus dem Darm sondern der importierte Dreck aus den sogenannten zivilisierten Ländern der ersten Welt die diese arm gemachten Länder als Mülldeponien missbrauchen.
    Und jetzt denk noch einmal nach.
    Gruß

  1. kra wall sagt:

    Das Ganze hat auch noch einen spirituellen Aspekt:
    Vor der Inkarnation (Menschwerdung) suchen wir uns die Eltern und damit auch das Land aus, in dem wir ein weiteres Leben leben wollen. Deshalb gehören wir in das jeweilige Land auch hinein, denn nur dort können wir die Erfahrungen, die unsere Seele noch benötigt, machen!
    Die westlichen Länder können und sollten (unterentwickelten) Ländern helfen, aber nur dann, wenn diese Hilfe auch gewollt ist.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    Ich les seit einiger Zeit mit und bin über deine Perspektive dankbar.
    Teile viele Punkte aus diesem Artikel aber bitte bring das defäkieren im Hocken nicht in Verruf ohne dich darüber zu informieren.
    Mein Pflichtkrankenkassenbeitrag ist nämlich teilweise deswegen so unbezahlbar hoch weil hier viele nur Dreck fressen, Auto fahren, sowieso nur sitzen und auf dem Sitzklo ihren Prostatakrebsdaarm mit verbrannten Hämorroiden blutig Kacken.
    Meine Perspektive.

    Gruß Hockescheisser

  1. Anonym sagt:

    Wer die Ordnungsprinzipien der Natur nur ein wenig oder gar nicht kennt, der entwickelt auch für sich kein wirkliches Ordnungssystem, geschweige denn für eine Gesellschaft. Der Westen, also die entwickelten Länder hatten doch die natürlichen Ordnungsstrukturen aller anderen Länder durch die Kolonialisierung und vor allem Christanisierung gründlichst aus den Angeln gehoben. Auf die Strasse zu scheißen sehe ich als Protest an, Protest an den Rest der Gesellschaft, die sich völlig korumpieren lies.
    Der Einzelne kann in einem drecksloch nicht ausrichten. Dort kann höchstens noch nur mit Dreck geworfen werden.
    Der gesamte Westen könnte doch zumindest mit dem Kriegspielen aufhören und den Menschen vor Ort Möglichkeiten schaffen, egal ob Schulen, Infrastruktur, Wohnhäuser, Technologien usw. Doch die Gier und der Egoismus und vor allem der Neid verhindern dieses. Die Banken, die alles und jeden in der Welt korumpieren verhindern es, weil es keinen schnellen Profit bringt.
    Die in der ehemaligen DDR ausgebildeten Ungarn, Algerier, Chilenen, Vietnamesen, Kubaner, Russen, Polen, usw. profitieren heute immer noch davon.
    Wissen und Können zu exportieren tut niemanden wirklich weh, hilft aber ungemein Strukturenaufzubauen.
    Schaut Euch Desert-Greening in Algerien an, besser geht es kaum. Nachahmen und die Dreckslöcher lösen sich nach und nach auf.Das funktioniert mittlerweile schon in der Mongolei, China, Südamerika.







  1. Meckerkopp sagt:

    Unsereiner hat (noch) von klein auf gelernt, auf die Toilette zu gehen und Abfälle korrekt in Mülleimer zu entsorgen: --> aber wo ich auch hinschaue, immer mehr Müll wird einfach auf den Boden geworfen und fertig!
    - Kommt das (auch) von dem Smartphone-Wahn? -
    Habe oft genug 'fremden' Müll in Abfalleimer entsorgt...

  1. Drag sagt:

    OFF TOPIC: Ich kenne die genauen Beweggründe des Mannes (obiges Foto) nicht, der in dieser angewinkelten Fußstellung seine Notdurft verrichtet. Es ist jedoch die gesündeste und darmverträglichste Art sein Geschäft zu verrichten. Der Darm wird dadurch nicht abgeknickt und hat somit „freien Lauf“. Man sollte seine Füße auf der Toilette eigentlich auf einen Hocker stellen, damit man - ähnlich wie bei einem Kindersitz - den Darm entleert.
    Ist quasi Klugscheisserei, hehe.

