Nachrichten

Es gab auch Schüsse am Bellagio und Caesar’s Palace

Mittwoch, 4. Oktober 2017 , von Freeman um 18:00

Zeugen berichten es gab auch zahlreiche Schüsse nach dem Anschlag auf das Country-Music-Konzert an den Hotels Bellagio und Caesar’s Palace.

Bellagio

Caesar's Palace

Eine Frau mit Namen Rene Downs berichtet, die ganze Lobby des Bellagio war ein Durcheinander nachdem Kugeln dort eingeschlagen sind, ca. 2'700 Meter vom Mandalay Bay entfernt.

Es passierte ca. 30 Minuten nach der ersten Schiesserei!

Downs erzählt in ihrem Video, es kam zu chaotischen Szenen als Menschen durch die Eingangstüren hereinstürmten um Schutz zu suchen.

Downs berichtet, sie sass mit ihrem Mann "Daniel" in der Lobby und sie warfen sich auf den Boden als sie die Schüsse und Einschläge hörten.

"Aus irgendeinem Grund gibt es keine Berichte drüber", sagte Downs und wies damit darauf hin, die Medien sagen nichts darüber.

"Ich weiss nichts über andere Hotels aber ich weiss was am Bellagio passierte weil ich zu Boden ging und Daniel sich auf mich warf", sagte sie.




Das gleiche passierte am Caesar’s Palace 15 Minuten nachdem Massaker auf dem Festgelände gegenüber dem Mandalay Bay.



Die Zeugin Cassie Harrison hat folgende Aussage auf Facebook nach der Schiesserei geschrieben:

"Wir waren im Caesars Palace heute Abend und es gab eine Schiesserei auch dort. Aus irgendeinem Grund haben die Nachrichten das nicht erwähnt.

Wir hörten von der ersten Schiesserei als wir spazierten und gingen ins Caesars um abzuwarten. Wir waren in der "food court" und plötzlich sahen wir alle um ihr Leben aus dem Kasino-Bereich rennen gleich neben der "food court".

Wir flüchteten und dann habe ich ungefähr 20 Schüsse hinter mir gehört. Wir haben hinter einer Mauer Schutz gesucht und konnten durch die Küche entkommen.

Es war wie eine Szene in einem Film. Die Nachrichten erzählen nichts deshalb dachte ich alle sollen es wissen, es gab mehrere Schiessereien in dieser Nacht.
"



Auch am New York New York Casino soll es einen "active shooter" gegeben haben.

Eine weitere Aussage eines Zeugen lautet: "Als wir das Cosmopolitan verlassen haben wurde uns erzählt, es gab eine Schiesserei am Mandalay Bay. Uns wurde dann gesagt, es gibt insgesamt SIEBEN bestätigte Schiessereien und bestätigte Tote an mehreren Hotels. Einschliesslich Bellagio, Aria und New York New York. Das erzählte uns einer von der Security. Wir gingen zurück zu unserem Hotel Vdara und auch dort sagte ein Polizist zu uns, 'ja mehrere Hotels sind betroffen. Geht auf euer Zimmer und verlasst es nicht.' Wir schalteten den TV ein und schauten die Nachrichten. Auch dort wurde live berichtet, das Bellagio wäre betroffen und es gebe einen bestätigten Toten."

Alle Zeugen fragen sich deshalb, warum haben dann die Medien ihre Berichte später geändert und nur von EINER Schiesserei und nur EINEM Täter gesprochen? Was will man hier vertuschen?

Überhaupt ist zu fragen, warum die Polizei über 70 Minuten benötigte, um das Zimmer von Paddock im Mandala Bay zu stürmen? Weil man die Szene erst passend herrichten musste?

Es gibt mittlerweile die unbestätigte Aussagen eines Polizisten, das Zimmer von Stephen Paddock im Mandalay Bay diente als Waffenlager für die Schiessereien. Deshalb waren so viele Gewehre und Munition dort.

Laut Sheriff Todd Fasulo befanden sich 23 Waffen in der Suite 32135 die neben einem Badezimmer auch über ein Wohnzimmer und Schlafzimmer verfügte.

Das Houskeeping des Hotels sagte, sie "sahen nichts was verdächtig wäre in der Zweizimmer-Suite."

Wie war es möglich, dass die Zimmermädchen beim Aufräumen nichts von den vielen Waffen gesehen haben?

Oder der Zimmerkellner der Essen brachte?

