Nachrichten

Netanjahus Sohn enthüllt die Korruption seines Vaters

Dienstag, 9. Januar 2018 , von Freeman um 10:00

Was uns die West-Medien kaum erzählen, schon seit Monaten finden regelmässig Demonstrationen gegen den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu in Tel Aviv statt. Es geht um die massive Korruption und Bestechlichkeit die man Netanjahu vorwirft. Die Demonstranten marschieren fast täglich am Rothschild Boulevard entlang und rufen, "Bibi muss weg" oder "Bibi ist eine Schande". Sie sind auch wütend auf den Oberstaatsanwalt Avichai Mandelblit, den sie beschuldigen, er würde den Premierminister schützen. Ähnliche Demonstrationen finden in ganz Israel statt, wie in Jerusalem, Haifa, Modiin, Ashkelon und Ashdod.


Shira Yakutiel (21), erzählte israelischen Medien, sie hätte für Netanjahu bei der letzten Wahl gestimmt, aber sie könnte ihn nicht mehr unterstützen wegen "dem Vorwurf der Korruption, der über seinem Kopf schwebt."

"Ich wünschte ich könnte glauben er ist unschuldig, aber die Zeit ist gekommen zu sagen, er muss gehen", sagte sie.

Es geht darum, Netanjahu soll üppige Geschenke von reichen Geschäftsleuten bekommen haben, um Gesetze zu ihren Gunsten zu beschliessen. Oder er hat mit einem Zeitungsbesitzer bessere Berichterstattung vereinbart.

In einer dieser Untersuchungen gegen den Premierminister, bekannt als Fall 1000, erforscht die Polizei den Grund für die teuren Geschenke, welche die Familie Netanjahu vom australischen Kasino-König James Packer und von Hollywood-Produzent Arnon Milchan erhalten hat.

Die Polizei vermutet, es muss eine Gegenleistung gegeben haben. Packer versuchte nämlich seinen Wohnsitz nach Israel zu verlegen.

Dann soll Netanjahu 1 Million Euro vom französischen Betrüger Arnaud Mimran für den Wahlkampf 2009 erhalten haben. Wofür?

Gegen Netanjahu wird auch ermittelt, weil er angeblich Schmiergelder aus dem U-Boot-Geschäft mit der deutschen Werft ThyssenKrupp Marine Systems GmbH erhalten hat.

Bisher konnte Netanjahu sich erfolgreich gegen die massiven Korruptionsvorwürfe wehren, aber jetzt könnte sein eigener Sohn ihn zu Fall bringen.

Was ist passiert? Am Montag hat der israelische TV-Sender Kanal 2 eine Tonaufnahme gesendet, in der man Netanjahus Sohn hört, wie er über die Machenschaften seines Vaters prahlt, ein lukratives Gasgeschäft für einen Milliardär eingefädelt zu haben.


Das Gespräch fand zwischen Yair Netanjahu und Ori Maimon statt und wurde vor dem "Pussycat" Strip-Klub in Tel Aviv im Jahre 2015 in einem Auto aufgenommen. Es geht darum, Ori soll Yair mit etwas Bargeld aushelfen:

"Bro, du musst mir helfen. Mein Vater machte ein fantastisches Geschäft für deinen Vater, Bro, er kämpfte, kämpfte in der Knesset dafür, Bro", sagte Yair zu Ori Maimon, der Sohn des israelischen Gas-Magnaten Kobi Maimon vor dem Klub.

"Bro, mein Vater arrangierte für euch ein 20 Milliarden Dollar Geschäft und du kannst mir nicht mal 400 Schekel (100 Euro) borgen?", sagte Yari.

Man hört auch wie Yair mit Ori und einer dritten Person (als Roman Abramov identifiziert) über die Stripper redet und über wie viel Geld er und seine Freunde an ihnen ausgegeben haben.

Maimon sagte, er hätte 3000 Schekel an Strippern in dieser Nacht "verblasen" (750 Euro). Abramov sagte, er gab 2000 Scheckel aus für "zwei oder drei" Privattänze (500 Euro).

Netanjahu-Junior (25) hört man auch sagen, wie er seinen Freunden sexuelle Gefälligkeiten von einer Frau anbietet, mit der er ein intimes Verhältnis im Austausch gegen Geld habe.

Offensichtlich die explosive Natur des Gesprächs erkennend, hört man wie die Gruppe den vom Staat bezahlten Bodyguards die sie eskortieren sagten, "ihr könnt dafür ermordet werden" wenn sie was darüber erzählen.

Am Ende des Abends wurde Yair Netanjahu und Roman Abramov zu Packers Haus gebracht, steht im Bericht.

Als Information, das Vermögen von James Packer wird auf 4 Milliarden Dollar geschätzt, er war kurz mit Mariah Carey verlobt und sein erster Spielfilm den er produzierte heisst "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney.