  1. Klauz Allez sagt:

    Komisch wie viele hier Freemans Meinung sind und scheinbar keine eigene Meinung haben. Ach übrigens ich finde USA und brd sind auch shithole countries so viele Junkees und alkoholiker penner gibts nirgendwo sonst auf der Welt!

  1. Anonym sagt:

    Alles vollkommen richtig was du da aufführst. Kann ich persönlich bestätigen nach 70 bereisten Ländern und 7 in denen ich über 1 Jahr gelebt habe. Tja, sieht ganz so aus, als brauchen wir dringend eine neue Weltordnung / NWO.

  1. Hombre sagt:

    Hallo zusammen, prima Artikel, recht zutreffende Kommentare, aber, was ich schon seit vielen Jahren bezüglich der Beschreibung der verschiedentlichen Um- und Zustände vermisse, sind die Lösungsansätze, bzw. -vorschläge.

    Wie können wir was ändern?

    Gruß, Hombre

  1. Anonym sagt:

    Ich war auch in vielen Ländern der Welt unterwegs, und ich muss dir absolut in einem widersprechen, Freeman, wenn du nämlich schreibst "... oder weil der Westen es mit seiner Interventionspolitik verursachte" (daher sind manche Länder Dreckslöcher). Das ist, mit Verlaub, Bullshit, denn es obliegt an jedem einzelnen Menschen, für Sauberkeit um sich herum zu sorgen, und das war schon in der Steinzeit so. Dort machte man schon deshalb peinlich sauber, um nicht wilder Tiere mit Dreckgestank anzulotzen. Ich habe hier in Wien in einer Flüchtlingsunterkunft Folgendes gesehen: Frauen und Kinder sitzen (sic) tage- und wochenlang (sic) in einem Zimmer und in Gängen, wo sich verschimmeltes Brot und Dreckwäsche türmen. Sie würden nicht auf die Idee kommen, das wegzuräumen. Und von den Sanitäranlagen rede ich gar nicht oder von den Gemeinschaftsküchen.
    Es ist ein Mangel an ... ja, an was? An intellektueller Reife, wenn man im eigenen Dreck erstinken (sic) kann oder will? Aber das passt mit den Steinzeitmenschen nicht zusammen - oder doch? Intellektuelle Reife im Bezug auf das jeweilige Lebensumfeld ist divers. Aber diese Menschen, die ich hier bei uns jetzt erlebe, und die ihre Müllsäcke aus ihren Stadtwohnungen aus dem Fenster (!) auf den Gehsteig werfen und dann über das zerplatze Chaos steige, die im Stiegenhaus ausspucken und alles hinschmeißen, was sie nicht mehr brauchen ... das sind für mich keine Homo sapiens. Das hat mit "wissend" oder "intelligent" nichts zu tun, und ja, ich drücke hier meinen Frust aus. Leute scheißen in die Parks, und dann sind es die Hunde? Mein Hund würde niemals dorthin machen, wo er zugange ist oder lebt. Nicht einmal auf einen Gehsteig oder eine Straße. Und wenn er dann ins Gras kackt, räume ich es weg, in der Stadt. An uns gehen dann G'frießer vorbei, die uns missmutig anglotzen, und ein paar Meter weiter schmeißen sie ihre Einwickelpapiere vom Kebap und die Getränkedosen einfach neben sich ins Gras der kleinen Grünanlagen. Pfui Teufel. Ich habe auch in Afrika und in Asien zivilisierte, saubere Menschen getroffen, viele, viele. Aber die vielen, die wie die Schweine leben, sorry, die kann ich im Sinne der Gleichberechtigung nicht ernst haben. Die haben nicht die gleichen "Berechtigungen" wie andere, nämlich beispielweise als "intelligent" bezeichnet zu werden.

  1. Anonym sagt:

    @ An Klaus Allez: Sie haben absolut nicht verstanden, worum es geht. Völlig Unsinn, Ihr Kommentar.

  1. Trump übersieht, dass auch er in einem shithole-country lebt ...

    "Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?"

    Make America great again und halt die Klappe.

  1. Hehe! Und bei den meisten Hochzivilisierten hier, ist noch nicht einmal angekommen das man nach dem Kacken Wasser fürn Arsch benutzt!