Wurden diese erst kurzfristig angeliefert?

Man bedenke, Paddock war bereits seit dem 25. September im Hotel, eine ganze Woche vorher!

Für mich deutet alles daraufhin, es gab mehrere Schützen.

Uns wird aber erzählt, der 64-jährige Stephen Paddock, ein Rentner, der keinerlei Militärerfahrung hatte und kaum mit automatischen Waffen umgehen konnte, hat das alles ganz alleine abgezogen. Ein Sündenbock der selbstermordet wurde.

Wie passend, denn er kann nicht mehr befragt werden.

Auf folgender Quittung des Mandalay Bay für Zimmer 32135 sieht man Essen und Getränke für 2 PERSONEN vom 27. September.

Demnach war Paddock nicht alleine!


Die Behörden von Las Vegas lügen sowieso denn Paddock hat bereits am 25. September im Hotel eingecheckt, wie Angestellte bestätigen, und die Quittung zeigt den 27.September, aber gesagt wird er kam erst am Donnerstag den 28.!!!

Wieso lügen sie über den Beginn seines Aufenthalt?

Hier sieht man wie ein SWAT-Team ins Tropicana eindringt und nach Verdächtigen sucht. Wenn es keine weiteren Schiessereien gab, warum wurden sie ins Hotel gerufen?:

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Das habe ich gerade in einem Onlineforum (gepostet von einem User) von einer bekannten österreichischen Zeitung gefunden:

    Es wurden jedoch keine quellen angegeben, ist aber trotzdem eine interessante these.


    Logische Lösung durch einen Leaker des Las Vegas police departments

    Paddock war ein FBI Undercover Agent der schon den Waffenhändler und US Politiker Leland Yee überführte der Waffen einer Terrororganisation aus den Phillippinen in die USA verschob und der nun im Gefängnis sitzt. Die 100.000 die in die Phillippinen überwiesen wurden waren für die Waffen. Die Kameras waren installiert um den Fake Waffendeal für das Gerichtsverfahren zu beweisen. Die Übergabe an mutmassliche IS Terroristen ging schief und Paddock wurde erschossen da er aufgedeckt wurde. Danach entleerten die Terroristen die Magazine 10 Minuten lang ad hoc in die Menge und flüchteten. Da das FBI wusste dass Paddock auch Sprengstoff übergeben sollte wurde mit dem Zugriff fast 2 Stunden gewartet da man Sprengfallen befürchtete.

  1. Sasmurtas sagt:

    Wenn es auch nur EINE Konstante in US-amerikanischen (westlichen!) Amokläufen und Attentaten gibt, dann sind das "tote Patsies"..... Wie praktisch!
    ALLE Sicherheits"spezialisten" sind Scheins darauf gedrillt, den Angreifer nicht "kampfunfähig" zu machen, sondern "lebensunfähig".... Hallali!!!

  1. Gary56 sagt:

    Braucht man ein zweites 11.9.???

  1. Bleiben Sie dran Freeman es dürfte noch interessanter werden als es schon ist
    Mal sehen welches Land das nächste ist das mit Krieg bedacht wird von den USA auf Grund dieses vorkommen

  1. Mike sagt:

    Hallo Leute,

    auf Live Leak wird dieses Video gezeigt, dass angeblich aus dem 48. Stock aufgenommen wurde. Sie Sind sehr verwundert was da vor sich geht und man hört die Schüsse sehr weit entfernt! Ich meine, sie Sind direkt darüber aber es klingt als in die Schüsse von viel weiter weg oder sehr weit unten kommen!

    https://m.liveleak.com/view?i=d4d_1507041121

  1. Es war eine false flag state operation, ausgeführt und geplant von irgendwelchen Geheimgesellschaften.
    Ziel ist die Verschärfung der Waffengesetze.
    Wenn Paddock wirklich umgekommen ist, war er ein Opfer, Kollateralschaden, Sündenbock.

  1. Mike sagt:

    Mindestens das, Kleinbub. Was mich noch aufhorchen hat lassen, war der Polizeichef, dass Paddock Jahrzehnte lang Waffen und Munition beschafft haben soll und sehr im geheimen lebte. Selbst sein Bruder wusste nicht genau wie er lebt. Daher kann man die FBI Undercover/Waffenschieber Nummer auf jedenfall näher heranziehen.