Sein Steuerdomizil hat Packer mittlerweile in Israel und es gibt offensichtlich eine enge Freundschaft zu Bibi.

In der Vergangenheit haben die israelischen Medien den Lebensstiel von Netanjahus Sohn bereits heftig kritisiert, der auf Kosten der Steuerzahler lebt.

Die Tonaufnahme kommt zu einem Zeitpunkt, wo mehrere Strafuntersuchungen gegen Benjamin Netanjahu wegen Korruption laufen und die Proteste auf der Strasse gegen ihn andauernd stattfinden.

Yair Netanjahus Aussage vor dem Strip-Klub wird zweifellos die Grösse der Entrüstung gegenüber der Familie Netanjahu erhöhen, sogar bei den eingefleischten Anhängern.

Gegen Netanjahus Ehefrau wird ja auch wegen Veruntreuung von Staatsgeldern ermittelt.


Kanal 2 betonte bei der Sendung, Yair wäre den ganzen Abend, einschliesslich beim Besuch des Strip-Klub, von Bodyguards begleitet worden. Ausserdem wurde er mit einer gepanzerten Limousine und Chauffeur auf Staatskosten herumgefahren.

Die Familie-Netanjahu hat mittlerweile reagiert und gesagt, die Aufnahme wurde in einer "beschämenden und illegalen Weise" vom Fahrer gemacht.

In der Verlautbarung steht, der Premierminister hätte keine Beziehung zu Kobi Maimon, den er vor 10 Jahren mal getroffen habe, und er hätte von keiner Beziehung zwischen seinem und Maimons Sohn gewusst.

Was dem widerspricht, im Dezember 2015 hat Netanjahu erfolgreich eine zweijährige Verzögerung in der Genehmigung des Gas-Geschäfts überwunden, wo er mit allen Mitteln in der Knesset und im Kabinett dafür gekämpft hatte.

Kritiker des Geschäfts argumentierten, es würde de facto eine Duopol im Gasmarkt schaffen, was zu höheren Preisen für Israels Konsumenten führen würde. Die Befürworter wiederum sagten, nur so könnte man die notwendigen Milliarden als Investition für die Erschliessung des Gasfeldes finden.


Maimon soll fast 29 Prozent Anteil am Tamar-Gasfeld haben, durch seine Beteiligung an der Isramco Negev 2 Partnerschaft, ein Juniorpartner bei Tamar and Delek, das 80 Kilometer ab der Küste vor Haifa liegt.

Der Vorsitzende der Zionistenunion, Avi Gabbay, sagte, die Freundschaft zwischen Yair Netanjahu und Ori Maimon verstärke den Eindruck, es gebe eine tiefere Beziehung zwischen dem Premierminister und Kobi Maimon, welche die Verhandlungen über das Gasgeschäft beeinflusst haben.

"Als ich innerhalb der Regierung gegen das korrupte Gasgeschäft kämpfte, sagte ich, es ist für mich klar, da wird uns etwas grösseres vorenthalten", sagte Gabbay, der 2016 als Umweltminister zurückgetreten war.

"Ich kann euch sagen, die Überschwänglichkeit mit der Benjamin Netanjahu Millionen von Dollar in unserem Namen an die Besitzer von Tamar aushändigte, erschien sehr merkwürdig für mich", sagte Gabbay.

"Ich habe nie verstanden, was ihn dazu getrieben hat, gegen die Interessen der Öffentlichkeit und zu Gunsten von Teshuva, Nobel und Maimon zu handeln."

Ja was wohl? Schmiergeld das zurückfloss, ist doch logisch, auch "kickback" genannt!

Hoffentlich bricht diese Enthüllung jetzt endlich das Genick dieses Kriegsverbrechers und Massenmörders!

-----------------

Hier die Aufzeichnung der Sendung:

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Glückwunsch Yair...
    Wenn die Demonstranten es nicht schaffen "Deinen Alten" loszuwerden, Du schaffst es.
    Warum sollte dieser Bengel arbeiten gehen wenn das Geld automatisch zu ihm kommt?
    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
    Was die Waffengeschäfte zwischen Netanjahu und Merkel angeht, das letzte von "UNS" an Israel gelieferte U-Boot,die Kosten des Bootes wurden dem israelischen Militär zur Hälfte erlassen.
    Ein Geschenk der deutschen Regierung, das mit ausdrücken soll, wie tief die Freundschaft zwischen beiden Staaten existiert.
    Also, ein Geschenk Deutscher Steuerzahler, und nicht ein Geschenk von Merkel wies immer schön zitiert wird.
    Dafür, und auch für erweitere Lieferungen von Waffen an Israel wird sich Merkel noch verantworten müssen.
    Waffen an üble Regime zu verschachern, das ist grundsätzlich falsch.
    Und Freunde,jedenfalls meine, sind die Israelis ganz sicher nicht wenn sie tatenlos zusehen, wie Palästinenser abgeschlachtet werden, aus ihren Häusern vertrieben werden, heimatlos gemacht werden.
    Israel, ein Staat der nie hätte "Dort" sein dürfen/sollen.
    Sollte Netanjahu zurücktreten was passieren wird, dann wird Ihm nichts geschehen das darf sicher sein.
    Das Volk, egal welches, ist Dumm genug um durch Rücktritt von Netanjahu beruhigt zu sein.
    Politiker sind nun einmal korrupt, das war stets der Fall...und bleibt so.
    Erstmal.
    Der Sohn; Puff,Stripbar,ne Nutte für gefälligkeiten, eigener Chauffeur, Kiffen dürfte auch mit drin sein,Geld zu hauf,also ein richtig vernünftiges Leben was Yair den anderen Israelis vorlebt.
    Nicht neidisch sein,besser machen als diese Familie es vorlebt tagein, tagaus,korrupt korrupt korrupt.
    Nur so wird man bekannt nicht nur zu Hause in Israel, nein wenn dann schon richtig weltweit.
    Den Sohn kann ich gut verstehen, aufgewachsen in einer durch und durch korrupten Familie, Papa Premierminister, Mama schmeisst das Geld mit offenen Händen raus, der Sohn eifert mit grossem Hallo nach.
    So weit muss unsereins es erst einmal bringen da liegt das kriminelle im Blut und den Genen.
    Mensch,werde ich froh sein, wenn diese Merkel endlich vom Acker verschwunden ist und mit ihr der ganze verräterische Pack.
    Aber,das wird auch noch passieren.

  1. Und dann kommen die nächsten kriminellen Politker, die stehen schon Schlange, in Israel genauso wie bei uns. Das Problem: die sterben nicht aus. Übrigens passend zum Thema Oettinger hat wohl Kontakte zur Mafia die heute hochgenommen wurde. Kam als Meldung in den Mainshitnachrichten.

  1. Flo sagt:

    In der vergangenen Nacht hat das israelische Militär zum wiederholten Male Stellungen und ein Waffenlager der syrischen Armee in der Nähe von Damaskus mit Raketen beschossen. Eigentlich ein Fall für den UN Sicherheitsrat. Man stelle sich die Situation nur einmal umgekehrt vor.

  1. NoHero sagt:

    Dann wurde die Aufnahme halt auf eine beschämende und illegale Weise aufgenommen, na und? Das macht das, was gesagt wurde auch nicht unwahrer. Kein Argument also und wer kein Argument hat, weiß nicht weiter.

  1. Anonym sagt:

    Es widert mich an, ständig in welchen Medien auch immer, diese Art von Vorzimmer-Bank. Ist das nur in Israel so? Ich denke nicht. Bei uns sind sie so dreist, und beschließen ihre Gelder im Bundestag, öffentlich. Und die Rentner, die hier 40 und mehr Jahre gearbeitet haben, müssen mit 79 noch einen Zweitjob annehmen um über die Runden zu kommen. Milliarden werden bei Baumaßnahmen heraus geworfen (BER) und auch da wurden Steuergelder veruntreut.
    Haben wir nicht genug beschämendes bei uns?
    Es widert mich einfach nur an, diese grinsenden "Vertreter des Volkes". Ließt in Mimik und Gestik... Die Arroganz mit der sie und verachten....
    Das sollte man schreiben.

  1. Was in dem Artikel und den Kommentaren fehlt, ist die Info, dass dieser Typ bereits 1999 der Korruption beschuldigt wurde und sein Amt des Ministerpräsidenten aus diesem Grund verlor. Er ist also ein Verbrecher. So einfach ist das.
    Seine Kollegen haben ihn kurze Zeit später sogar zum Finanzminister ernannt. Passt ja.

    Jetzt müsste man sich fragen, wie blöd ist die Bevölkerung und wählt seine Partei 2009 zur stärksten Kraft, wobei jeder weiss, wenn seine Partei gewinnt, wird auch Netanjahu ein neuer Ministerpräsident, der einige Jahre zuvor wg. Korruption gehen musste.

    Nun protestiert die Bevölkerung gegen ihn. Da sollen die alten Wähler, die ihn vor 9 Jahren gewählt haben mal ganz schnell in den Spiegel schauen. Dort sehen sie sofort, wer den Verbrecher damals wiedergewählt hat und den Mist verbockt hat.

    Übrigens gleiche Situation in der BRD mit Angela...

    Bitte korrigiert mich, wenn ich mit dem Kommentar falsch oder teilweise falsch liege.

  1. GIbt es irgendjemanden den das wirklich wundert.
    So naiv kann doch kein Mensch sein.
    Die sind doch fast alle so gestrickt.
    Wer an der Krippe sitzt, der segnet sich, sagt ein altes Sprichwort.