    PS: Musst ich mir auch erst von den Drittweltlern abgucken (aber jetzt wird's besser)!

  1. Anonym sagt:

    Trump hat ausnahmsweise recht mit dem was er gesagt haben soll.
    Er lebt zwar auch in einem Scheissloch aber so selbstherrlich
    wie diese us-amerikaner nun mal sind, sieht er vor lauter
    Bäumen den Wald nicht.

    Da wären noch einige Scheisslöcher zur Liste hinzuzufügen, nämlich:
    Jamaica, Venezuela, Guyana (ganz übel), Kolumbien, und die
    Türkei.
    Letztere tritt besonders immer wieder dadurch hervor dass sich
    deren abstämmige mit kaltem Wasser ihren Arsch "reinigen",
    und nachher machen sie dir z.B. einen Döner. Ohne sich vorher
    die Hände zu waschen natürlich. Das beobachte ich immer wieder.
    Bei denen esse ich nichts mehr. Garantiert!

    Ja ja, die Integration hat prima funktioniert.... vor allem
    bei diesen Wilden aus Afrika und muselmanien. Trump hat recht!

  1. Klauz Allez sagt:

    Ja jede andere Meinung ist Unsinn!
    Willkommen im Schlaafland.
    Alle die Länder die als Shithole Countries bezeichnet werden würden oder werden immer noch von Ländern wie USA brutal ausgebeutet. Entweder so oder wenn Sie gegen Ihren Untergang sind als Regime bezeichnet, bestes Beispiel aktuell Iran. Israel ist doch wohl das dreckigste Shithole Country wenn es um Werte geht!

  1. Anonym sagt:

    guter Artikel, danke. Ich habe nur eine kleine Bemerkung. Eigendlich ist die Art und Weise (Position) wie die Leute auf den Photos kacken die richtige und gesündeste Position zum kacken... Sie kacken irgendwo hin und das ist falsch. Aber wir kacken im sitzen und das ist auch falsch und ungesund für uns. danke, Peace and Love

  1. Anonym sagt:

    Leider gibt es bisher noch keinen schriftlichen Beweis oder Audio, Video, dass
    Trump das wirklich gesagt hat - oder hat jemand einen?

    Denn wenn nicht, ist das hier noch alles relativ theoretisch....

    Vielleicht möchte man ja Trump desakreditieren, weil er schlecht über die Massenmedien spricht und diese sind es ja jetzt gerade die das Ganze hier ans Tageslicht brachten.

    Zumindest sagen sie - Trump "soll" gesagt haben - es steht aber Aussage geben Aussage.

    Außer jemand könnte Beweise auf den Tisch legen..

  1. Man darf gespannt sein, ob uns die Inder und Chinesen in 50 Jahren uns auch als "shithole country" bezeichnen, nachdem sie erfolgreich die letzten paar Arbeitsplätze in Westeuropa preislich unterboten und übernommen haben und sich mit dem verbliebenen Pack westeuropäischer Arbeitsloser herumschlagen müssen.

  1. Absurdistan sagt:

    @OMS

    Tatsache ist auch, dass selbst bei den inländischen Straftätern eine klare Mehrheit Migrationshintergrund hat. Staatsbürgerschaften wurden ja oft schon nach wenigen Jahren leichtfertig vergeben...

    Nicht falsch verstehen Leute, auch ich habe Migrationshintergrund, aber ich bin für schonungslose Fakten!

  1. Epiktet sagt:

    Es ist doch nicht nur eine Frage der Erziehung oder das notwendige Verständnis für Hygiene, in welchem Kulturkreis man sich auch immer bewegt. Das Entscheidende hierbei sind doch oft die unwürdigen Zustände, in denen zumeist verarmte, bildungsferne bzw. einfache Menschen und Schichten ihrem Schicksal überlassen werden.

    Ist es denn nicht die ureigenste Aufgabe einer zivilisierten Gesellschaft & Gemeinschaft, dafür Sorge zu tragen, dass die selbstverständlichsten Bedürfnisse der Menschen zufrieden gestellt werden? Also das Bedürfnis nach sauberem Trinkwasser, ein funktionierendes Abwassersystem, die Möglichkeit sich ggf. selbst zu versorgen und was sonst so noch vonnöten ist?