  1. Circa eine halbe Stunde nach Beginn der Schüsse auf die Konzertbesucher entstand dieses Video also? Nun, wie lief das Geschehen in der Zwischenzeit ab, wenn man einmal kurz innehält und sich den Ablauf mit geschlossenen Augen in seinem Kopf abspult unter Kenntnisnahme der klar auf dem Tisch liegenden Videos?

    - Tausende Menschen flüchten auf einmal vom Konzertgelände in alle Richtungen, "Amokläufer, sie schießen in die Menge" schreiend. Zig Handyvideos bezeugen das - unstrittig.

    - Blutende Menschen auf der Flucht vom Gelände und mutmaßlich viele Opfer gemäß mehrerer Handyvideos - unstrittig.

    - Panik in angrenzenden und weiter entfernt liegenden Hotels aufgrund von hereinstürmenden Menschen, mehrere dabei ebenfalls sinngemäß "Amokläufer, sie schießen in die Menge" schreiend. Videos bezeugen das - unstrittig.

    Naheliegende Schlussfolgerung: Eine Kettenreaktion! Jeder lässt sich anstecken und läuft mit der Herde. Die aller wenigsten behalten in sei einer Situation kühlen Kopf und schauen selbst nach, ob da draußen wirklich mehrere Schützen auf einmal unterwegs sind auf Menschenjagd. Im Münchener Einkaufszentrum damals wäre das übrigens tatsächlich keine gute Idee gewesen, denn man hätte eine recht gute Chance gehabt, dem Attentäter in die Arme zu laufen und selbst von ihm abgeknallt zu werden. Und wer aus den angrenzenden Hotels ums Mandalay Hotel wusste selbst 30 Minuten nach den ersten Schüssen schon genau, wieviele Schützen es gab und von wo aus sie feuerten? 30 Minuten später, also in etwa genau dann, als die Massen vom Anschlagsort angerannt kamen, darunter mit Sicherheit auch nicht wenige, die in den betreffenden angrenzenden Hotels selbst residierten und logischerweise instinktiv auf ihrer Flucht dorthin rannten.

    ES KURSIERT BIS HEUTE NICHT EIN EINZIGES FOTO ODER VIDEO, DAS EINSCHUSSLÖCHER IN IRGEND EINEM DER ANGRENZENDEN HOTELS DOKUMENTIERT. JEDER DA DRAUßEN RENNT BIS HEUTE MIT SMARTPHONES RUM UND KEINER NIMMT DAS AUF? WIE LOGISCH IST DAS? SIND AUCH KEINE FLUGZEUGE INS WTC GEFLOGEN?

    Mir ist scheißegal, ob mein Kommentar veröffentlicht wird, Hauptsache er wurde gelesen und logisches Denken wurde (hoffentlich!) aktiviert.

    Offen ist und bleibt aus heutiger rationaler Sicht einzig, ob Paddock aus seinem Hotelzimmer heraus alleiniger Schütze und überhaupt Schütze war oder ihm die Tat nicht, wie ebenfalls vollkommen zurecht gemutmasst, zugeschoben wurde, Stichwort geplatzter Waffendeal oder ähnliches. Die Polizei könnte zudem auch gern irgendwann endlich ein konkretes Auszählergebnis präsentieren, indem sie die Patronenhülsen aus Paddocks Hotelzimmer zählt und mit der Anzahl der gefunden Kugeln auf dem Konzertgelände und in den Opfern abgleicht. Die Anzahl der Patronenhülsen muss logischerweise mindestens genauso hoch sein, wie die Anzahl der aufgefundenen Kugeln. Sind es weniger, muss es weitere Schützen in anderen Positionen gegeben haben.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe 2 Fragen:
    Wieso leuchtet im 32. Stock kein Licht?
    http://82.221.129.208/supremelyweird.jpg
    Wo ist die Rettung? Man lässt die Leute einfach sterbend liegen?
    http://82.221.129.208/lefttodie.jpg

  1. Anonym sagt:

    Es gibt auch noch eine Zeugenaussage dass ca. 45 Minuten vor den ersten Schüssen, eine Latana auf das Konzertgelände ging und die Leute warnen wollte: sie sagte : "Sie sind überall! Ihr werdet heute alle sterben!. Sie wurde dann von der Security vom Gelände geschmissen. Hmm schon merkwürdig...

    https://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/frau-warnte-vor-lasvegasattacke-ihr-werdet-heute-alle-sterben/story/12387248