    Für mich vollkommen unverständlich, dass Indien & Pakistan Atommächte sind, aber über keine Kanalisation verfügen! Sieht so deren Verständnis für Fortschritt aus? Ein Kollege, der sechs Wochen auf Montage in Indien war, hat regelrecht einen Kulturschock erlitten, wie er aus dem Bus beobachten mußte, wie einer einfach seine Notdurft am Straßenrand verrichtet hat. Nun, für uns sind solche Zustände sicher befremdlich, jedoch scheint es in diesen Ländern gewissermaßen Normalität zu sein!

    Aber in unserer zivilisierten westlichen Hemisphäre gibt es genug Elend, Verwahrlosung, Menschen die wie Tiere leben! Es gibt ja auch genügend geldgeile Menschen, die z.B. in Duisburg-Marxloh von den desolaten Zuständen profitieren. Diese verkommenen Eigentümer machen sich den Lebenswandel von Sinti und Roma zu Eigen, in dem sie menschenunwürdigen, versifften Wohnraum an diese Leute vermieten. Wenn man dann mal bedenkt, wie diese Leute beispielsweise in Bulgarien, Rumänien, Moldawien ''gehaust'' haben, empfinden sie es möglicher weise als angemessen oder zumindest alternativlos, so zu leben!

    Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man nach dem großen Geschäft am besten duschen gehen;-) Das ist immer noch die reinlichste Art! Alles andere is fürn Popo!!!

  1. Anonym sagt:

    Hat sich Jemand die Mühe gegeben und auf YouTube oder durch Google das Video gesucht, wo angeblich Donald Trump die Worte sagen sollte ?
    Ich hab auf jeden Fall keins gefunden, was seltsam ist, da alle auf den Lippen von Trump mit Microfon und Kamera hängen und alles was ihm schaden kann veröffentlichen......

  1. j[a]ck sagt:

    100% deiner Meinung Freeman! Und Trump wäre es auch.

  1. Freeman sagt:

    Die, die fragen, wo ist eine Aufzeichnung von Trumps Aussage, haben offensichtlich nicht mitbekommen, das Treffen mit Senatoren fand hinter verschlossener Tür statt und seine angebliche Aussage ist nur mündlich von einem Teilnehmer so übermittelt und an die Medien weitergegeben worden. Senator Dick Durbin hat es bestätigt. Es war keine Presse dabei und deshalb gibt es keine Aufzeichnung. Also, nächstes mal besser aufpassen und nicht unsinnige Fragen stellen.

  1. Wie entstehen Dreckslöcher? Das Christentumsbashing von einigen Kommentatoren geht mir immer mehr auf den Zeiger. Studiere gerade die Verschmelzung von Germanen mit dem Christentum ,weil der generelle Vorwurf der Vernichtung der Kultur durch das Christentum einfach nicht wahr ist. Die Wissensexplosion kam wesentlich durch das Christentum,das verschiedene Traditionslinien zusammenbrachte und das neutrale Forschen für das Gotteslob einbrachte . Hinduismus ist eine entscheidende Ursache für das Verrecken von Menschen auf den Straßen in Indien. Die Kastenlehre wütete in dem Land.Alles den Kolonialisten und den Christen in die Schuhe schieben, verkennt die Realität.Gandhi wird in Indien nicht gefeiert,denn die zu undurchdachte Vertreibung der Briten ließ gute Strukturen zusammenbrechen und Pakistan entstand,heute eine Terroristenschmiede. In Deutschland sind seit Schröder 1/4 der Arbeitnehmer Working Poors.Diese deutschen Armen scheißen sie auf die Straße? Man würde sich wünschen,die Arbeitnehmer,die in 21-Stunden -Schichten für superreiche Unternehmen schuften, würden aus Protest auf die Straße scheißen. Eine Ursache von Dreckslöchern bitte nicht vergessen: Der Islam ist die interne Lieblingsideologie von den Oligarchen wie Rothschild neben dem Kommunismus. Diese Steinzeitleere hätten wir längst hinter uns gelassen,wenn sie nicht gezüchtet würde. Merkel will möglichst viele muslimische Steinzeitislamisten importieren,die alle höherwertige Kultur hassen und dem Fed-System die Möglichkeit gibt ,noch mehr Sklaven zu züchten und funktionierende Zivilgesellschaften mit der Islambombe zu zerstören. Obama ist Sohn eines Muslims und er hat Libyen verraten. Sein heuchlerisches Gejammer kann er sich sparen.Wusstet ihr,dass Gaddafi alle terroristischen Medina-Verse im Koran gestrichen hat? Er wollte die Muslime einigen,geht gar nicht. Sein Tod war besiegelt,als er unvorsichtig wurde und dachte, Obama wäre sein Bruder. Einen liberalen Islam fordern und eine eigene Währung,zu viel an Provokation für das satanische Geldkartell. Das Dollarleitwährungskartell deckt den Dollar mit Öl aus Vasallenstaaten wie Saudi-Arabien.Ein Zusammenhang, den sie mit allen Mitteln der Propaganda verschleiern.

  1. Ella sagt:

    Obama hat mehrere Male Lybien als Sthouse bezeichnet, das war offensichtlich okay. Beim Erleuchteten regte sich BS Media nicht auf, auch nicht das Obama starker Raucher ist.

    Stholes gibt es inzwischen in fast jedem Land auch in D.oder Kanada, vor allem seit Trudeau regiert , der ebenfalls sein Land fluten laesst und dazu noch Illegale aus USA eingeladen hat. In gewissen Vierteln von z.B. Ottawa oder Toronto sieht es inzwischen aehnlich aus wie in D. Kanada veraendert sich und wird wenn es so weitergeht, Verhaeltnisse wie D. haben, nur die Groesse des Landes wird sie retten. Hatespeechgesetze a"la Maas gibt es inzwischen ebenso, vor allem zum Schutze des Islam.. Umweltbewusster sind die Kanadier auch nicht. Ihre First Nations behandelten sie oft schlechter als US. z.b. ca. 20 J.ist die Armee gegen Mohawks aufmarschiert, die keine Autobahn ueber ihre Burialgrounds wollten. bis vor zwei Jahren protestierten Mohwaks, das kanadische Zoellner Waffen auf ihren Reservationen trugen. Die Arroganz vieler Kanadier geht mir inzwischen auf den Keks und ich bin oft in Kanada. Sie fuehlen sich besser als die Amis. Warum eigentlich Ihre Armee ist in der Nato/ Polen, Ukraine, Afghanistan. Ihre oeffentl. Schulen sind nicht besser und ich kenne Kanadier die zu OP's in die US kommen.Freundlicher oder hilfsbereiter sind sie. auch nicht. Nach dem hier immer die poesen Amis verallgemeinert werden, nun mal die Kanadier.

    Die US hat viele Stholes fast alles Grossstaedte Auffaelligerweise sind alle seit vielen Jahren oft ueber 50 J. ohne Unterbrechung von Demoratten regiert, und vor allem durch Ghettos, Kriminalitaet und Korruption bekannt. Shitcago, Detroit, Atlanta, LA, St.San Diego Louis, New Orleans, San Fran, Portland, Oregon z.B. Inzwischen versiffte auch NY City wieder , seit DeBlasio der Antifa Symphatisierer Major ist. z.B. UBahn wagen sind teilweise nicht benutzbar, weil man da von irren/kriminellen. Homeless angegangen wird,die auch mal ihre Enddarm ergebnisse hinterlassen. Die vielen "Sanctuary Cities, oben Genannte und viele Uni staedte sind voll von Homeless-meist ebenfalls Illegale oder Leute die in die Psychatrie gehoerten. Dazu noch die brutalen, kriminellen M 13 Gangs aus Sued/ Mittelamerika und schwarze Gangs. Der Mix ist explosive und hoch kriminell. Allein Shitcago soll ueber 100.000 Gangmembers haben.
    Eine der schlimmsten Shitholes aus eign.Erfahrung ist St.Louis. San Fransico ebenfalls ein bes. Sthole z.B. ein illegal. mexic. Moerder, bereitsfuenfmal ausgewiesen, mit langem Rap sheet wurde freigesprochen , nur damit man es Trump mal wieder zeigen konnte. Gerechtigkeit spielt keine Rolle mehr.
    CA wird seit vielen Jahren von korrupten Demoratten regiert und bewohnt, siehe Nancy Pelosi reichtste Frau Ca. und "Fuersprecherin der Armen" Der Vater des jetztigen Governors hat die Psychatrien und Aufbewahrungsanstalten abgeschafft, deswegen auch die vielen geisteskranken und kriminellen Homeless auf dem Strassen dazu die Illegalen. .Sanctuary cities,gewaehren Illegalen Schutz. ob kriminell oder nicht.dies will Trump unterbinden.
    Auf dem Lande, in "Overfly country", leben die Leute oft auf Dritte Welt Niveau, in bessere Gartenlauben, mehr oder weniger Prepper und daran gewohnt sich durchzuschlagen und auf sich selbst gestellt und wollen vom Government in Ruhe gelassen werden. Trumpwaehler und hat nichts mit Hautfarbe zu tun.
    Zu San Fran Sicko, mit interactiver Karte:
    https://www.newstarget.com/2018-01-15-defecation-map-reveals-why-san-francisco-is-an-actual-sthole.html
    Generell:Einige Weltanschauungen bzw.radikal. Religionsideologien sind fuer die Shholes ihrer Ausbreitungsgebiete/Laender weitgehend selbstverantwortlich. Gilt ebenso fuer Ghettos, Wohngegenden oder verfallende Kleinstaedte.
    Wer Leute aus Stholes oder failed States die es auch noch nach 50 J.und mehr Jahren Unabhaengikeit und Milliarden von Wirtschaftshilfen nichts geschafft haben ausser Korruption, Kindern und regierende zu produzieren, holt dem ist nicht zu helfen, gell Murksel?


    .

  1. pacino sagt:

    ….und solange der mensch eben zum schaden über den menschen herrscht wird es in diesem satanisch geleiteten system immer mehr dieser shitholes geben, das ist wie du,freemen sagst sozusagen so geplant von der elite, um dann einschreiten zu können.
    Doch welche hoffnung haben wir daß es solche und viele andere probleme, die uns heute plagen beseitigt und gelöst werden?
    gibt es heute schon eine bestimmte gruppe von menschen, die sich den problemen so entgegenstellt, selbst in den shitholes.
    Weltweit gibt es inzwischen 8457000 Menschen die sich dieser Gruppe angeschlossen haben.
    Wenn den menschen gepredigt worden ist, dann wird das ende kommen, denn die möglichkeit der entscheidung wird dann ein jeder getroffen haben, der die gute botschaft gehört hat,. Doch die meisten lehnen diese botschaft ab, weil sie voreingenommen sind und es nicht genauer überprüfen, weshalb sie lieber irgendwelchen weisheiten dieses systems Glauben schenken und nicht auf JHWH vertrauen und sich von ihm leiten lassen gemäß einer „genauen erkenntnis über gott und seinen sohn, jesus christus.
    Die auswirkungen, z.b. auch die shitholes kann ein jeder erkennen, aber auch all die anderen probleme heutzutage. Viele glauben daß dies anzeichen dafür sind, daß wir in den letzten tagen leben, gottes wort hat dies alles voraus gesagt....vor tausenden von jahren. Doch schaut und erkundigt euch wie die mitglieder dieser gruppe in haiti leben! Warum? Weil sie sich von JHWH und seinen gesetzen leiten lassen und ihm vertrauen, ebenso in allen anderen dingen die er hat aufschreiben lassen!
    Denk doch mal ganz genau und weise darüber nach, welch andere alternative außer gottes königreich haben wir zu diesem verachtenswerten satanischen system? Nur Jesus als König, also eine monarchie ist die Lösung. Ein gerechter König der auch mit viel Macht ausgestattet ist, die er von Jehova bekommen hat! Er wird schon bald wieder für universellen Frieden und Gerechtigkeit sorgen, die alle gerechtigkeitsliebenden Menschen herbei sehnen.
    Willst Du auch ein Mitbürger unter diesem Königreich sein. Dann informiere Dich ganz genau was zur Wahl steht, mit allen Rechten und Pflichten!